Unbekannte Temperaturen für das Land

Ciudad del Este: Wie der meteorologische Dienst heute Morgen bestätigte, wurden vergangene Nacht in der Provinzhauptstadt von Alto Paraná bis zu -3,2ºC gemessen, Temperatur die so noch nie registriert wurde.

Aber auch um Ypacarai fiel das Quecksilber auf -1ºC, was zu weissen Wiesen und rutschigen Strassen führte. In und um Asunción kam es in der vergangenen Nacht zu Tiefsttemperaturen von 0ºC, wie es angekündigt wurde. In Guairá wie auch im nahen Caazapá fielen die Temperaturen auf 0ºC.

Noch wenigstens zwei Tage wird dieses Extrem anhalten, womit die Verkäufe von Feuerholz, Schals, Mützen und Handschuhen ebenfalls garantiert sind. Erst ab Samstag sind Tageshöchsttemperaturen von über 20ºC möglich während heute nicht mehr als 12ºC erreicht werden.

(Wochenblatt / Foto: @gustavonegroloc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

24 Kommentare zu “Unbekannte Temperaturen für das Land

  1. Der Verfasser des Artikels lebt wohl noch nicht lange genug in Paraguay. Vor Jahren wurden in Pratts Gil, im Westen des Chaco, schon 7 Grad minus verzeichnet.

  2. Da kann was nicht stimmen.
    In den letzten Jahren war es in der Colonie Independencia schon mehrmals „arschkalt“ !

    25.07.2009, -3,6° ; 05.08.2010, -2,4°

    27.06.2011, -3,2° ; 08.06.2012, -4,8°

    Beweisfotos sende ich gerne zu.

  3. Wenn ich an meine Studienzeit in Deutschland denke, dann entspricht das doch dem typischen deutschen Frühling im April/Mai.

    Hier gibt es natürlich Kälte und Wärmeinseln. Mit Sicherheit gibt es einige Thermometer die durch den Wind zusätzlich gekühlt werden, aber generell ist es für Paraguay im Moment zu kalt.

  4. das kommt doch nur wegen der erderwärmung von der man jetzt schon seit jahren hört und liest….., wie heisst doch schon wieder der kasperle der früher mal president der usa werden wollte, gore glaube ich. der gute mann hat damit auf kosten der allesgläubigen seinen reibach gemacht.

    1. Offensichtlich haben Sie es nicht verstanden:
      Die Erwärmung der Erde macht sich in der Erhöhung
      der Durchschnitts-Temperatur bemerkbar.
      Damit einhergeht eine Verstärkung der Extremwerte.
      D.h.es kann,wenn es kalt ist,kälter sein,als im
      langjährigen Durchschnitt und wenn es warm ist,wärmer
      als normal.Durch die größeren Temperaturunterschiede
      werden auch die Winde stärker,was zu häufigeren
      Stürmen und Unwettern führt,aber auch zu ausgeprägte-
      ren Trockenperioden.Kurz: Das Wetter wird extremer.
      Durch die steigende Durchschnittstemperatur,schmelzen
      Gletscher und Eiskappen stärker ab,was zum Steigen des
      Meeresspiegels führt.Das dürfte auf kürzere Sicht das
      Hauptproblem werden,bzw.ist es schon für einige Insel-
      staaten.
      Die kalten Tage hier auf den Klimawandel zurückführen
      zu wollen,ist Kaffeesatz-Leserei.Der Klimawandel läßt
      sich nur in Veränderungen über einen längeren Zeitraum
      nachweisen.Also eher in Jahrzehnten als in Jahren.
      Al Gore ist alles andere als ein Kasperl.Sondern ein
      Warner,dessen Warnrufe man ernst nehmen muß.Besonders
      in den USA,wo es viele Leute gibt,die nichts wahr haben
      wollen,was sie nicht begreifen können.

      1. Hallo Werner,
        Du hast doch bestimmt einen PC, sonst könnte ich Deinen Kommentar nicht lesen.
        Google-Earth dürfte Dir vielleicht auch ein Begriff sein. In dem Programm gibt es einen „Schieberegler“ wo man Aufnahmen aus aller Welt Rückvervolgen kann. So auch das Eis an den Polen. Da ist aber kein Abschmelzen des Eises zu sehen.
        Eher eine Zunahme.
        Weiterhin ist nach lezten wissenschaftlichen Erkenntnissen (nicht „Erkenntnissen die in den Medien publiziert werden) ein Zusammenhang zwischen co 2 in der Atmosphäre und einer Temperaturerhöhung auf der Erde nicht zu erkennen.

          1. Gemäss der Seite wohin Ihr Link führt ist zu lesen: „Die optimale CO2-Menge in der Atemluft beträgt 5 %; der jetzige Gehalt der Atmosphäre beträgt aber nur 0,038 %! Die politische Agenda der Reduzierung von CO2 ist ein Mind-Control-Projekt!“.

            Sorry, aber nachdem ich diesen Schwachsinn gelesen hatte habe ich mir den Rest zu lesen geschenkt. Obwohl der Verfassers des erwähnten Artikels auf http://www.mmnews.de es viel besser als die vielen tausend Wissenschaftler zu wissen scheint, bin ich der Meinung, dass es vielleicht sein kann, dass 5% für den Menschen optimale CO2-Menge in der Atemluft sein könnte, was ich zwar bezweifle, denn um dies zu beurteilen müsste ich auf diesem Fachgebiet forschen, aber, wieder einmal eine Seite die vom „Mind-Control-Projekt“ spricht. Ja, ja, unsere Hirne werden alle von Politikern kontrolliert. Vielleicht hätte sich der Verfasser (des Artikels auf http://www.mmnews.de) besser Helfen vorher helfen lassen. In der Schweiz gibt es gute Kliniken!

        1. Zu Ihrer Aussage: „So auch das Eis an den Polen. Da ist aber kein Abschmelzen des Eises zu sehen. Eher eine Zunahme.“ Folgendes: Auch wenn Sie viel belesener als die Wissenschaftler zu sein scheinen, es ist trotzdem ein Fakt, dass die Pole millionen Kubikmeter Masse verloren haben. Oder woran könnte es liegen, dass der Meeresspieleg gestiegen ist (Fakt) (Vielleicht an dem abgeschmolzenem Eis welches auf der Landmasse abgeschmolzen ist, hmmm?).

    2. Al Gore sprach davon, dass zuerst ein paar heisse Jahre kommen, aber dann extrem schnell durch ebendiese Hitze weitere Faktoren wirksam werden(z.B. schmelzen der Pole = langsamere und kaeltere Meerestroeme in Europa). Verlangsamen sich die Meeresstroeme um Europa wird eine Eiszeit ausgeloest, das war auch in der Vergangenheit schon so.Dies wird in einem Film ueber seine Theorie anschaulich erklaert. Er ist also kein Erderwaermungsanhaenger, im Gegenteil das Rechenmodell seines Studienvaters ergeben als Endzustand komplet andere Werte, als das aktuell anerkannte Modell der Erderwaermung.

  5. Denke das ein Teil durch die fatale Abholzung des Atlantischen Waldes verursacht wird,der Süd Wind kann tiefer ins Landesinnere vordringen.
    Was Klima und Erderwärmung angeht denke ich das dieses normal ist.Unser Planet hat alles schon mal erlebt von Eiszeiten so gewaltig das Gletscher sich am Äquator 3Kilometer aufgeschoben haben,90% Wüste,90& Wasser also Land unter, grüne wälder bis in die Arktis.Wir leben in einer ruhigen Erdepoche mit kleinen Veränderungen ,aber sie sind trotzdem da und normal.Verschmutzung durch Abgase ,ja naklar hat es Auswirkungen aber nur gering.Vulkane haben an einen Tag mehr CO 2 in die Luft gejagt als 10 Jahre lang alle Autofahrer des Planeten zusammen.Was aber nicht heißen soll wir sollen nicht sauber mit der Natur und unserer Umwelt umgehen.Es ist normal will ich nur sagen und es könnte etwa abgemildert sein wenn die Wälder zu einen Erheblichen Teil noch stehen würden.

    1. Koennte stimmen , aber das duerfte nicht der Fall sein !
      Dieses Wetterextrem tritt haeufuger auf . (leider) Das , oder eines der extremsten war 1976 , als der Atlantische Regenwald noch fast komplett war. Zumindest in PY. In dem Jahr war es so kalt , das ein grossteil der Baeume die Blaetter verloren hatte .

  6. Diese Woche duerfen meine 5 Doggies ausnahmsweise im Haus schlafen, anstatt in den Hundehuetten auf der Terasse. Damit meine Laptops und Kabel nicht zerkaut werden, habe ich meine Laptops in einen Schrank in das einzig leere, unterste Fach versorgt. Leider ging eine meiner 3 Heizquellen kaputt und direkt ueber dem Boden war es wohl eiskalt. Am Morgen der Schock, Laptops lassen sich nicht mehr einschalten und laden. Da gluehte kein Laempchen mehr nix,null,nada, heul !!! Ein paar Stunden spaeter die Erloesung, es geht wieder. Ich wusste gar nicht das Laptops, respektive die Batterien (?) so schnell einfrieren !

    Apropos einfrieren, ich habe die ganze Nacht daran gedacht wieviele Paraguayos sich jetzt wohl zu Tode frieren muessen 🙁

    Am Morgen ein ganz ungewohnter Anblick auf dem Dach des Gaestehauses lag eine Eisschicht.

  7. Gelogen und betrogen wird auch in Deutschland nur feiner eben und verklausulierter. Wählen sie Nummer 1 oder 2 oder 3 oder 4 usw. und dann warten……., dann meldet sich eine Stimme aus Kroatien oder Sachsen. Beraten werden sie, jawohl richtig oder falsch man weiß nie so recht, ob es stimmt.
    Man will eben auch viel Kohle machen, wie soll es da denn besser sein in Paraguay.

  8. Wenn man die ganzen Kommentare liest kommt man zum Schluss, das Klima hat sich seit bestehen der Erde immer wieder geändert. Und so ist es auch, wie es Asgard 980 treffend geschrieben hat. Jedenfalls für mich.

    1. wir können doch froh sein, dass es eine „klimawandel“ gibt. wäre doch schlimm, wenn wir noch in der eiszeit leben müssten. so ein schwach****.

  9. Bevor der man den Río Paraná aufstaute, und eine neue Wasserfläche von 1.350 Quadratkm schuf, waren die Winternächte in Paraguay kälter. Eines morgens Anfang Juni gingen wir morgens, noch im Dunkeln, zur Schule und das Gras war weiß und gefroren! Es zerbrach bei jedem Tritt mit einem Knistern. Das werde ich nie vergessen. Ist rund 20 Jahre her. Wieviel Grad das waren weiß ich nicht, wurde nicht gemessen. Auf jeden Fall mindestens -2 Grad.
    Das wir jetzt in einer milden Phase des Erdklima leben sollte bekannt sein. Das wir Menschen die Umwelt verschmutzen ist auch bekannt. Das wir Menschen nicht fähig sind grosse Zusammenhänge zu erkennen ist auch bekannt. Wir sehen die Wälder als „grüne Lunge der Erde“ und vergessen das die 70% Wasseroberfläche.
    Cirka 70% unseres Sauerstoffs 02 stammen aus dem Meer.
    Die Algen produzieren Ihn durch die Aufnahme von Kohlendioxyd CO2.
    Der CO2 wird von dem Regen (den wir kräftig verschmutzen) ins Meer getragen.
    30% des Luftsauerstoffs stammt von Landpflanzen.

    Man muss sich den Abwassersee bei SanBer ja nur in groß vorstellen, dann weiß man was uns allen „blüht“.

  10. Wiso ist der Ozean dan noch nicht ausgerocknet wen nur 30% Erdoberfläche ihm das soo verschmutzte Wasser liefern.
    Warscheinlich weil der grösste teil von ihm selber kommt.
    Gott sagt in sein Wort,uns fählt kein Harr von Haupt ohne das er es weiss, wo auch die Verschmutzung die wir Menschen machen,dabei ist.Ihn interessiert aber vielmehr:Wie wir Menschen dem Erlösungswerk gegenüber uns entscheiden weil diese Erde von Anfang an zum vergehen verurteilt ist samt der Menchheit auser die Erlösten.

      1. Ich habe zumindest die Biebel Die uns sagt :Lehre uns bedenken,das wir serben müssen und danach das Gericht(für die Gottlosen).
        Und Sie??
        Sie GLAUBEN doch auch nur,das nach dem Tot alles aus ist,oder wissen Sie das?
        Die Verheissungen in der Biebel sind ein sehr zuverlässiger Beweiss wen sie so wollen.
        Der Wissenschaftler Werner Gitt hat sich die Mühe gemacht,die Warscheinlichkeit,das sich die Verhheissungen in der Biebel jahrtausende vorhergesagt zufällig erfüllen ist so wie wen viele Universen voll Schwarze Ameisen sich befinden und Sie greifen darein und Sie krigen die eine Rote die dadrin versteckt war.
        Also nich zufällig!!!

  11. Jaja, die bösen Menschen. Früher war es dunkler in der Nacht, heller am Tag, weniger kalt im Winter, weniger heiß im Sommer, die Fische waren fetter und die Rinder sowieso. Früher hatte man mehr Haare auf dem Kopf und weniger in der Nase….. Früher war eben alles besser, sogar das Wetter.

    1. Hallo Heiko, danke für deine Worte! Du hast mir ein morgentliches Schmunzeln geschenkt! Ich kenne jetzt doch Einige, die die hochtrabend geistreichen und wichtigen Beiträge in diesem Forum nur zur Belustigung lesen. Leider hacken sich hier die Krähen nur zu gerne gegenseitig die Augen aus – traurig nicht? Da kommt der Verdacht in mir auf, dass die Türken in Deutschland uns Deutschen vielleicht doch in Sachen Zusammenhalt und Nationalstolz weit voraus sind. Traurig aber wahr, oder? Integration scheint wohl doch ein Wort aus einer anderen Welt zu sein…. lg Angie

  12. Ach was, 2011 gab es auch eine Wochen mit nächtlichen Temperaturen um knapp über 0 Grad C. Wegen dem ist kein gesunder Hund erfroren. Nehmt doch den Hund mit ins Bett dort muss der arme sicher nicht frieren.
    Ich der Schweiz sind die Medien am jammern, weil es 36 Grad ist, hier weil es in der Nacht um 0 Grad ist. Je, man könnte meinen, es sei heut nichts Wichtiges passiert, dennoch findet man irgend einen Schmarrn um ihrer Käseblättchen zu füllen. Dabei wäre doch die Grossmutter der Tante einer Servelat-Pominenz gesorben oder der neue Fritz von England geboren. Vielleicht stehts ja morgen im Blättchen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.