Villarrica: Mehr Details zu dem angeblich pädophilen Deutschen

Villarrica: Laut Aussagen von Polizeibeamten filmte der 64-jährige Deutsche eine Minderjährige, die nackt mit ihm badete. Bekannt als “El Alemán“ zwang er wohl schon des Öfteren Minderjährige für ihn zu tanzen.

Unterwegs in einem Mitsubishi Pajero Mini kam er zum Canindejú See nahe der Zuckerfabrik, wo mehrere Kinder badeten. Nachdem eine Mutter die Kinder mit dem Rentner im See sah, darunter auch Kinder ohne Kleidung, sagte sie sofort den Wachmännern Bescheid, die wiederum die Polizei alarmierten. Rainer Klaus Nittel wurde auf das 5. Kommissariat gebracht, wo er später verhört wurde.

Aufgrund der beschlagnahmten Sachen geht man davon aus, dass er entweder für sich selbst oder in einer Gruppe Kinderpornografie vertreibt. Wie aus der Anzeige hervorging war das nicht das erste Mal, dass sie dazu gezwungen wurden. Die Kinder wurden alle medizinisch untersucht.

Wochenblatt / Facebook Panambi Vera

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Villarrica: Mehr Details zu dem angeblich pädophilen Deutschen

  1. Dreck übelster Sorte, wenn es stimmt. Pfui Deibel!
    Ganz Sachlich.Hier gibt es mehr Fragen als Antworten.Das muss man erstmal genau Untersuchen.
    Zwang wie,etwas muss er den Kindern gegeben haben.War es zu wenig?
    Er zwang er schon des Öfteren Minderjährige für ihn zu tanzen.Warum sagt schon früher niemand was.Was ist der Grund?
    Ross und Reiter waren bekannt, als “El Alemán“. Warum rief man nicht schon früher die Polizei!
    Aufgrund der beschlagnahmten Sachen geht man davon aus, dass er entweder für sich selbst oder in einer Gruppe Kinderpornografie vertreibt. Oh,Oh.Das ist leicht schrieben, mit Nacktbildern machen die kein großes Geld.Hier fehlen sexuelle Handlungen.Das ist alles zu öffentlich.Was hier verboten ist in einen anderen Land erlaubt, Fotos von Kindern sind immer ein Streitthema Internet.Die kann er auf öffentlichen Portalen auch ohne Risiko klauen.
    Der der Internetgeschwindigkeit mit den Datenvolumen ist er in Paraguay angepisst.Die Provider registieren zugroßen Trafic. Nicht wenige Dreckschweine haben sich da das Genick gebrochen.Für sich selbst reicht das was er sieht. Halt Spanner!

  2. Seht ja eher danach aus, als ob der Indianer vom Deutschen nichts mehr zu approveche hat, weil er schon zu lange hier ist um denen noch was zu donnieren, die ihn schon hundert Mal gelinkt haben. Nun steht ja sein Haus leer, das braucht ja auch keine Fenster, Türen und Rest mehr. Und wenn das Haus dies alles mehr braucht, es niemandem mehr gehört, dann wird man schon noch Verwendung dafür aufbringen.
    Das ist doch absoluter blödsinn. Die Kinder machen ja den ganzen Tag nichts außer zu singen und zu tanzen, nach der täglich 7 bis 11 Uhr Grundschule, außer Telenovelas zu schauen vielleicht. Nun soll er diese Kinder gezwungen haben vor ihm zu tanzen, natürlich.
    Ja, als rico Gringo wird man von jedem intelligent und freundlich, aber stetig angegrinst. „Hey, aleman, kommst mit, wir gehen baden?“.
    Ich frage mich ernsthaft, wie man Kinder zwingen kann zu tanzen oder mit kommen zum Baden. Bei einem könnte ich noch Verständnis aufbringen, dass einem diese schäbige Tat gelingt. Wie kann man eine Horde Kinder dazu bringen zum Baden mitzukomme? Ne, das ist doch wieder eine Story, bei der es um viel Plata geht, die man nicht hat, aber der loco Aleman de M., die man gerne haben möchte, und sei es nur dessen leeren Bierdosen, um ein Feuerchen anzufachen zu können.

  3. @Gerald….bist wohl auch so einer?? Solch einen Abschaum zu verteidigen…. Na wenn nun sein Haus ausgeplündert wird ist das ok! Der hat es verdient wenn er gemacht hat was man ihm vorwirft, was ist schon ein finanzieller Schaden, gegen ein zerstörtes Leben? Von Kindern haben diese Perversen die Finger zu lassen!!! Anscheinend hat es eben nun mal eine Mutter mitbekommen, die ihr Kind nicht für Geld verkauft…

    1. Nein, ich verurteile Kindermisshandlung und -pornografie aufs Schärfste. Persönlich habe ich sowas weder nötig noch würde mein Gewissen solche Taten zulassen und an kleinen Kindern kann ich mich nicht aufgeilen. Auf alten Pfannen lernt man kochen.
      Ich bin ganz deiner Meinung und kann mir etwa vorstellen, was diesen Kindern angetan wurde (sexuell missbrauchte Kinder im Allgemeinen, nicht auf den Artikel bezogen, wobei man sowas nie vollständig nachfühlen kann, jedenfalls ihr Leben verpfuscht).
      Nur, wie soll das gehen, was da dem Deutschen zur Last geworfen wird? „Hola nenes y nenas, vamos a bañar todos desnudos, quien viene? “ („Hallo Jungs und Mädels, gehen wir alle Nacktbaden, wer kommt mit?“). Leuchtet mir nicht ein!
      Wobei, vielleicht hat er ihnen ja ein paar grati Streichhölzer versprochen, damit Papa noch ein Bier mehr saufen kann, während der Müll abfackelt und die Müllabfuhr leer am Haus vorbei fährt. Das kann ich hingegen wieder nachvollziehen.
      Apropos: Ja, Kinderschändung ist schlimm. Sehr schlimm. Aber den Kindern tot Gegrilltes zu essen zu geben, ihr Gehör schon im Kleinkindesalter mittels Kindergartenmusik auf 120 dB zu zerstören, mitten in der Kreuzung mit den Kindern auf dem Rücksitz intelligent grinsen bis der Gegenverkehr frei wird, sie mit Werten wie lügen, betrügen, stehlen, stören zu erziehen, und das Ganze noch mit der Bierbüchse vor den Kindern, das ist dann völlig der Normalfall im Lande der Buen Educados.
      Ich bin überzeugt in Europa würde man seitens Jugendamt jedem dieser Ratten seine Cachorros weg nehmen und in ein Heim stecken (der guten Ordnung und der Verallgemeinerung halber: damit meine ich nicht alle Indianer. Aber täglich alliger).

  4. Kuno Gansz von Otzberg

    Reply

    Wenn der Typ gefilmt hat, dann ist der Tatbestand so halbwegs klar.
    A priori geht man dann schon mal von Kinderpornographie aus. Egal ob fuer Eigenzweck (sin fin de lucro im besten Kooperativsstil) oder fuer die generierung von Geld.
    Der Fall ist eigentlich klar da die Kamera (das Filmen) alles beweist.
    Es braucht nicht zum „Vollzug“ der kriminellen Tat gekommen zu sein sondern die ABSICHT genuegt schon und das „Geplant haben“. Das paraguayische StGB ist praktisch eine Kopie des Deutschen StGB und dieses wiederum basiert sich sehr stark an die biblischen Strafprinzipien. Im Neuen Testament hat man schon gesuendigt wenn man es nur geplant oder gedacht hat. Genauso im paraguayischen und deutschen StGB (Strafgesetzbuch). Im Alten Testament musste eine Tat konsumiert, also begangen sein, um damit es als Straftat galt. Daher ist das Neue Testament viel strenger denn schon nur der Gedanke daran genuegt damit man die Suende (Straftat) begangen hat. Daher ist das Filmen Beweis genug fuer die Planung der Pronographie und die Planung gilt als vollendete Tat (ohne die Tat vollendet zu haben). Genauso wie in der Bibel.
    Nur eben dieses versteht wohl kaum ein Mennonit noch Buerger dieses Landes – was bedeutet dass sie die Bibel auch nicht verstehen.

    1. Wenn Sie schon das deutsche StGB heranziehen, dann sollten Sie es auch kennen:
      Strafgesetzbuch (StGB)
      § 176 Sexueller Mißbrauch von Kindern
      (1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
      (2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.
      (3) In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen.
      (4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

      1.
      sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
      2.
      ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen vornimmt, soweit die Tat nicht nach Absatz 1 oder Absatz 2 mit Strafe bedroht ist,
      3.
      auf ein Kind mittels Schriften (§ 11 Absatz 3) oder mittels Informations- oder Kommunikationstechnologie einwirkt, um

      a)
      das Kind zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einer dritten Person vornehmen oder von dem Täter oder einer dritten Person an sich vornehmen lassen soll, oder
      b)
      um eine Tat nach § 184b Absatz 1 Nummer 3 oder nach § 184b Absatz 3 zu begehen, oder

      4.
      auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts, durch Zugänglichmachen pornographischer Inhalte mittels Informations- und Kommunikationstechnologie oder durch entsprechende Reden einwirkt.

      (5) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.
      (6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.

      AUCH HEIMLICHES FOTOGRAFIEREN VON NACKTEN KINDERN IST NICHT STRAFBAR
      https://www.anwalt24.de/fachartikel/strafrecht-und-justizvollzug/29547
      selbst wenn der Fotograf sich anhand der Bilder …………………………

      1. Kuno Gansz von Otzberg

        Reply

        Art 135 ff
        5º Será castigado con pena de multa el que:
        1. realizara delante de un niño actos exhibicionistas aptos para perturbarle; o
        2. con manifestaciones verbales obscenas o publicaciones pornográficas en los términos del artículo 14, inciso 3º se dirigiera al niño para estimularlo sexualmente o causarle rechazo respecto al sexo.

        Das Filmen gilt als pornographische Veroeffentlichungen. Zumindest kann man den Kerl rankriegen wegen Verletzung der Privatsphaere durch Ton und Bild.
        Es stimmt allerdings dass direkt die Kinderpornographie nicht als Straftat katalogisiert ist.
        Na, lesen wir dann halt lieber die Bibel wo noch was verboten ist was verboten gehoert.

  5. ich will den mann nicht verteitigen aber das klingt alles sehr seltsam ….. also hatte er eine unterwasserkamera mit, weil alles andere wäre beim „baden im see“ wie ja geschrieben wird kaputt gegangen, das ist wie toter hund anzünden ohne streichholz *loool* aber es deckt das ganze schon einige ungereihmtheiten auf oder ist es neuerdiengs verboten im see zu baden wo kinder baden ? dann müsste man vermutlich 2 millionen paraguayer auch wegen pädophile einsperren. aber aleman = plata da ist halt was zu hohlen. angeblich hat er ja auch einen bruder, vielleicht ist der ja der kopf der bande ohne es zu wissen. aber fakt ist, gerade in der zone wo dieser herr wohnt wird unter den paraguayern mehr inzucht und sodom und gomorra – und das ganz öffentlich – betrieben als je ein pädophiler in einem dorf anrichten könnte. in einer nahegelegnen ortschaft namens capi’i ist ja es bekannt das dort viele von dieser sorte wohnen, aber die geniessen halt alle guten schutz der polizei weil sie halt gut zahlen und da gehts aber lt. meinungen was man so hört noch gewaltiger in den abgrund – darknet – als einem lieb ist.

    1. Hallo Alex, hehe, „wie toter hund anzünden ohne streichholz“, das geht, lässt ihn einfach genug Jahre neben dem Mittagstisch liegen, wenn man sich nicht einmal Streichhölzer UND Bier leisten kann, dass erledigt sich der Fall auch und nach ein paar Jahren ist alles wie wenn abgefackelt.
      Jedenfalls hat es bei meinen Nachbarn auch etwa drei Monate gedauert bis 500 Guaranies orepy vom Mango gefallen sind und sie ihn endlich neben dem Mittagstisch abfackeln konnten. Dachte zuerst, die hätten im Patio einen Aleman de M. gelagert. Jedenfalls haben sie sich vom Mittagessen nicht stören lassen, als der Hund brannte, haben einen Sonnenschrim aus Stoff dazwischen gestellt. Da habe ich doch noch was gelernt im Lande des buen Educado.

      1. Hubertus von Streichholz

        Reply

        Genau du sagst es das heute am 24.Oktober meine Streichhoelzer mit der Eisenbahn beim Baden im Bierteig ganz alleine weggerannt sind um die Messdiener beim Velofahren abzuhoeren ob sie auch kalt haben im Fegefeuer? Ich glaube so ist es oder koennte es sein wenn es nicht gewesen war>?

        1. Und was wolltest im Wesentlichen aussagen? In der Kürze liegt die Würze! Nimmt dir ein Beispiel an meinen Kommentaren, Herr von und zu Streichholz!

  6. @Gerald
    Sag mal werden hier in Py eigentlich auch Hunde gegrillt UND gegessen???!
    Weil es fehlen immer wieder Hu de von unserer Straße……wo sind die plötzlich hin?

    1. Also wenn du mich so nett fragst, ich kann dir die Frage trotzdem nicht beantworten, da ich kein Buen Educado bin. Ich bin bloss ein mal Educado, da essen wir keine toten Hunde. Haben aber wenigstens eine Edukation bekommen von den Eltern und vom Staat.
      Die Frage finde ich allerdings genau so brennend interessant wie du. Frag doch mal an einem Freitag ein paar Jungs mit den Bierbüchsen in der Hand. Falls kein Spanisch kannst fragst einfach: „coméis perros muertos?“. Vielleicht fragen diese mit der Gegenfrage: „comó?“, weil sie die zweite Person Plural nicht verstehen. Dann musst nochmals nachfragen mit: „vos comen perro muerto?“. Ich bin sicher, dass du auf deine und meine brennend interessant Frage eine Antwort bekommst. Die Jungs hier sind echt nett und zuvorkommend!
      Bitte nicht vergessen die Antwort der Jungs hier zu posten, interessiert mich wirklich auch brennend interessant, was die Jungs dazu für eine Meinung haben. Für weitere brennend interessant Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung.

  7. Ich weiss nicht ob dieser Mann wirklich ein Straftäter ist, was ich aber weiss ist, dass hier immer wieder von bewiesenen kirchlichen Missbräuchen berichtet wird, in deren Verlauf die Täter freikommen.
    Die dem Herrn Nittel vorgeworfenen „Taten“ erscheinem mir von der Verhältnissmässigkeit jedoch nicht der Bestrafung angemessen?
    Ich denke eher auch hier gehts um Geld und Vorteil?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .