Versteigerung beim Zollamt brachte gestern mehr als 1,5 Milliarden Guaranies ein

Asunción: Eine zweitägige Versteigerung des nationalen Zollamtes (DNA) findet nahe den Lagerhallen im Hafengelände statt. Beim gestrigen Auftakt kamen rund 400 interessierte Personen die Waren ersteigerten, die als verlassen, in Kommission oder als beschlagnahmt galten.

Allein am ersten Tag wurden Sachen im Wert von 1,562 Milliarden Guaranies an Mann gebracht. Für heute bleiben noch genügend Artikel, die ersteigert werden können.

Zur Eröffnung der Versteigerung kam der Direktor der Behörde, Miguel Acosta sowie Stellvertreter die mit der Organisation betraut wurden. Acosta versicherte, dass die Versteigerung mit einem Höchstmaß an Transparenz von statten geht. Zur Teilnahme ist jeder befähigt, der sich mit Cedula am Eingang anmeldet.

Wer auf die Waren steigern will sollte jedoch wissen dass zusätzlich zum gebotenen Wert eine Courtage von 4% für den Versteigerer hinzukommt.
Am gestrigen Mittwoch wurde zum Beispiel ein Lkw Marke Mercedes Benz mit Aufbau, Baujahr 2004 für 25 Millionen Guaranies in der Versteigerung geschickt. Schlussendlich erreichte der für Paraguay noch junge „Packesel“ 100 Millionen Guaranies.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Versteigerung beim Zollamt brachte gestern mehr als 1,5 Milliarden Guaranies ein

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.