Verpackungen für Schmuggelzigaretten wurden beschlagnahmt

Asunción: Ein Lastkraftwagen voll mit bedruckter Zigarettenverpackungen, die in Paraguay nicht kommerzialisiert werden wurde in Asunción beschlagnahmt. Die aus der Druckerei Europrint stammenden Schachteln waren höchstwahrscheinlich auf dem Weg nach Hernandarias, wo sich die Tabesa Tabakfabrik von Präsident Horacio Cartes befindet.

Da diese Schachteln nicht für den lokalen Markt produziert werden, wird somit versucht dem Schmuggel die Grundlage zu nehmen. Bis dato wurden die Marken, die unter der beschlagnahmten Ware waren, nur in Brasilien verkauft. Wenn der Verkauf in Paraguay auch nicht strafbar ist, so fehlt es den Schachteln an Warnhinweisen oder der Kennzeichnung aus welchem Land sie stammen.

Brasilien, Argentinien und Kolumbien werden seit Jahren von Tabesa Zigaretten überflutet.

Der Wert der beschlagnahmten Ware liegt bei rund 1 Milliarde Guaranies. Eine Staatsanwältin wurde mit der Klärung des Falles beauftragt. Der Fahrer des LKWs wurde verhaftet.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Verpackungen für Schmuggelzigaretten wurden beschlagnahmt

  1. Man bekommt Bauchweh wenn man liest, der Fahrer wurde verhaftet. Und das war es auch wieder. So wie beim Drogenschmuggel. Hintermänner gibt es keine und Finanzies ebenso nicht. Möglicherweise ein kleiner Betriebsunfall aber nicht weiter problematisch. In Kürze wird man dem Eigentümer die Ware wieder aushändigen.

    Die gute Nachricht, dass heute zwei der korruptesten Richter abgesetzt wurden. Sie waren selbst für ihre eigene Partei nicht mehr tragbar, nachdem sie jahrzehntelang das Recht gebeugt und sich wie eine Hure an dem Bestbieter verkauft haben. Einer von ihnen war bei Amtsantritt arm wie eine Kirchenmaus, hatte in einem kleinen Ladenlokal seinen Schreibtisch mit zwei Sesseln und sonst nichts. Mit Hilfe der Partei bekam er das Amt und wurde in wenigen Jahren Multimillionär. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Teufel einmal seine Seele holt. Zu vielen Menschen hat er Unrecht getan und sie ins Unglück gestürzt. Ein korrupter Richter ist das Schlimmste was es geben kann. Hijo de puta!!!

  2. Die aus der Druckerei Europrint stammenden Schachteln waren höchstwahrscheinlich auf dem Weg nach Hernandarias, wo sich die Tabesa Tabakfabrik von Präsident Horacio Cartes befindet.

    HE LEUTE RICHTIG LESEN ,,,,ES WIRD VERMUTET,,, WIEDERMAL ALLES NUR GESCHWÄTZ UM LEUTE ANZUSCHWÄRZEN

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.