Unter den 50 besten Restaurants der Welt

Asunción: Der aus Containern errichtete Gourmettempel Pakuri hat eine besondere Auszeichnung erhalten. Es befindet sich unter den 50 besten Restaurants der Welt.

Das Pakuri wurde im Mai 2017 eröffnet und liegt im Stadtviertel Villa Morra von Asunción. In dem Führer 50 Best Discovery, einer neuen Weltkarte von Bars und Restaurants, kam es zu einem Eintrag des Lokals.

Pakuri ist „als eines der neuen Restaurants gelistet“, die es zu kennen und zu entdecken gilt. Dies bedeutet, dass das gastronomische Angebot von mehr als 1600 Experten in 75 Ländern katalogisiert und anerkannt wurde, wodurch eine Positionierung nicht nur für den gastronomischen Ort, sondern auch für Paraguay als Reiseziel und Ländermarke erreicht wurde.

Es gibt mehrere Ideen, die bei der Zubereitung der köstlichen Gerichte in Pakuri gehandhabt werden. „Einer von ihnen ist es, die Produkte unseres Landes zu respektieren und ihnen durch ihre Bekanntheit einen Wert zu verleihen, indem wir Freiheit und Kreativität einsetzen, um die eigene Landessprache zu kreieren“, sagten die Eigentümer Sofia Pfannl und José Miguel Burga.

Inspiration, aber das Kochen und Leben in der Gegenwart bedeutet eine große Anstrengung, die die Eigentümer mit ihren indigenen Wurzeln zu verbinden. Das Menü ändert sich und wird entsprechend den Produkten jeder Jahreszeit angepasst.

Eine weitere Attraktion, die Pakuri zu einem besonderen Ort macht, hat mit seiner architektonischen Ästhetik zu tun. Die Arbeit wurde von der Architektin María Silvia Feliciangeli geleitet.

Die Anerkennung, die Pakuri bei 50 Best Discovery erhalten hat, ist für Burga eine wichtige Ermutigung. „Es hilft uns, weiterhin zu glauben, dass wir auf dem richtigen Weg sind und das starke Engagement, eine gute Gastronomie anzubieten. Es ist eine Teamarbeit und trägt erste Früchte, denn mit dieser Auszeichnung sind wir auf dem internationalen Radar“, sagte er.

Pfannl erklärte: „Diese Auszeichnung ermöglicht es uns, Zugang zu neuen Produzenten, besseren Angestellten und im Allgemeinen professioneller zu arbeiten, um uns weiter zu verbessern.“

Best Discover kombiniert Reiseziele aus den 50 besten Restaurants der Welt, den 50 besten Bars der Welt, den 50 besten Restaurants Lateinamerikas, den 50 besten Restaurants Asiens und den 50 besten Bars Asiens sowie anderen Orten, um eine Vielzahl von Speiselokalen und Bars zu erfassen, die empirisch empfohlen werden.

Wochenblatt / Facebook / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Unter den 50 besten Restaurants der Welt

  1. „Es befindet sich unter den 50 besten Restaurants der Welt.“
    Tut es nicht. Weder unter den besten 50 der Welt, noch der besten 50 Lateinamerikas. Es wird lediglich als neues Restaurant gelistet.

  2. Hinbiegung der Wahrheit ist in der Welt ein übliches Vorgehen, da werden Rebellen auch gerne mal als Terroristen bezeichnet? Mir wäre jedenfalls ein Restaurant im Containern etwas suspekt? Aber Stil war in Py noch nie ein Thema.

  3. „empirisch empfohlen“ richtig, klingt nach nix und sagt nix. Ein Gourmettempel? Da erwarte ich aber einen Sternekoch.
    Ist Sofia Pfannl Sternekoch, mit indigenen Wurzeln, wie im Artikel dargestellt? Oder hat sich jemand nur die Aufmerksamkeit erkauft? Da Paraguay, schwierig es nicht zu glauben.

  4. Bevor ihr Gourmet Banausen euch hier das Maul zerreißt, geht mal hin und testet die Küche von Sofia Pfannl.
    Dann könnt ihr wieder mitreden.

    1. am Besten lässt sich schreiben, wovon man keine Ahnung hat. Ob jemand singt, näht, kocht, malt keine Ahnung, aber davon viel!

    2. in Paraguay kann jeder noch alles sein oder werden. welche Substanz und Ausbildung dahinter steckt, steht auf einem anderen Blatt. Es soll jeder seine Erfahrung sammeln.
      Wer bei einem orderntlich ausgebildeten Koch bestellt, der weiß was er bekommt.
      Wer meint eine Ausbildung kann durch hier und da mal jobben und abgucken ersetzt werden, verfügt bestenfalls über Halbwissen.

  5. Natürlich muss erst gemeckert und alles schlecht gemacht werden.
    Wie kann ich die Küche eines Restaurant beurteilen, wenn ich noch nie da war?
    Und aus der Architektur auf die Qualität der Speisen zu schließen sagt schon viel über den Schreiber aus.
    Das wäre genauso als würde ich schreiben, das Essen kann nicht gut sein, weil mir das Geschirr nicht gefällt.
    Geht doch erstmal hin, esst dort und schreibt DANN.

  6. Ich bin soo froh, dass man mich nicht zwingen kann, irgendwo hin zu FAHREN, um dort schlechteres Essen zu blechen als jenes, was ich mir Zuhause selbst zubereiten kann? zudem,um dort dann genau diese Leute zu treffen, die ich eben nicht treffen will? Wer Geld hat zum auswärts essen möge das gerne tun?

  7. Ch2005, wer viel unterwegs ist, oder ab und an ein Geschäftsessen (auch für Ausländer) ausrichtet, ist gerade in Asu auf gewisse Qualität angewiesen. Auch wenn die meisten in das el Gaucho oder ähnliches, gehen möchten, suchen wie Neues. Ich koche nur für die Familie und Freunde.

  8. Also, um das klarzustellen: Nur weil das Pakuri nicht unter den Top 50 ist bedeutet das noch lange nicht, das es sich um ein schlechtes Restaurant handelt. Ich behaupte im Gegenteil, das es hier zu den Top-Adressen gehört und ich gehe wirklich gerne dorthin, aber es reicht eben noch nicht zum Stern. Allerdings haben die Betreiber vorher im besten Restaurant Lateinamerikas gearbeitet, das auch international zur absoluten Weltspitze zählt und ich denke nicht, das die dort bloß Manioka geschält haben. Wahrscheinlich handelt es sich bloß um einen Übersetzungs- oder Verständnisfehler. Ist ja auch blöd, wenn sich ein Restaurantführer „50 Best Discovery“ nennt und dann tausende von Restaurants listet.
    Und was die Container angeht: Wer sich etwas mit Architektur beschäftigt hat wird feststellen, das das überall auf der Welt gerade hip ist. Insofern finde ich die Idee moderne Küche mit moderner Architektur zu kombinieren ziemlich schlüssig …

  9. Kunst(st)offingenieur mit 45 jaehriger Praxis

    Antworten

    Wer schon ein paar mal irgendwo im Paragauy gegessen, seinen Wagen schrottreif reparieren lassen hat oder sich sonst für blöd verkaufen lassen musste, der ist weder erpicht darauf, ob es mit 100 Versuchen vielleicht einmal doch zufriedenstellend sein wird, noch werden ihn seine bisherigen im Paragauy gemachten Erfahrungen dazu verleiten sich dieses Container-Apfelmus-Menü (alles in einen Topf und alles einmal ne Stunde gekocht, da Telenovelas nun mal eine Stunde zu sehen sind) anzutun.

    1. Endlich, da ist er wieder! Wo hast du gesteckt? Der Hund ist auf dem Grill ganz trocken geworden, trotz Windelfeuer.

      1. Kann dem Michelin nur zustimmen. Aufgrund von modernen Containerrestaurant auf schlechteres Essen zu schließen ist sehr einfältig und weltfremd! Containerhäuser sind mehr als in, sogar schon längere Zeit und als Tinyhaus oder Luxusheim z.b. sehr aufwendig gestaltet- siehe Youtoube!
        Es paßt auch zur Recyclingmentalität alte Seecontainer nicht zu verschrotten, diese sind auf jeden Fall weniger schimmelig und appetitlich als manche, überstrichene Paraguayerbude.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.