Unbekannt und Schmuggel denken Ausländer über Paraguay

Asunción: Paraguay könnte sich als “wirtschaftlich fruchtbar“ positionieren, die Ausländer denken jedoch ganz anders über das Land. Schmuggel wird in der Region am meisten vermutet und Paraguay ist vielerorts unbekannt.

Nachdem sich Experten der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) in Paraguay aufhielten wurde auf einem Forum über das Wachstum und der Entwicklung im Land diskutiert.

„Wir können feststellen, dass die Märkte der Investoren sich weiter weg von Südamerika bewegen, desto größer die Assoziation unbekannt im Raum steht. Für Paraguay hat das enorme Auswirkungen. In Europa nahmen das Wort durchschnittlich 30% der Befragten in den Mund, 22% sind es in den USA. Sie wissen wenig über das Land. Beim Ausdruck Schmuggel war die Diskrepanz ebenfalls hoch. 33% der Untersuchten aus Brasilien erwähnten das Wort, 9% ergaben die Antworten in Argentinien“, sagt ein Bericht des Konsortiums Kausa Bloom aus.

Aber Paraguay, Brasilien, Peru Kolumbien und Argentinien werden gute “Chancen“ eingeräumt, die negativen Komponenten zu verbessern, so weitere Ergebnisse der Meinungsforscher. Ebenfalls positiv wurde die “Gastfreundschaft“ erwähnt.

„Das internationale Publikum, natürlich vorrangig ausländische Investoren aber auch andere, wie Urlauber oder Einwanderer, nutzen Online-Informationen. Wenn sie aber nur negative Kommentare über das Land lesen oder hören, das vor allem durch die Paraguayer selbst, wirkt sich das negativ auf das Bild von Paraguay aus“, warnten Experten auf dem Forum der IDB.

Gerade die Ereignisse der letzten Tage wurde in sozialen Netzwerken heftig diskutiert. Über Paraguay wurde das Wort Diktatur geschrieben. Ebenfalls gab es Flaggen zu sehen, aus denen Blut tropfte. Es gab aber auch viele Menschen, die sich über so eine Symbolik negativ äußerten. Sie kritisierten den Kontext, denn durch solche Phrasen werde kaum die Wahrnehmung des Landes verbessert oder aber richtig dargestellt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Unbekannt und Schmuggel denken Ausländer über Paraguay

  1. Nun als ich in Bolivien war, erstaunte mich auch deren Meinung von den Paraguayern. Man sagt, Paraguayer seinen allesamt: Diebe, Schmuggler und Drogenhändler, ein Schelm, wer Arges denkt? Man tauschte mir nichtmal meine Guranies um in Bolivar!

  2. „Wenn sie aber nur negative Kommentare über das Land lesen oder hören…“, ja, ich weiß, aber wenn ich ein Auto kaufe und der Automecanico-Albanil-Pintor-Plomero des Vorbesitzers einen elektronischen Stecker eingefettet hat, dann frage ich mich wirklich, ob die Welt nicht wissen sollte, dass die Ingenieure der Automobilindustrie alle blöd sind, denn wenn man mechanische Teile einfettet, dann sollten eingefettete elektronische Leitungen den Strom doch noch besser leiten als dass diese Ingenieure Isolatoren als elektrische Leiter in die Autos einbauen, oder?

  3. die Papaguayos können grundsätzlich alles, sie sind auch wirklich stets hilfsbereit, haben Improvisationstalent, und kennen auch immer den richtigen Weg

  4. Es muss ein massives Umdenken in der Bevoelkerung (und in der Politik) stattfinden, damit diese „Klischees“ der Vergangenheit angehoeren.

    Es gibt wirklich tolle Menschen in Paraguay, aber leider auch zu viele Banditen, die nur ihre Vorteile suchen. Diese Egomanen muessen bestraft werden, um auch zu zeigen, dass der Staat durchgreifen kann. Die Vetternwirtschaft, Planillerismo und die Korruption sind extreme Grunduebel, die beseitigt werden muessen.
    Das schwafeln die Politiker seit Jahzehnten, ohne selber als Beispiel voranzugehen. So verhaelt es sich auch mit der Bevoelkerung. „Que desastre nuestro pais“ – aber auch ohne selber als Beispiel voranzugehen.

    1. Philipp….diese extremen Grundübel trifft man leider überall in Südamerika an, in mehr oder weniger ausgeprägter Version

      1. Chile und Uruguay sind hierzu wesentlich vorbildlicher. Im Korruptionswahrnehmungsindex von 2016 sind die sogar platziert als Spanien!

        Und in den ganzen weiteren Studien, die man durchfuehrt, ist Paraguay oft MIT ABSTAND Letztplatzierter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.