Verstärkte Kontrollen bei Einwanderern und Ausländern

Asunción: Die paraguayischen Behörden haben angekündigt, verstärkte Kontrollen bei der Einreise und dem Aufenthalt von Ausländern in Paraguay vorzunehmen. Es gibt eine große Mobilisierung aufgrund durchlässiger Grenzen.

Jorge Kronawetter, Direktor der Migrationsbehörde, erklärte, dass in den kommenden Monaten die operative Überwachung verstärkt wird. „Wir werden in verschiedenen Bereichen, wie bei Einwanderern oder eingereisten Ausländern, genauer die Dokumente unter die Lupe nehmen“, erklärte Kronawetter.

Er räumte aber ein, es sei schwierig die genaue Zahl der illegal eingereisten Personen zu kontrollieren. „Touristen reisen in der Regel legal ein und werden dann straffällig wenn sie sich mehr als 90 Tage im Land aufhalten. Hier muss eine intensive Kontrolle erfolgen. Arbeitgeber dürfen solche Personen auch nicht beschäftigen. Das sind aber zwei verschiedene Komponenten, die wir und alle Verantwortliche in dem Sektor ausmerzen müssen“, betonte Kronawetter.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Verstärkte Kontrollen bei Einwanderern und Ausländern

  1. Aha, es ist schwierig die genaue Anzahl illegal eingereister Personen zu kontrollieren. Denn das mit den Kontrollieren zur Einhaltung von Gesetzen nimmt man in Paraguay nicht so ernst. Ist ja auch gut, so ist die Freiheit fast grenzenlos. Was mich wundert ist eher, dass es eigentlich zur Arbeit der Behörde gehören würde bzw. genau dafür werden sie auch bezahlt. Aber wenn es so schwierig ist, dann kann ich das auch verstehen.
    Dann werden wohl wie bei allen anderen Gesetzen zwei Tage lang vermehrt Kontrollen durchgeführt. Alle Mitarbeiter müssen ihre Nebenbeschäftigungen ruhen lassen und die arme Anzahl kontrollieren.
    Ja, man ist stets gut beraten sich als Tourist entweder bei der Migration um Permanente zu bemühen oder zumindest vor Ablauf 2 Minunten die Grenze zu Argentinien oder Brasilien zu passieren, um weitere free 30-Tage zu erhalten. Ist fast überall so in der Welt.
    Ein kleiner Tipp für die Zukunft: Nehmt doch die Dokumente genau einmal in die Hand und überprüft diese genau. Wenn man halt nur ungenau prüft, dann hat man wenigstens wieder zu tun und kann wieder und wieder ungenau prüfen.
    Die Behörde ist also nach Jahrzehnten Learning-by-doing zum Schluss gekommen:
    – Touristen reisen in der Regel legal ein
    – Nach strategischer Planung folgt nun operative Umsetzung
    – es ist schwierig die genaue Anzahl illegal Eingereister zu kontrollieren
    – sie werden dann straffällig wenn sie sich mehr als 90 Tage im Land aufhalten
    – Nun muss intensive Kontrolle erfolgen
    – illegal Eingereiste dürfen nicht eingestellt werden.
    Fazit:
    – Wow, man lernt doch jeden Tag wieder etwas hinzu.
    – Die Behörde macht ihren Job seit Jahren hervorragend, ab heute wird sie ihren Job jedoch noch hervorragender ausführen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.