Unglaublich oder unglaublich dumm?

Asunción: Inmitten von Anschuldigungen gegen die Dienstleister des Nahverkehrs, dass diese Fahrten abrechnen, die niemals getätigt wurden, um mehr Subventionen vom Staat zu bekommen, mischt sich die Staatsanwaltschaft ein und schon geht die Datenbank auf mysteriöse Weise verloren.

Ein Beamter, der für die Computerkontrolle zuständig ist, hat Berichten zufolge Daten aus der Cloud des Fahrkartensystems verloren, die die Analyseprozesse erleichterten. Der stellvertretende Verkehrsminister Óscar Stark kündigte an, dass der Informatiker seines Postens enthoben wurde und die Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft eingereicht werden wird.

Nach Angaben des stellvertretenden Ministers handelt es sich bei dem betroffenen Beamten um Juan Díaz, einen kommissionierter Mitarbeiter der Wahlbehörde. Díaz war der verantwortliche Koordinator für das Kontroll- und Überwachungszentrum für elektronische Fahrkarten.

Díaz’ Argument, so Stark, sei, dass die Datenbank “zusammenbrach, weil sie zu viele Informationen verlangte und bei dem Versuch, Speicherplatz freizumachen, die Datenbank zusammenbrach“.

Zu den Daten sagte der stellvertretende Minister, dass sich die Originale in der Cloud befinden. “Was verloren gegangen ist, ist das Back-up der Produktionsdatenbank in der Cloud; Informationen wurden extrahiert, um die verschiedenen Berechnungen durchzuführen. Es gab eine Reihe von Programmen, mit denen man in kurzer Zeit einen Bericht erstellen konnte, weil sie bereits vordefiniert waren. Jetzt brauchen wir länger, um Berichte zu erstellen, gerade wenn wir dringende Maßnahmen ergreifen müssen”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass das Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologien (Mitic) gebeten werden wird, bei den Ermittlungen zu helfen.

Nach den von den Experten analysierten Ergebnissen wurde festgestellt, dass bestimmte Karten wiederholt verwendet wurden. “Eine einzige Karte machte an einem Sonntag mehr als 600 Fahrten und gab dabei mehr als 300.000 Guaranies aus, wobei sie in einer einzigen Stunde sogar 160 Mal in den Bus stieg”, heißt es in dem Bericht.

Mindestens 2,38 Milliarden Guaranies wurden für Scheinentwertungen bezahlt.

Mit der im Untersuchungszeitraum (ein Jahr und drei Monate) am meisten genutzten Karte wurden 22.308 Fahrten im Gesamtwert von 50.841.200 Guaranies bezahlt. Allein im Januar 2022 wurden mit derselben Karte 7.604.900 Guaranies ausgegeben, was 3.306 Fahrten entspricht, mehr als 100 Fahrten pro Tag.

Was die regulierten Busse betrifft, so wird in der Analyse angegeben, dass das Vize-Verkehrsministerium nur kontrolliert, ob eine bestimmte Anzahl von Bussen in Betrieb ist.

Gleichzeitig bestätigte die Analyse der Nationalen Direktion für öffentliches Auftragswesen (DNCP) Unregelmäßigkeiten bei den Verträgen für das Ticketing-Kontrollzentrum. So gab es beispielsweise Unstimmigkeiten bei mehreren Gebäudemodulen und bei der Lieferung von Computerausrüstung.

“Bei der Analyse haben wir Mängel bei der Dokumentation der Vertragserfüllung in den Modulen und der Lieferung der Computerausrüstung festgestellt. Es wurden Zahlungen in Höhe von mehr als 10 Milliarden Guaranies getätigt, aber es gibt keine Unterlagen über die Lieferungen”, sagte Pablo Seitz, Direktor des DNCP.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Unglaublich oder unglaublich dumm?

  1. Der jenige, der die einfache Aufgabe hat ein Computersystem zur Aufzeichnung von Busfahrten zu betreuen hat und dabei unangenehme Daten vernichtet betreut ebenfalls die Paraguayischen Wahlcomputer? Wie viele unangenehme Wahlergebnisse wurden dabei in der Vergangenheit vernichtet?

    20
    7
    1. Ich muß Ihnen einfach immer wieder den Spiegel vorhalten: Waren Sie nicht vor wenigen Wochen ein glühender Verehrer von Cartes und seinen Colorados? Scheinbar betätigen Sie sich nun als “Wendehals” und beginnen unhaltbare Zustände in diesem Land ebenfalls anzuprangern. Aber wer ist denn für diese grauenhaften bis hoch kriminellen Zustände im Land verantwortlich? Wer sitzt denn an den Schaltstellen in den öffentlichen Ämtern? Sind das nicht fast ausschließlich Colorados, ihre bisherigen Freunde`?
      So auch hier? Wie von Zauberei, verschwinden die Daten aus dem Fahrkatensystem, ausgerechnet vor Beginn der Ermittlungen durch die Staatsanwalt. Ich gehe einfach davon aus, daß alle öffentlichen Einrichtungen und Ämter von den Colorados durchsetzt sind. Alle decken sich gegenseitig wie bei der Mafia. Keiner weiß von etwas, alle stellen sich dumm und dämlich. Schon allein aus diesen Gründen hoffe ich auf einen Wahlsieg der Opposition, damit sämtliche vergangenen Gaunereien und Unterschlagungen endlich aufgedeckt und geahndet werden. Sollten die Colorados wieder an die Macht kommen, wird alles so weiter gehen wie bisher, das ist sicher wie das Amen in der Kirche.

      20
      8
  2. Für was werden Busfahrten subventioniert. Eben. Genau darum, um das System zu korrumpieren. Der Fahrpreis ist nicht besonders hoch im Vergleich zum Ausland, aber da kommt einiges zusammen, da sehr viele hier auf den Bus angewiesen sind, da keine Plata für Moto oder Auto.
    Sieht man sich auf dem Homepageli der Mitic um, sind das alles Leute mit bestem Curriculum. Sogar im Ausland an einer Uni an einer öffentlichen Vorlesung studiert. Dass diese Datenbank nun kaputti ist hat hierzulande System. Der größte Arbeitgeber ist immer der Staat. Auch hierzulande wird vom Staat gerne Zahltag entgegengenommen. Mit Vorliebe mit nixtun oder zu korrumpieren.

    21
    3
    1. @eulenspiegel Ich bin kein Cartes Fan, aber wenn jemand vom Terrorstsat Nr 1 angegriffen wird, hat er etwas richtig gemacht. Ich weiss zwar noch nicht was er richtig gemacht hat, aber es muss etwas geben. Ebenso ist keine paraguayische Politik Marionette korupter als die Politik Darsteller der USA und deren Vasallen.
      Im uebrigen hat Cartes den Paraguayern weniger Schaden zugefügt als Abdo und seine Asphalt Mafia.

      7
      8
    2. Nicht nur wegen fehlendem Geld fürs Moto oder Auto. Auch Parkplatzsuche ist ein sehr großes Problem. Man sollte nur mal tagtäglich einen Platz finden, wo man nicht noch eine Stunde bis zum Zielort ( Arbeit) laufen, und das Fahrzeug sicher vor Abschleppen/ Klauen ist.

Kommentar hinzufügen