Von der organisierten Kriminalität beschlagnahmte Waffen werden an die Polizei übergeben

Asunción: Innenminister Enrique Riera gab auf einer Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch bekannt, dass die im Rahmen der Megaoperation Dakovo von der organisierten Kriminalität beschlagnahmten Waffen an die Polizei übergeben werden, um sie zur Verteidigung der Sicherheit der Bürger einzusetzen.

„Diesen Freitag würden wir alle Waffen der Dakovo-Operation erhalten, um die Polizei damit auszurüsten, mit denen die kriminellen Banden sie konfrontieren“, kündigte der Minister bei der Einweihung des neuen Stützpunkts der Lince-Gruppe an der Costanera von Asunción an.

Riera erklärte weiter, dass die Lieferung dieser Waffen an die Polizei erfolgt, weil “Präsident Santiago Peña dies beantragt hat, die Richterin gegen organisierte Kriminalität, Lici Sanchez, es angeordnet und die Staatsanwaltschaft ebenfalls zugestimmt hat.“

„Wir werden wir mehr als 2.000 Waffen haben, Waffen im Wert von fünf Millionen US-Dollar, was im Budget immer ein Problem darstellt. Dann werden alle Absolventen der Lince Group Zugang zu diesen Waffen haben“, sagte er.

Riera meinte, dass dies eine sehr starke Botschaft an die Bürger sei, denn oftmals gebe es Kritik, dass jedes Mal, wenn jemand gegen das Gesetz verstößt, die Polizei ihn nicht nur verfolgen und verhaften und der Justiz zur Verfügung stellen soll, sondern sie würden auch die Waffen behalten mit denen sie Schaden anrichten wollten, um sie zur Verteidigung der Bürger einzusetzen.

Wochenblatt / IP Paraguay

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Von der organisierten Kriminalität beschlagnahmte Waffen werden an die Polizei übergeben

  1. Ich bin ja auch dafür, dass die Polizei die Waffen bekommen sollte.
    Was mich aber nervt sind die pathetischen Aussagen wie “um sie (die Waffen) zur Verteidigung der Bürger einzusetzen.”
    .
    Der Regelfall sieht doch so aus, dass Opfer von Kriminalität keinen Polizeischutz haben und die Polizei normalerweise erst eine halbe Stunde nach dem sie gerufen wurde eintrifft.
    Die Bürger müssen sich selber verteidigen. Die POlizei macht da gar nichts. Was ich ihr nicht vorwerfe, weil das einfach ein Ding der Unmöglichkeit ist.
    Aber mit diesem Lügengeschwätz rumzuposaunen, wie eine gesungene Hymne, ist dreist.
    .
    Wenn die Polizei und die Politik wirklich den Bürgern helfen wollte, dann sollte sie nicht den Bürgern jedes Recht und Möglichkeit zur Selbstverteidigung rauben.
    Die Polizei und Politik schützen die Bürger nicht, sondern ganz im Gegenteil, sie machen sie zu schutzlosen Opfern, durch die zunehmende Entwaffnung und den immer stärkeren juristischen Einschränkungen und Sanktionen bei einer Notwehr.
    .
    Man sollte Bürgern, die noch nie straffällig geworden sind und regelmäßig mit hohen Sach- und Geldwerten umgehen, ermöglichen Waffen in der Öffentlichkeit führen zu dürfen.
    Erst dann, wenn die Gangster immer mit ihrem eigenen Tod rechnen müssen, bei jedem Überfall, wird die Kriminalität abnehmen.
    .
    In den USA gibt es eine Stadt (Kennesaw in Georgia) die hat entgegen den allgemeinen Bestrebungen der POlitik die Bürger immer mehr zu entwaffnen, eingeführt, dass jeder Bürger verpflichtet ist eine Waffe zu besitzen und erlaubt diese in der Öffentlichkeit zu tragen.
    Was glaubt ihr was passiert ist?
    Richtig: die Kriminalitätsrate ist signifikant gesunken! Während rings herum, in ganz USA die Rate steigt.
    .
    Es ist eine Lüge, dass legaler Waffenbesitz im Volk zu mehr Kriminalität führen. Genau das Gegenteil ist der Fall.
    Es geht der POlitik nur darum sich selber davor zu schützen, dass ein bewaffnetes und wehrhaftes Volk die POlitiker irgendwann für ihre Lügen und Verbrechen am Volk und Vaterland zur Verantwortung ziehen.

    12
    2

Kommentar hinzufügen