Kampf dem Müll: So wird das Land sauberer

Asunción: Jedes Wochenende waren Freiwillige von dem Netzwerk “Corona x Parley” unterwegs und sammelten im ganzen Land 22 Tonnen Müll ein.

Seit Juli führt die Biermarke Corona in Allianz mit  Parley im Rahmen einer Kampagne “schützt das Paradies“ eine Reihe von Reinigungsarbeiten an verschiedenen Wasserläufen in der Hauptstadt des Landes und im Landesinneren durch, z. B .: Der Hafen von Asunción, die Costanera Norte, der Hafen Pabla und die Mündung des Antequera-Baches.

„Es war eine angenehme Überraschung, viele junge Leute zu treffen, die am Reinigungsprogramm teilnehmen wollten. Corona ist eine Marke, deren Ziel es ist, dass sich jeder Mensch von der Routine löst und sich wieder mit der Natur verbindet, aber wir können sie nicht nur genießen, wir müssen sie auch schützen. Wir freuen uns, einen Raum anbieten zu können, der das Handeln und die Sensibilisierung für die Auswirkungen von Kunststoff auf Gewässer und schließlich auf die Ozeane erleichtert“, sagte Betania Barreto, Managerin von Corona.

Osvaldo Machuca, Parleys Vertreter in Paraguay, erklärte, dass das Hauptziel der Aktion die Umsetzung und Arbeit einer Strategie sei, die Abfälle vermeide, einsammle und die Umwelt schütze.

„Damit sollen Unternehmen und die Bevölkerung im Allgemeinen aufgeklärt und sensibilisiert werden, um die Verwendung von Einwegkunststoffen aufgrund der Umweltschäden zu unterbinden“, sagte er.

Wer mitmachen will und sich freiwillig melden möchte, kann sich unter www.protectparadise.com für die Teilnahme der Müllaktion registrieren. An jedem Reinigungstag erhalten die Freiwilligen Sicherheitsausrüstung zur Durchführung der Reinigung, um die Abfälle zu sammeln, zu wiegen und zu klassifizieren. Anschließend werden sie an lokale Recycler übergeben, damit sie keine Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Corona in Paraguay ist Teil eines globalen Programms, das in mehr als 23 Ländern durchgeführt wird. Bisher haben Corona und Parley weltweit bereits mit mehr als 25.000 Freiwilligen zusammengearbeitet, um mehr als 500 Müll-Sammelaktionen durchzuführen. Dabei wurden bereits mehr als 3 Millionen m² Uferbereiche gesäubert. In Paraguay hat das Programm das Ziel, die umliegenden Bereiche von Flüssen und Seen in der Hauptstadt und im Landesinneren zu reinigen.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Kampf dem Müll: So wird das Land sauberer

  1. Beatmetenhäuschen

    Antworten

    Am besten den Müll vor das Korrupti-Beatmetenhäuschen kippen. Oder nach Ruada senden, die sollten wenigstens eine funktionierende Müllverbrennungsanlage haben. Oder wie Paragauy auch nicht?

  2. Wäre es nicht effektiver, der Bevölkerung beizubringen, den Müll nicht schlicht da fallen zu lassen wo er anfällt?

  3. eher lernen Schweine das Fliegen! Ob bei Auto oder Bus, alles fliegt aus dem Fenster. Abends singt man dann, „ich liebe mein schönes Py“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.