Vergessene Bombe nach Geiselnahme in Nueva Germania tötete einen Menschen

Nueva Germania: Die Explosion einer selbstgebastelten Bombe, hinterlassen im Gemischtwarenladen „La Rosarina“ in Nueva Germania, tötete heute einen 17-jährigen Jungen.

Gustavo Daniel Duarte, der Bruder eines Angestellten des Ladens wurde Opfer als er die Bombe untersuchte. Die vier Geiselnehmer der vergangenen Woche bauten die Bomben zum Selbstschutz.

Die Polizei nahm sich nicht der Bomben an, die am Tatort hinterlassen wurden. Ein Angestellter nahm eine der Bomben mit nach Hause, wo Unachtsamkeit zum Tod führte.

Am heutigen Nachmittag um 14.00 Uhr kam es zu dem tragischen Ausgang der ansonsten so gut verlaufenden Aktion in der deutschen Kolonie.

Der deutsche Inhaber des Ladens Andres Stern Schubert ließ sich gestern Abend zusammen mit seiner Frau und dem jungen Sohn im Fernsehprogramm Señales interviewen, wo er wiederholt seine Zufriedenheit über die Polizeiarbeit ausdrückte.

Gustavo Daniel Duarte wurde im Gesicht und an den Händen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus angekommen, verstarb.

Die selbstgebaute Bombe bestand aus Teilen einer 12X1 Silvesterbombe mit Nägeln und Munition angereichert.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Vergessene Bombe nach Geiselnahme in Nueva Germania tötete einen Menschen

  1. Nur eine logische Konsequenz: PY-Polizei hatte „Hirn mitnehmen“ vergessen.
    Vielleicht SCHENKT der Ami, Koreaner oder Japaner der PY-Regierung noch ein paar DVD-Grundkurse: „Einführung in *Ich werde Polizist* in 14 Tagen“.
    Mit 17 hätte der Junge noch viele Jahre haben können, traurig, aber da sonst niemand Schuld an seinem Tod sei…

  2. Frage : “ Was lernt und lehrt die Polizei eigentlich auf der Polizeiakademie ?“
    Die Polizisten spuren nur da wo sie den Bürger abzocken können , weil da ein eigener Korruptionsbeutel gefüllt werden kann – aber die normale Polizeiarbeit ist ja langweilig weil kein Profit ansteht.
    Man sieht ja sogar im TV wie gelangweilt die einzelnen Beamten am Tatort herumstehen anstatt ihre Arbeit zu machen.
    Auch ein höheres Gehalt wird ganz sicher an der lahmarschigen Arbeit der Polizisten nichts änderen.
    In diesem konkreten Fall müßte der Einsatzleiter der Aktion vor Ort zur Rechenschaft gezogen werden und sanktioniert werden – Das wäre doch normal , oder ?

    1. Miguel. Nicht aufregen. Wir sind in Paraguay. Erst kürzlich mussten von 13 Polizeischulen 10 geschlossen werden . Die „Ausbildung“ betraf hauptsächlich das Thema:
      Wie raube ich als Polizist am besten die Leute aus …!

      1. Ja, Jacob , genau das ist auch meine Erkenntnis und da wird sich auch in unserem Leben nichts ändern – also Du hast Recht : “ Nicht aufregen “ aber trotzdem zur Kenntnis nehmen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.