Veranstaltungssektor: Licht am Ende des Tunnels

Asunción: Der Veranstaltungssektor, der wahrscheinlich am stärksten von der Pandemie und der Wirtschaftskrise betroffen ist, erfährt mit der Verbesserung der epidemischen Situation des Landes eine langsame Erholung.

Elena Guerrero, eine Unternehmerin aus der Branche, sagte, dass es aufgrund der Reaktivierung von 10% des Veranstaltungs- und Logistiksektors “ein kleines Licht am Ende des Tunnels“ gebe.

„Kleinere Events finden schon statt, aber noch mit Einschränkungen. Veranstaltungen mit geschlossenen Räumen sind immer noch begrenzt, im Freien sieht es besser aus, aber wir kämpfen weiter“, sagte sie.

Andererseits kritisierte Guerrero die mangelnde Unterstützung der Regierung im schlimmsten Moment der Pandemie und versicherte, dass sogar die Banken ihnen den Rücken gekehrt haben.

„Wir hatten nicht einmal ein Boot auf der sinkenden Titanic, als wir untergingen. Es war sehr schmerzhaft, viele bankrotte Unternehmen, viele Kollegen, die sich neu erfinden, refinanzieren und umstrukturieren mussten. Die Finanzinstitute haben uns ausgelacht, als wir um Hilfe gebeten haben”, beklagte sie sich.

Guerrero forderte die Menschen auch auf, sich impfen zu lassen und zu verstehen, dass dies der einzige Weg sei, der “Normalität“ näher zu kommen.

Sie prognostizierte, dass die Erholung der Veranstaltungsbranche sehr langsam verlaufen und erst im Jahr 2023 stattfinden würde.

„Unsere Erholung wird erst 2023 oder 2024 stattfinden und sie wird sehr langsam sein, falls nicht noch etwas anderes passiert“, sagte sie abschließend.
Wochenblatt / NPY

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Veranstaltungssektor: Licht am Ende des Tunnels

  1. Das sind Träumereien. Das Sterben der Impflinge und die Ansteckung aller durch die Impflinge beginnt hier gerade erst. Zukünftig wird das Distanz halten tatsächlich erforderlich sein, bis das geplante Sterben der Impflinge bis 2025 abgeschlossen ist.

  2. Ich frage mich aus welchen Zahlen sie diese Erkenntnis nimmt, dass die Impfung ein Weg zur Normalität wäre?
    Denn wie ich das sehe, findet keine Immunisierung statt und die Impfung scheint mir völlig nutzlos zu sein, setzt die Impfbereiten aber einem zusächichem Risiko durch Nebenwirkungen aus. Selbst in durchgeimpften Lndern ziehen weitere Coronawellen durchs Land.
    Außer Spesen, nix gewesen.
    Da die Corona-Sterbestatistiken weltweit massiv gefälscht werden, indem die tatsächlichen Haupttodesursachen verschwiegen werden, um die Politik des weltweiten Aussaugens der Steuerzahler, mit einhergehendem Entzug von freiheitlichen Grundrechten, zu rechtfertigen, ist eine klare wissenschafliche Aussage über die tatsächliche Gefährlichkeit von Korona verhindert worden.
    Und da ich noch keine Toten auf der Straße habe liegen sehen, die in Schubkarren abtransportiert und verbrannt werden, kann ich eine erhöhte Gefahr durch Corona, in Vergleich zu allen anderen Grippewellen, nicht erkennen.
    Stattdessen wurden wirklich gefährliche Krankheiten, wie Malaria, Dengue und Krebs, Fettsucht und Diabetes aus dem Fokus verdrängt. Und die Leute sterben daran fleißig, werden aber, wenn sich nur die kleinste Möglichkeit bietet, der Coronasterbestatistik zugerechnet.
    Es findet ein weltweiter, höchst krimineller Betrug statt, der Verarmung und vielfach auch den Tod für die Vernachlässigten bedeutet.
    Diese Politiker und auch die Panik verbreitenden, wie z.B. diese Frau, sind in meinen Augen MÖRDER!

  3. Ist schon scheiße sowas, dass die Regierung die das eingebrockt hat, nun nachgesprochen wird, dass die Impfung der einzige Weg sei zur Normalität.
    Das ist so, als wenn ein Mädchen von einem Kerl vergewaltigt worden ist, und das Mädchen danach sagt, dass es halt nicht anders ging, da er geil war.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.