“Vamos a la Playa“

Encarnación: Ähnlich wie den Sängern der Band Righeira kann es auch allen ergehen, die Lust auf sauberes Wasser und einen breiten Sandstrand haben. Encarnación ist bestens vorbereitet. Sind Sie es auch?

Wie das zweistaatliche Wasserkraftwerk Yacyretá gestern mitteilte, wurden die Strände San Isidro, San José und Mboi ka’e fertig mit Sand aufgefüllt, nachdem der Pegelstand des Wasserkraftwerkes gesenkt wurde und dies eher abschreckend auf Touristen wirkte.

Im Jahr 2011 wurden die Strände der Stadt Encarnación übergeben, jedoch mangelte es an Wartung, wie Yacyretá einräumte. Da es sich um künstliche Strände handelt, bedarf es jährliche Arbeiten.

Wer bei den heißen Temperaturen trotzdem noch kein Strandfeeling bekommt, kann nachfolgendes Video aus dem Jahr 1983 ansehen. Eventuell hilft’s…

Wochenblatt / EBY / Youtube

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu ““Vamos a la Playa“

  1. Dass man hierzulande Straßenlöcher mit Sand füllt, am besten wenn in ein paar Tagen Regen angesagt ist, das wusste ich. Aber Sandstrände mit Sand füllen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.