Unzählige Beschwerden über das Programm der Beihilfe für Arme

Asunción: Die Begünstigten von dem Programm für Beihilfe, das vor allem Arme begünstigen soll, Ñangareko, beschweren sich, dass trotz vorheriger Bestätigung kein Geld zur Verfügung stehe und trotz Erfüllung aller Anforderungen nicht gutgeschrieben werde.

Das Ernährungssicherungsprogramm der Regierung, Ñangareko, fügt mehrere Beschwerden von Begünstigten hinzu, die überrascht sind, keine Einkäufe tätigen zu können, weil sie trotz vorheriger Bestätigung kein Geld als Guthaben auf dem Handy haben. In anderen Fällen werden Überweisungen jedoch nicht gutgeschrieben, obwohl alle Anforderungen erfüllt sind.

Im Stadtteil Pykasu in Capiatá beklagten sich 7 Senioren, dass sie den gesamten vom Nationalen Notfallsekretariat (SEN) festgelegten Registrierungsprozess abgeschlossen haben, erhielten jedoch nicht die Bestätigung der Überweisung.

Héctor Sosa, Enkel von Ramona de Jesús Sosa Ruíz, einer der Nutznießer, erklärte, er habe seiner Großmutter geholfen, den staatlichen Beitrag zu erhalten, aber die Frau, die alle Anforderungen erfüllt, habe nie eine Bestätigung erhalten. Er erwähnte, dass er auch anderen Nachbarn geholfen habe, sich in das System einzuschreiben, da es sich um Erwachsene handelt, die sich nicht mit der Technologie ausgekannt hätten und er ebenfalls keinen Erfolg hatte.

Wie seine Großmutter berichten 6 andere Senioren über die mangelnde Einhaltung des Ñangareko-Programms. Ebenso kritisieren sie das mangelnde Interesse der Gemeinde Capiatá, obwohl der Bürgermeister Luis Fernando González versprochen hat, Mittel und Wege zu finden, die ihnen helfen.

Die Begünstigte Ángela Errera verurteilte ihrerseits einen weiteren Fall. Sie versichert, dass sie 500.000 Guaranies erhalten hat und die Kassiererin bei Einkäufen im Supermarkt angeblich das Geld auf ihr Konto überwiesen oder das Geld zur Zahlung ihres Kontos verwendet hätte.

Errera gestand ein, dass sie nicht wusste, wie sie damit umgehen sollte, also vertraute sie das Handy der Kassiererin an, um ihre Einkäufe zu tätigen. Als er jedoch mit ihren Produkten zurückkam, sei die Gutschrift verschwunden gewesen. Angesichts dieser Tatsache wartet sie auf eine Antwort des SEN.

Eine der ersten Beschwerden kam vom SEN selbst, als bekannt wurde, dass mehrere Personen versuchten, auf die staatlichen Überweisungen zuzugreifen, indem sie sich mit falschen Daten im Programm registrierten. Minister Joaquín Roa berichtete, dass man Daten von registrierten Personen erhielt, die bereits verstorben waren.

Die Abteilung für Cyberkriminalität der Polizei arbeitete eng mit dem SEN zusammen, um die Betrüger aufzuspüren. Das Nationale Antikorruptionssekretariat (SENAC) überwacht ebenfalls den gesamten Prozess, um Transparenz zu gewährleisten.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Unzählige Beschwerden über das Programm der Beihilfe für Arme

  1. Es ist wie immer – „tolle Ideen, große Ankündigungen, viele schöne Worte, doch leider fehlt es an der Umsetzung. Und wo Geld fließt, sind die Aasgeier nicht weit – und davon gibt es sehr viele!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.