Venezolaner suchen vermehrt Zuflucht in Paraguay

Asunción: Von der Nationalen Migrationsbehörde wurde bestätigt, dass sich die Zahl der Venezolaner, die nach Paraguay einwanderten, zwischen 2017 und 2018 verdoppelt hat.

Das Verhalten dürfte wohl auf die politische Krise zurückzuführen sein, die Nicolás Maduro in Venezuela auslöste.

Die Leiterin der Migrationsbehörde in Paraguay, Maria de los Angeles Arriola, erklärte, dass 2017 insgesamt 4.468 Venezolaner nach Paraguay gekommen seien, 3.772 reisten wieder aus.

Von den 669 verblieben Personen haben 201 Venezolaner bereits ihre Einwanderungsmodalitäten abgeschlossen, um dauerhaft in Paraguay bleiben zu können. In dieser letztgenannten Gruppe haben fünf Venezolaner den Status als Flüchtling anerkannt bekommen.

2018 wurde bisher die Einreise von 392 Venezolanern registriert. 498 haben Paraguay wieder verlassen. „Diejenigen, die das Einreiseprozedere für ihre Dokumentation nicht vervollständigen können, reisen wieder ab“, erklärte Arriola. Sie fügte an, dass der Aufenthalt als Touristen im Land für 90 Tage gewährt würde.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Venezolaner suchen vermehrt Zuflucht in Paraguay

  1. Nach den Angaben hier, haben 2018 mehr Venezolaner das Land verlassen als gekommen sind, vermutlich unter Mithilfe freundlicher NGOs und Regierungsorganisationen Richtung Deutschland. Was heisst jetzt also genau Venezolaner suchen vermehrt Zuflucht in Paraguay? Ich würde eher sagen, sie statten vermehrt einen Kurzbesuch ab.
    Was dieses Flüchtlingsthema betrifft, so könnte man hier leider schon seitenlang schreiben. Anstatt aber immer nur Chavez und Maduro verantwortlich zu machen, sollte man auch Artikel über Sanktionen und gezielte Interventionen von Aussen berichten. Es ist nämlich schon möglich, dass die grössten Probleme des 21. Jahrhunderts gelegte und organisierte Brände werden, und demnach das heute international abläuft, kann es tatsächlich jeden erwischen. Das macht mir mehr Sorgen als ein Maduro, Orban und etc. welche nur regionalen geringen Einfluss haben.

    1. Die USA und ihre Schoßhündchen der EU haben Venezuela mit Sanktionen belegt. Weil sie nicht das machen wollen, was die USA verlangen. Schließlich lechzen die USA nach den größten Ölreserven der Welt, die Venezeuela hat. Venezuela hat natürlich auch schuld, man hätte die bisherigen Einnahmen besser für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes verwenden sollen als die Einnahmen aus dem Verkauf des Rohöls großzügig zu verteilen.
      Nach Kolumbien sind bereits mehr als 1,2 Mio. Venezolaner ausgewandet.
      Quelle: Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutschland, von dieser Woche. (mit FSB und Rußland nichts zu tun)

      1. Exakt. Ich weise immer darauf hin, dass man statt Venezuela auch Saudi Arabien sanktionieren könnte. Die leben nämlich auch nur vom Öl in staatlicher Hand und haben im Grunde ebenfalls auch vieles an die Bevölkerung weitergegeben und eines ist völlig offensichtlich:
        Man vergleiche den Lebensstil der königlichen Familie mit dem von Chavez und Maduro. Im direkten Vergleich sind die Venezolaner dann sparsam. Zusätzlich dann noch Kriege und Interventionen der Saudis gegen den Iran oder Yemen. Venezuela tut nichts der gleichen.
        Noch dazu gibt es auch im Westen genug Staaten deren Ölsektor grossteils immer noch in staatlicher Hand ist. Wenn das alles bei den anderen nichts macht, dann kommen die Probleme Venezuelas von anderer Seite. So einfach ist das.

  2. Natuerlich lechzen die Nordamerikaner nach Krieg und Beute. Sie sind pleite und brauchen neue Schlachten siehe auch Syrien etc.
    Haette Paraguay nennenswerte Bodenschaetze waere es auch schon okkupiert. Da die paar Kilo Gold eh auf wundersame Art und Weise verschwinden besteht fuer Paraguay aus dieser Richtung keine Gefahr.

  3. Selten einen solchen Unsinn wie die vorstehenden Kommentare gelesen! Aber wie könnte auch ein Blinder die Farben beschreiben, er sieht ja nur dunkel und düster und meint, so müßte die Welt aussehen!

    1. Der europäisch-amerikanische Überfall auf Libyen hat nichts damit zu tun, dass jemand beschützt werden soll. Solcherlei Unsinn glauben nur unheilbar Naive. Er ist die Antwort des Westens auf die initiierten Volkserhebungen in strategisch wichtigen, ressourchenreichen Regionen der Erde und der Beginn eines Zermürbungskrieges gegen den neuen imperialen Konkurrenten China. Es war die Unabhängigkeit Libyens, nicht die Natur seines Regimes, die für den Westen in einer Region von Vasallen unerträglich ist.
      John Pilger, Australien (ein FSB-Agent?)
      Unheilbare Naive? Hört sich nach Laienprediger an.
      Venezuela, Bolivien und Ecuador stehen auf der US- Liste der Bösen in Südamerika.

  4. Zardoz: könnte es sein, dass Sie noch nicht bemerkt haben, dass Chavez seit ca. 3 Jahren nicht mehr lebt???
    Damit auch für die durch Maduro herbeigeführte Malaise nicht mehr verantwortlich zeichnet!!!

  5. Manni glaubt also anscheinend wirklich, er sei intelligenter als die Stiftung Wissenschaft und Politik. Intelligenter als alle anderen Kommentatoren ist er allzumal. Da muß er auch. Sonst wäre er kein gläubiger Christ.

    1. Die Frage ist doch, wer steckt hinter dieser „Stiftung Wissenschaft…“ Wenn Sie nur antichristliche und antiamerikanische Literatur zu sich nehmen und sich außerdem mit Infos aus Moskau vollstopfen – dann freilich kommen solche Ergebnisse heraus. Eines angeblichen Professores absolut nicht würdig!

      1. Die Stiftung Wissenschaft und Politik wird von der Bundesregierung finanziert, also nicht vom FSB. Die von mir gemachten Angaben stammen von einem Kollegen, dem stellvertretenden Direktor der Stiftung. Einem Professor.
        Übrigens: erwähnen Sie bitte in Zukunft bei Ihren Versuchen, mich herabzuwürdigen, dass ich ein angeblicher Euro-Millionär bin, nicht zuletzt wegen der Honorare meiner Bücher. Wie schon oft erwähnt, stammen keine einzigen meiner Infos aus russischen Quellen. Ich wiederhole: 80 % USA, Rest Großbritannien, Schweiz, Deutschland- Frankreich und nicht zuletzt Israel. Mag ja sein, dass Sie Ahnung haben von der „heiligen“ Schrift, ansonsten kommt von Ihnen nur Schall und Rauch. Kein einziges vernünftiges Argument, keine einzige Quellenangabe, ausser der Bibel, natürlich, denn der „Heiland“ liebt Laienprediger. Professorne kommen in die Hölle.

      2. Lieber Manni, vergiss es!
        Es ist halt in D halt weit verbreitet, an allem den USA die Schuld zu geben, so auch an den völlig irren Zuständen in Venezuela.

        1. Nicht an allem, aber wenn Sanktionen von aussen kommen, dann haben wir eben einen speziellen Fall. Was wäre wenn Paraguay der Export von Rindfleisch und Soja sanktioniert werden würde oder Deutschland die Autos oder wie ich eben schon erklärt habe Saudi Arabien das Erdöl? Ein Grund lässt sich immer erfinden. Dann ist es vollkommen egal wer hier regiert, der Staat kommt ins trudeln.
          Und da kann nur die USA dahinter sein, weil sie die derzeitige bestimmende Macht sind.

        2. Es ist tatsächlich so, dass die USA ihre Stinkefinger überall drin haben. Schuld an den Zuständen in Venezuela haben die USA teilweise, weil sie einen Wirtschaftsboykott gegen das Land aufrecht erhalten. Was geht es die USA an, was Venezuela innenpolitisch tut oder nicht? Die Schoßhunde der USA, wie die Europäische Gemeinschaft, kriechen dem großen Herrn jenseits des Antlantiks immer und immer wieder in den Hintern. Einfach ekelhaft. Es gäbe genügend Gründe, einen Boykott gegen die USA zu führen, aber dazu ist dr Rest der Welt einfach zu feige. So langsam sieht der US-Hegemon seine Felle wegschwimmen, deswegen droht er dem Rest der Welt in erster Linie militärisch.

        3. Wenn man nichts weiß, kann man folglich nicht vernünftig argumentieren. Seit ihrem Bestehen vor mehr als zweihundert Jahren gab es nur 13 Jahre, in denen die USA keinen Krieg führten, in der Regel unter scheinheiligen Argumenten und nicht etwa, um der Menschheit das Christentum näher zu bringen.

          1. Dann rechnen Sie mal nach, wie viel zig Millionen Menschen die UDSSR bzw. das heutige Rußland auf dem Gewissen haben. Wie viele blutige Revolutionen auf das Konto RU gehen. Daß heute wieder ein Massenmörder wie Stalin in RU verehrt wird. Daß die russische Regierung komplett mit Mafiosis durchsetzt ist bzw.mit diesen zusammen arbeitet. Daß RU auf der Skala der Korruption auf Platz 168 steht. Daß in RA die Armut weit verbreitet ist und die Masse der Rentner kaum überleben kann. Und heute unterstützt RU einen Massenmörder wie Asad in Syrien, sowohl aktiv als auch passiv. Dazu hört man von Ihnen nichts! Ihre Ansichten sind so etwas von einseitig und voller Haß, daß es wahrhaftig zum Himmel schreit! Es ist wirklich unerträglich!

          2. @Manni. es ist einfach mehr als lächerlich zu behaupten, das Aufführen vonTatsachen sei Haß. Wie vor einiger Zeit bereits berichtet, sind die Massenmorde der Sowjetunion im Werk: „Schwarzbuch des Kommunismus“ bestens belegt. Weiter erwähnte ich vor geraumer Zeit, dass schon vor Jahren ein Professor der Lomonossow-Universität, Moskau, ausrechnete, dass 66 Millionen Menschen im Kommunismus umkamen. Nachzulesen im Folgeband von Archipel Gulag von Solschenyzin. Alles Werke, die Sie anscheinend nie gelesen haben. Noch mehr Tote haben die USA zu verantworten, wenn auch über einen längeren Zeitraum. Nachzulesen in „Der Moloch“ von Karl-Heinz Deschner, wirklich kein FSB-Agent. Übrigens hasse ich niemanden, nicht einmal dumme, bornierte Menschen, ganz gleich, welche Glaubensrichtung sie vertreten.

  6. Venezuela ist das zur Zeit Weltbeste Land fuer Dicke wo abnehmen wollen. Man sagte mir dass man in Venezuela in 30 Tage 20 Kg abnehmen kann, weil die Gestelle in den Supermercados alle leer stehen. Sicher sind da die Amis schuld und niemals und auf keinen Fall die Linken!!! Merkt Euch das!

    1. Siehe schon oben. Es handelt sich hier um Sanktionen und eine Art Wirtschaftskrieg. Links und rechts ist hier egal. Man kann genau so Chavez und Maduro als national also rechts ansehen, weil sie das Erdöl in staatlichem Besitz lassen wollen.

  7. Wie schon geschrieben, „der Kleine kapiert es einfach nicht“ (Filmzitat).
    Ich habe den bösen Verdacht das hier einer nicht mit offenen Augen durchs Leben geht. Ansonsten kommt nur noch infrage das er seine Mitmenschen durch seine Kommentare veralbern möchte!
    Wer die Verbrechen auf der Welt bzw. die offensichtlichen Verursacher nicht sehen möchte oder kann, dem ist nicht zu helfen. Nicht mal durch den ehrenwerten „Papa“.

  8. caligula, zardoz & co………Euch vermisst wirklich niemand in eurer ehemaligen Heimat und schreibt niemehr irgendetwas über die Intelligenz der Paraguayer. Die stecken Neurotiker wie ihr es seid, allemal in die Tasche. Simplicus, 3mal Daumen hoch. Einfach nur erfolgreich im Leben sein, geradeaus denken, dann bleiben deine Kommentare weiterhin lesenswert und hilfreich für viele Paraguay-Interessierte allemal.

    1. @Laetsche, ich selber versteh nicht viel ueber US-amerikanische Aussenpolitik, aber Caligula hat immer Quellenangaben parat, waehrend Manni alles als Bloedsinn abschlaegt ohne wirklich Gegenargumente zu bringen, Auch wenn Manni/Simplicus zurecht vor der paraguayischen Willkuerjustiz und den Betrugsmaschen warnt, von der knallharten amerikanischen Aussenpolitik scheint er mir ein bisschen naiv zu sein.
      Es ist davon auszugehen, dass um Trump eine hochgradig besetzte Expertengruppe zu einem fuerstlichen Gehalt Amerikas Fuehrungsstellung in der Welt bewahren soll. Und wenn man den Kopf von Edward Snowden will, weil dieser brisante Informationen ausgeplaudert hat, dass die USA alles und jeden ueberwacht, dann ist es naiv zu glauben, dass die das machen nur aufgrund der Terrorbekaempfung.

      1. Lätsches Kommentar ist genau wie der von Simplicius. Sie sagen NICHTS, weil sie nichts dagegen sagen können. Daher irgendeine indirekte Beleidigung, für mich lediglich eine Unterhaltung.
        Ich wollte es dieses mal schon tun, aber beim nächsten schreibe ich unter ihrem Nicknamen schon deren Kommentar dazu, damit die biblische Ordnung hergestellt ist.

  9. Wer hier naiv durch Welt geht sind die diejenigen, die glauben alles Böse dieser Welt käme aus den USA. Das nimmt immer mehr absurde Züge an. Als halbwegs intelligenter Mensch sollte man doch wirklich in der Lage alle Seiten zu betrachten. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß. Als angeblicher Professor sollte ein solchen „neutrales Denken“ eigentlich selbstverständlich sein – oder man ist eben kein Professor! Sowohl die USA als auch RU und immer mehr verstärkt auch China treten als reine Machtstaaten auf und möchten am liebsten die Welt beherrschen. Da steht wohl keiner dem anderen nach. Was aber Fakt ist, ist die Tatsache, daß RU/UDSSR ein mehrfaches an Menschenleben durch Revolutionen auf dem Gewissen hat als die USA! Warum hört man dazu von Ihnen nie etwas? Allein unter Lenin und dem heute wieder verehrten Stalin wurden über 50 Mio.! Menschen im eigenen Land ermordet bzw. in den Gulag Lagern vernichtet. Weitere wenigsten 20 Mio. Menschen kommen weltweit auf die von RU/UDSSR angezettelten „friedlichen Revolutionen“. Die USA als Weltmacht mußte natürlich dagegen halten, auch im Interesse der Freiheit in Europa – und dafür können wir ihnen nur dankbar sein. Aber heute nun zu behaupten, nur die USA würde weltweit Kriege anzetteln ist nicht nur die halbe Wahrheit – nein das sind absolute und dümmlich motivierte Motive linker und grüner Zeitgenossen. Sich womöglich noch auf Veröffentlichungen der deutschen Bundesregierung zu berufen, bedeutet doch nur, sich auf weiteres rot-grün gefärbtes Volksverdummungsmaterial zu verlassen. NEIN, ehrenwerter Herr „Professor“ Ihre gesamten Zitate und Statistiken taugen nur für den Müll. Wer mit offenen Augen und Ohren und politisch wie auch geschichtlich versiert durch diese Welt geht, dem kann man nun wirklich kein X für einen U vormachen, nur weil der Zeitgeist ROT-GRÜN ist und weil es in diesen Kreisen schon immer opportun war gegen die USA zu stänkern. Und noch etwas: Wer glaubt unter Trump (dem dümmsten Präsidenten den die USA je hatte) würde in den USA eine besserer Geist herrschen, der irrt gewaltig. Hierzu bitte in YouTube folgenden Bericht anschauen: „Trump und die Mafia“. Und noch eines Herr Professor: Christen sind keine verklärten Naivlinge die sich freiwillig ständig von Hetzern und Lästerern beleidigen lassen. Christen stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden dieser Welt, die vorwiegend von bösen und machtbesessenen Menschen regiert werden. Christen versuchen sich ein objektives Bild zu machen und nicht im schwarz-weiß Muster zu denken und andere mit abgrundtiefem Haß zu überziehen. Das macht den Unterschied!

    1. Gern würde ich freiwillig für das Wochenblatt als Zensor arbeiten. Obwohl meine Kommentare doch recht harmlos sind, gehen sie oft nicht durch.

    2. Manni, diesen Komentar lese ich nicht. Er ist mir einfach zu lang. Sicher handelt es sich wieder und wieder um die altbekannte Laier. Christen sidn Gutmenschen, andere sind von Haß beseelt usw.

      1. Ich habe den Kommentar gelesen, auch wenn er lang ist. Es ist diesmal besser und ich verstehe jetzt auch etwas weshalb diese Meinungsdifferenzen kommen.
        Ich für meinen teil gehe hier von der aktuellen Situation aus. Ein Stalin oder Lenin, die vor mehr als einem halben Jahrhundert schon verstorben sind, berücksichtige ich nur noch am Rande bzw. gar nicht mehr, während Simplicus hier sehr weit zurückgeht. Ich persönlich möchte nicht bis Napoleon das Archiv durchsuchen oder am Ende Italien für die Sklaverei im römischen Reich bzw. für die Eroberungen Cäsars in Gallien verantwortlich machen oder eventuell weil Pontius Pilatus wir wissen schon wen gekreuzigt hat. Wenn wir so durchgehen, dann sind die USA und einige andere Staaten illegal, weil auf gestohlenem Land.
        Also aktuell, das sind etwa die letzten 10 maximal 20 Jahre und aktuell gesehen ist Russland da nur noch eine Regionalmacht.
        Richtig ist aber, dass China in Zukunft den Platz neben der USA einnehmen kann und dann gäbe es wieder mehr Auswahl zum posten.
        Der zweite Punkt ist diese Meinung, dass Rot Grün gegen Amerika sei. Das wäre mir noch nie aufgefallen. Die deutsche Einheitspartei ist zweifelsfrei pro EU USA und sicher nicht pro Russland. Lediglich bei der AFD finden sich andere Meinungen weshalb auch die USA wie die EU bestimmt etwas gegen eine Regierungsbeteiligung der AFD hätte. Selbe Situation in Österreich, SPÖ, Grüne und auch ÖVP beten regelmässig nach Brüssel und Washington. Lediglich die FPÖ ist etwas anders weshalb es auch im Jahr 2000 EU Sanktionen gegen die damalige blau schwarze Bundesregierung gab. Es kam damals auch genug Schelte aus den USA.
        Weiters werden natürlich Polen und vor allem Orban oder ein Milos Zeman kritisch beäugt, man kann sagen die letzten nationalen Politiker Europas. EU wie auch USA während sicherlich daran interessiert diese durch eine Merkel Klon zu ersetzen, denn dann wäre vieles einfacher.
        Fazit also, die USA als Hegemon begrüsst es natürlich wenn anders wo linke Regierungen an der Macht sind, weil deren Politik ihre Interessen vertritt. Ein Soros, der jede linke Bewegung sponsert, ist ja wohl der perfekte Beweis.
        Was sponsert er jetzt gerade? Eine Kampagne, dass England doch bei der EU bleiben soll. Was geht das einen Soros an, nichts und gleichzeitig sind es doch seine beruflichen Interessen. Genau so ist es eben, denn deshalb tut er es. Nervig ist nur, dass es nicht zugegeben wird. Es wird immer ein Ausreden Eiertanz veranstaltet.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.