Verdacht wohl eingetreten

Tacuatí: Schon vor fünf Monaten vermuteten Familienmitglieder von Abrahan Fehr, dass dieser nicht mehr am Leben sei. Jetzt steht man kurz davor den Knochenresten diese Identität zuzuweisen.

David Fehr, sagte in einem Interview mit Radio Abc Cardinal vor fünf Monaten, dass die Familie ihre Zweifel an der offiziellen Version hat, dass Abrahan Fehr noch am Leben ist.

“Wir glauben schon seit längerem nicht mehr daran, dass er noch lebt. Es scheint so als wenn sie uns das nicht sagen wollen. Es kann doch nicht sein, dass wir zwei Jahre lang nichts von ihm hören, also ganz ohne Lebenszeichen. Wir können nicht mehr daran glauben, dass er noch lebt“, so David Fehr.

Mit Flugblättern (siehe Beitragsbild) sollte die Familie Fehr darauf aufmerksam gemacht werden, wo sich das Grab von Abrahan befindet. Die gemeinsamen Einsatzkräfte (FTC) fanden Knochenreste auf der Estancia San Eduardo, welche vom Chef der Gerichtsmedizin, Dr. Pablo Lemir, als Mann von 80 kg mit blondem Haar und kaukasischer Herkunft beschrieben werden.

Laut Staatsanwalt Joel Cazal, hätten die Familienmitglieder von Fehr die Kopfbedeckung als seines identifiziert, womit kaum Raum für Zweifel besteht.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Verdacht wohl eingetreten

  1. Und irgendein Innenminister meinte vor ein paar Monaten noch, es gaebe Beweise, dass die Geisel noch leben wuerden.
    Es ist unfassbar, dass bei solchen Faellen gelogen und falsche Hoffnungen verbreitet werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .