Venezuela ja, Maduro nein?

Asunción: Am heutigen Mittwoch soll in einer außerordentlichen Sitzung im Abgeordnetenhaus darüber abgestimmt werden, ob Venezuela aus Sicht Paraguays Teil des Mercosur wird. Im gleichen Atemzug wird auch darüber entschieden werden, ob die Erklärung zur ungewünschten Person von Nicolas Maduro zurückgezogen wird.

Während eine große Mehrheit für die Anerkennung Venezuelas im Mercosur vorhanden ist und eine Missbilligung nicht zu erwarten ist, sieht es bei der Rücknahme der Erklärung anscheinend anders aus. Da noch keine Übereinstimmung gefunden wurde, könnte diese Entscheidung auf den kommenden März vertragt werden, wenn die Volksvertreter aus der Sommerpause wiederkommen.

Falls es doch dazu kommt und die zwei der insgesamt 28 Punkte auf der Liste gebilligt werden ist Venezuela automatisch Mercosur Mitglied samt Anerkennung aller Gründungsstaaten und bereit den Präsidenten des Karibiklandes in Paraguay zu empfangen.

(Wochenblatt / Abc / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Venezuela ja, Maduro nein?

  1. hoffentlich hat der unsinnige Hickhack um Venezuela und seinem vom Volk in freier Wahl gewählten Präsidenten rasch ein Ende. Das Gezerre ist Paraguay, das von seinen Nachbarn und in der Welt ernst genommen werden will, unwürdig. Als Information für die, die sich hier immer so breit machen mit der großen Sorge um das venezuelanische Volk und seinen angeblich voran schreitenden Untergang. Am letzten Sonntag ging die regierende Partei von Herrn Maduro mit mehr als 44% der Stimmen aus den dortigen Kommunalwahlen als stärkste politische Kraft im Lande hervor. Das sieht mir nun wirklich nicht nach Unzufriedenheit und dem Wunsche auf Abwahl der Regierung aus.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.