Verfolgung von Cartes wegen Freilassung von Lula Da Silva?

Asunción: Wie die Tageszeitung La Nación mitteilte, ist die brasilianische Politik-Expertin Andrea Cavalcanti der Meinung, dass nach der Freilassung von Lula Da Silva die Verfolgung von Horacio Cartes einen politischen Ersatzerfolg für Justizminister Sergio Moro markieren soll.

Das Moro, der in den letzten Jahren als Richter die Lava Jato Skandal maßgeblich aufdeckte und verfolgte, in der Kritik derer steht, die damals davon profitierten steht außer Frage. Heute als Justizminister greift er weiter hart durch, soweit ihm das möglich ist. Laut Andrea Cavalcanti war die Freilassung von Ex-Präsident Lula da Silva jedoch ein herber Rückschlag, weswegen sich Moro nun mit einem anderen Erfolg brüsten will. Obwohl dieses einleuchten könnte, steht der zeitliche Ablauf der Theorie im Wege, da es zum gleichen Zeitpunkt ablief.

Am vergangenen 8. November wurde Lula da Silva aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er da über 19 Monate wegen Geldwäsche einsaß.

Zeitgleich endete die Untersuchung der Policía Federal und übergab der Justiz den Fall, wo man die Verhaftung von 8 Involvierten anordnete. Die Haftbefehle gegen die Paraguayer, inklusive Horacio Cartes wurden wenige Tage später unterzeichnet und gut eine Woche geheim gehalten, bis man sie öffentlich machte.

Moro, der bezichtigt wurde, erst anzuklagen und dann zu sehen was es für Beweise gibt, schaffte es seit dem Beginn des Lava Jato als mutiger Richter den größten Geldwäsche und Korruptionsskandal der brasilianischen Geschichte aufzudecken. Wer gegen ihn wettert, hat ebenfalls damit zutun. Anstatt ihn zu unterstützen und Transparenz walten zu lassen, bezichtigt man ihn der schlechten Vorgehensweise.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Verfolgung von Cartes wegen Freilassung von Lula Da Silva?

  1. Auwaia, dieser sogenannte Bekämpfer der Korruption hat mindestens genau soviel Dreck am stecken. Warum ist er heute wohl Justizminister??!??!? Bestimmt nicht einfach so.
    Damit will ich natürlich keineswegs die korrupten Machenschaften des ex. Präsi verteidigen. Carter gehört definitiv weggesperrt und zwar für lange lange Zeit.

    1. Cartes wegsperren, auf keinen Fall, alles Geld entziehen und sämtliche Konten einfrieren bzw. dem Land Paraguay überführen. Dann soll er doch in Freiheit in Paraguay leben wie ein normal Paraguayer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.