Vom rechten Weg abgekommen

Ciudad del Este: Großer Sachschaden und zwei Verletzte brachte ein Verkehrsunfall mit sich, als ein Audi Fahrer von einem Langstreckenbus gerammt wurde.

Der Omnibus des Unternehmens Expreso Guaraní wurde von Édgar Federico Zaracho gefahren, der anscheinend die Kontrolle darüber verlor und einen Audi, gelenkt von Hugo Armando Argüello, rammte und danach an einem Baum zum Halten kam.

Der Busfahrer erlitt die schwersten Verletzungen und musste lange auf seine Behandlung warten. Erst die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr konnten ihn aus dem Bus befreien. Danach konnte er ins IPS Krankenhaus gebracht werden.

Der Audi Fahrer musste seinen Atemalkoholspiegel messen lassen. Das Resultat war jedoch negativ. Der Unfall sorgte für einige Einschränkungen beim Verkehr auf der Avenida Bernardino Caballero. Glücklicherweise war der Langstreckenbus nicht mit Passagieren besetzt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen