Verbraucher an Tankstellen betrogen

Ciudad del Este: Wer Tankstellen aufsucht, sollte Umsicht walten lassen, ob auch wirklich die angegebene Menge an Kraftstoff in den Tank fließt. Mehrere Verbraucher dürften wohl in dieser Hinsicht betrogen worden seien.

Die Abteilung für Verbraucherschutz der Stadtverwaltung Ciudad del Este schloss nach einer Überprüfung zwei Copetrol-Tankstellen im Stadtteil Santa Ana, die aufgrund der Anzeige von mehreren Kunden durchgeführt wurde. Es wurde weniger Kraftstoff getankt, als auf der Zapfsäule angegeben war.

Das Verfahren wurde vom Direktor für Verbraucherschutz, Richard Gonzalez, geleitet. Die gemeldete Unregelmäßigkeit besteht in der Differenz zwischen dem Verkauf von Kraftstoffen, sodass der Verbraucher für ein Produkt bezahlt hat, das er nicht vollständig erhalten hat.

Die Anzeige könnte bestätigt werden, sodass eine Sofortmaßnahme zum Schutz der Rechte des Verbrauchers beim Kauf eines Produkts, in diesem Fall Kraftstoff, ergriffen wurde. Gonzalez ordnete eine Schließung der Tankstellen an. Er wies darauf hin, dass die Besitzer über den Vorgang rechtzeitig benachrichtigt worden seien, nachdem die Stilllegung von einem Gericht bestätigt worden sei, bis die Unternehmen den Service regulieren.

Gonzalez kündigte auch an, dass seitens der Eigentümer ein Willen gezeigt worden sei, den Dienst so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Es gibt bereits Kontakte mit dem Nationalen Institut für Technologie und Normung (INTN), das für die Erteilung der Servicegenehmigung zuständig ist. Laut dem Direktor für Verbraucherschutz ist es Sache der Verantwortlichen, dass die Tankstelle die Anforderungen erfüllt, indem sie die gesperrten Tanksäulen kalibriert und dem Gericht die Aufhebung der Sofortmaßnahme meldet.

Er teilte außerdem mit, dass die Überprüfungen nach dem Zufallsprinzip fortgesetzt werden und forderte die Betreiber der Tankstellen auf, eine korrekte Kalibrierung zu überprüfen, um diese Art von Situationen zu verhindern und eine Geldstrafe zu vermeiden, die sie zahlen müssen, wenn Beschwerden zum Nachteil des Verbrauchers festgestellt werden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Verbraucher an Tankstellen betrogen

  1. Mir wurde hier in Paraguay nur einmal zu wenig eingeschenkt: bei Copetrol. Und konsequent wie ich bin, nie mehr da bzw. bei dieser Kette einschenken lassen. Naja, bei den meisten Paragauchos kann das Spiel natürlich nicht funktionieren, Tanken für 10.000 GS., da kann man natürlich schlecht für 20.000 GS. zu wenig einschenken.
    Vertrauen ist gut, nachher hat man den Schaden. Als ob ich nicht fast immer bei gleichem Stand der Tankanzeige tanken für den immer selbigen Betrag tanken würde. Und als ob mir dann nicht auffallen würde, für 20.000 GS. zu wenig eingeschenkt bekommen zu haben.

  2. Ob Benzin oder Gas fast überall bekommt man nicht was man bezahlt, die leere Gasflasche zu wiegen und nach dem Austausch erneut auf die Waage stellen und aus den gekauften 10Kg Gas wurden 6-7 Kg. In meinen 10 Liter Benzinkanistern gehen fast immer 12 Liter rein und ist nicht voll

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.