Urteil gegenüber einem Mann gefällt, der einen Pitbull fast tötete

Ciudad del Este: Nach drei Jahren wurde das Urteil über einen Mann gefällt, der einen Pitbull mit einem Hammer angriff und dann einfach zurückließ. Jedoch dürfte es zu einem weiteren Prozess in dem Fall kommen.

Der Hund war das Opfer eines schrecklichen Missbrauchs. Er führte fast zum Tod des Tieres. Der Täter wurde nun dazu verurteilt, 17.408.000 Guaranies als Schmerzensgeld an die Hundehalterin zu zahlen.

Der Vorfall ereignete sich 2015 in Ciudad del Este. Die Tat wurde in einem Video aufgezeichnet. Dabei ist der Mann zu sehen, wie er den Hund mit einem Hammer angreift und ihn dann auf einer Wiese einfach zurücklässt.

Glücklicherweise erholte sich der Hund von den Verletzungen und auch sein Angreifer, der als Óscar Galeano Arrúa identifiziert wurde, konnte gefasst werden. Er begründete seine Handlungen mit der Behauptung, dass er versucht habe, das Tier daran zu hindern, andere Hunde oder Menschen anzugreifen.

Rechtsanwalt Manuel Fernandez, der die Besitzerin des Hundes vor Gericht vertrat, sagte, dass die Frau die Entscheidung des Richters nicht anerkennen werde. Man gehe in Berufung und fordere die Summe von 44 Millionen Guaranies für die erlittenen Schmerzen, Leiden und Kosten der medizinischen Versorgung des Hundes.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “Urteil gegenüber einem Mann gefällt, der einen Pitbull fast tötete

  1. Manni, Sie wissen das ja gar nicht, ob der Mann wirklich der Schuldige ist.
    Sie wissen nicht, wie vielmals dieser Pitbull, andere Hunde und Menschen wirklich angegriffen hat.
    Eines haben Sie recht, Ihnen geffält dieser Rechtssystem nicht, warum sind Sie immer noch in PY???

    1. Darum geht es nicht. Es geht nur darum, dass unser Volksschulabsolvent wieder einmal versucht, sich zu profilieren. Egal, ob es dabei unüberlegtes Dummschwätz ist oder ein Zitat aus der Lutherbibel.

        1. Wenn einer ein Psychogramm machen lässt, nur weil man Kommentare schreibt, dass muss ein Mauer geschädigter Typ sein.
          Mit solchen Menschen muss ich in Paraguay zusammen leben.
          Wenn Menschen nur über IHR Einwanderungsland also IHR Gastland NÖRGELT, Solche Personen sind da einfach nicht erwünscht.
          Das dumme ist ja noch, die Personen kommen sich noch gross vor.

  2. Ich kenne Simplicus nicht, aber dass d… Geschwätz von manchen Leuten hier, lässt schon zu wünschen übrig!

    @Rolf
    Wer lesen kann ist im Vorteil!
    “Sie wissen das ja gar nicht, ob der Mann wirklich der Schuldige ist.”
    “”Die Tat wurde in einem Video aufgezeichnet. Dabei ist der Mann zu sehen, wie er den Hund mit einem Hammer angreift und ihn dann auf einer Wiese einfach zurücklässt””
    “Sie wissen nicht, wie vielmals dieser Pitbull, andere Hunde und Menschen wirklich angegriffen hat.”
    Hauptsache …. gelabert!
    Manche Menschen hätten es auch mal nötig….zensiert….

  3. Simplicus kenne ich nicht, will ich auch nicht, aber was manche Menschen hier so an geistreichen und hoch intelligenten Kommentare hinterlassen, zeigt schon sehr viel über Sie selbst aus!
    @Rolf
    Bevor Sie so hoch intelligente Kommentare von sich geben, sollte man vorher auch alles lesen!
    “Manni, Sie wissen das ja gar nicht, ob der Mann wirklich der Schuldige ist.”
    “”Die Tat wurde in einem Video aufgezeichnet. Dabei ist der Mann zu sehen, wie er den Hund mit einem Hammer angreift und ihn dann auf einer Wiese einfach zurücklässt.””
    Denke mal, diese Aussage ist nicht nur aus den Haaren herbei gezogen!

    “Sie wissen nicht, wie vielmals dieser Pitbull, andere Hunde und Menschen wirklich angegriffen hat.”
    Wissen Sie dass? Ist dass relevant für den Fall? Wenn das so gewesen wäre, hätte man das sicherlich bestimmt schon irgendwo gelesen!
    Hauptsache andere Menschen verspotten und verhöhnen!

    @Caligula
    Ich bin Atheist, aber wegen dem lästere ich nicht über Gläubige Leute. Jeder soll das glauben was er will, solange Sie nicht versuchen, mich zu bekehren!

  4. An Caligula: Ich finde einige ihrer Beitraege mit Quellenangaben sehr interressant, zu den politischen Themen.
    Aber hier ist es absolut unnoetig, gegen Manni/Simplicus Giftpfeile zu verschiessen zu einem Thema was absolut nicht mit Religion zu tun hat.
    Und zu Religionsthemen ignorieren Sie einfach was Manni oder Igor sagen. Den letzteren ignoriere ich auch und er scheint leider nicht zu kapieren, dass seine Bibelstellen so gut wie keiner hier lesen will.

    1. Der Wanderprediger provoziert mich, wo er nur kann. Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen?Warum sollte ich mir daher den Mund oder besser gesagt die Schrift verbieten lassen?

      1. Genau das ist Ihr Problem! 1.) Sie halten es nicht aus, daß andere Menschen andere Lebenseinstellungen haben als Sie. So etwas nennt man a) intolerant und b) tyrannisch. 2.) Sie sind ganz offensichtlich “leicht reizbar und aggressiv und kennen nicht die Grenzen zwischen Argumenten und Gegenargumenten. Daher verwechseln Sie Gegenargumentationen meist mit persönlichen Beleidigungen und Verunglimpfungen. Ein echter Professor hätte es gelernt damit klar zu kommen. Daher sind an Ihrem “Titel” allergrößte Zweifel angebracht. Zitate aus einschlägiger Literatur oder Internetveröffentlichungen machen noch lange keinen “Professor” aus sondern beweisen nur, daß Sie unglaublich viel Zeit darauf verwenden und somit keine anderen Beschäftigungen finden. Ich mache Ihnen einen Vorschlag: Sie kommentieren meine Kommentare nicht mehr und unterlassen persönliche Beleidungen und Verunglimpfungen sowie die Verächtlichmachung von Christen. Im Gegenzug werde ich Ihre Kommentare ebenfalls nicht mehr kommentieren. Wir beide beschränken uns auf das Kommentieren des redaktionellen Artikel, so wie das eigentlich auch gedacht ist. Oder aber die Redaktion wird von sich die Regeln entsprechend ändern und persönliche Beleidigungen strikt unterbinden. Eigentlich sollte das alles eine Selbstverständlichkeit sein unter erwachsenen und halbwegs gebildeten Menschen.

      2. Niemand will Ihnen den Mund oder die Schrift verbieten. Sicher fühlt sich auch Simplicius / Manni provoziert. Um eine unergiebige Auseinandersetzung, die letztendlich wegen der zu weit auseinanderliegenden Meinungen sachlich nicht zu lösen sein dürfte, hilft eigentlich nur, dass einer nachgibt. Für den, ohne Auftrag Ungläubige zu bekehren, dürfte dies einfacher sein. Da gab es doch ein Sprichwort über das Nachgeben.

        1. Guter Vorschlag. Als guter Christ sollte er allen ein Beispiel abgeben. Er fühlt sich fast nur dann provoziert, wenn ich meine Meinung zum Thema Religion und Bekehrungsversuche der Mitmenschen abgebe. Dann schlägt er um sich, was seinem Herrgott sicher nicht gefallen dürfte. Denn er sollte doch seine Mitmenschen lieben. Seine langen Kommentare lese ich absolut nicht, bestenfalls die ersten beiden Sätze oder kurze Kommentare. Seine Kommentare der letzten sechs Monate habe ich einem sehr erfahrenen Psychoanalytiker aus China eingereicht. Das Ergebnis kann man sich denken.

  5. Hier kann sich denken was er will.richtig steht nichts über die zusammenhänge im Vorfeld.
    Was passiert ist ist nicht Richtig und Strafbar.Wenn gemeckert wird gehören alle Fakten auf den Tisch.
    Hier weiß niemand wirklich ob der Beklagte wirklich der Schuldige ist oder die Hundehalterin die mit vielleicht mit den Pitbul nicht umgehen kann.Das einzigste Opfer in diesen Fall ist dann der Hund!
    Was hat der Hund gemacht hat wie der Täter behauptet wird,andere Hunde oder Menschen angegriffen oder Angst verbreitet.Ja oder Nein, oder ist es nur eine schlecht widerlegbare Schutzbehauptung.
    Pitbuls können bei ungeeigneten Haltern schon mal Probleme machen!
    Dann wäre es die Notwehr aus der Ohnmacht,weil man sich nicht anders zu helfen weiß.

  6. wenn man die kommentare hier so liest bekommt man das gefühl man sei hier in einem kindergarten mit sehr schlecht erzogenen goofen. dieses ewige gezänke, weitab vom thema, sollte man nun wirklich nicht veröffentlichen. man sollte solchen leuten nicht noch eine plattform zur verfügung stelle um ihre streitereien zu führen, weil es nun wirklich niemanden interessiert. danke an die redaktion

  7. Heute habe ich fünf größere und kleinere Kreuze gekauft, mit und ohne Heiland. Für christliche Freunde als Geschenke, die mich nicht mit Bibelsprüchen belästigen und auch keine Anstalten machen, mich zu konvertieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.