Unwetter in Tornado Stärke verursachte immense Schäden

Asunción: Fünf Todesopfer, mehr als 2.000 beschädigte Häuer und mehr als 100 Verletzte sind die Kurzanalyse des Unwetters welches letzte Nacht Paraguay überkam.

Die Provinzen Central und Ñeembucú wurden am meisten betroffen. Im ersten starben vier Soldaten und eine Jugendliche während im zweiten mehr als 1.850 Häuser beschädigt wurden.

Nach dieser Bilanz und Windspitzengeschwindigkeiten von über 140 km/h kann man von einem der stärksten Unwetter der letzten Jahre sprechen. Neben den materiellen Schäden mussten auch unzählige Rinder ihr Leben lassen.

Durch die Sturmböen gab es im ganzen Land Stromausfälle die über Stunden gingen. Die Stromgesellschaft Ande ist nach wie vor bei der Arbeit.

Der Bürgermeister der Stadt Mariano Roque Alonso, Heriberto Marmol, erklärte, dass etwa 50% der Stadt vom Unwetter zerstört wurden und dringend eine Rekonstruierung benötigen.

Um einen genauen Überblick über den Gesamtschaden zu bekommen bedarf es noch mehrere Tage.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.