Vater droht Schuldirektorin zu töten, weil der Sohn die Nachprüfungen nicht besteht

Villarrica: Ein Vater ging in eine Schule und drohte, die Direktorin und eine Lehrerin zu töten, weil sein Sohn die Nachprüfungen im Februar nicht bestanden hatte.

Der Fall ereignete sich in Félix Pérez Cardozo, Departement Guairá.

Bei dem Mann soll es sich um Blas Higinio Bogado handeln, der die Paz del Chaco-Schule in Félix Pérez Cardozo, Departement Guairá, aufsuchte und drohte, die Direktorin und eine Lehrerin zu töten.

„Zuerst möchte ich die Direktorin töten und dann die Lehrerin“, hört man den Mann in einem Teil eines Videos sagen.
Er selbst machte seinem Sohn zwar Vorwürfe, dass er sitzen geblieben sei und betonte aber im weiteren Gesprächsverlauf, dass die schlechte Schulleistung auf die Unfähigkeit der Lehrer zurückzuführen sei.

Mittlerweile hat die Schulleitung Anzeige gegen Bogado erstattet, eine Verhaftung des Mannes ist aber noch nicht erfolgt.

Wochenblatt / Mas Encarnación / X

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Vater droht Schuldirektorin zu töten, weil der Sohn die Nachprüfungen nicht besteht

  1. Intelligenz ist meiner Meinung nach zu großen Teilen erblich. Es bedarf mehrere Generationen guter Bildung, um den Leistungsstandard zu heben. Bei dem Vater ist die Ursache des Versagens des Jungen klar. Dem Vater guckt die Dummheit aus den Augen.
    Leider sieht man in Paraguay sehr viele Gesichter, aus denen man die Dummheit sofort ablesen kann.

    8
    4

Kommentar hinzufügen