Vorsicht bei Fledermäusen

Asunción: Das Gesundheitsministerium fordert die Bevölkerung nachdrücklich auf, bei Fledermäusen äußerste Vorsicht walten zu lassen und den Kontakt zu vermeiden.

Obwohl diese Tiere keine Menschen angreifen, besteht die Gefahr von Unfällen. Im Falle eines Bisses sollte man sofort zum nächstgelegenen Gesundheitsposten gehen oder einen Arzt aufsuchen.

Fledermäuse vermeiden normalerweise den menschlichen Kontakt. Wenn ein Tier krank oder verletzt ist, fällt es zu Boden oder fliegt desorientiert in Gebäude oder Häuser. Wenn Sie eine Fledermaus auf dem Boden finden, berühren Sie sie nicht!

Zwischen den Monaten November und April ist die Periode der Fortpflanzung von Fledermäusen auf der südlichen Hemisphäre. Schätzungen zufolge gibt es in Asunción und Umgebung mindestens 30 Fledermausarten.

Wenn Fledermäuse Tollwut bekommen, sterben sie an dieser Ursache, sie “tragen“ das Virus nicht auf unbestimmte Zeit in sich, ohne selbst krank zu werden.

Wenn man eine Fledermaus im Haus entdeckt, ist es am besten, alle Türen und Fenster zu schließen. Lassen Sie dann nur ein Fenster oder eine Tür offen, die nach draußen führt. Schalten Sie das Licht aus und warten Sie geduldig, bis sich das Tier orientiert und den Raum verlässt. Dies kann ungefähr eine Stunde dauern.

Das Vorhandensein von Fledermäusen ist in Städten und auf dem Land notwendig, da sie eine wichtige Rolle für das Ökosystem spielen.

Gloria González, Professorin und Forscherin an der Fakultät für Naturwissenschaften (Facen) der Nationalen Universität von Asunción (UNA) und Koordinatorin des Programms zum Schutz der Fledermäuse in Paraguay, stellt fest, dass weltweit die Fledermauspopulation rückläufig sei. Eine ähnliche Situation ist auch hier im Land zu beobachten.

Es wird hervorgehoben, dass Fledermäuse drei grundlegende Ökosystemfunktionen erfüllen: Sie sind Samenverteiler, Schädlinge gegen Insekten wie Motten, die Ernten zerstören und bestäuben zahlreiche Pflanzen wie Obstbäume. Diese Art trägt auch zur Wiederherstellung der Wälder bei.

Laut González seien in Paraguay im Durchschnitt 58 Fledermausarten registriert, von denen 30 in städtischen Gebieten, hauptsächlich in Asunción, beheimatet sind.

75% der Fledermausarten ernähren sich von Insekten wie Schmetterlingen und Dipteren, einschließlich Mücken, Skorpionen und Spinnen. Es gibt auch nektarivore Fledermäuse, die sich vom Nektar der Blüten ernähren und hämatophage Arten, die Blut von anderen Tieren brauchen.

González erklärte, dass Fledermäuse sich normalerweise im Zwischengeschoss alter Häuser, verlassener Brunnen oder auch in Baumhöhlen aufhalten würden. Es wird nicht empfohlen, sie zu berühren oder zu beseitigen

„Die Tiere dürfen unter keinen Umständen berührt werden“, warnt González. Sie weist darauf hin, dass Fledermäuse neben Tollwut auch andere zoonotische Krankheiten wie Toxoplasmose übertragen können.

González rät, im Falle eines Bisses die betroffene Stelle zu waschen und sofort den nächstgelegenen Gesundheitsdienst oder einen Arzt auszusuchen.

2012 wurde in Paraguay ein Programm zum Schutz der Fledermäuse ins Leben gerufen. Im Prinzip blieb es für einen Zeitraum von 2 Jahren aktiv. Nach 5 Jahren, im September dieses Jahres, wurde das Programm aber reaktiviert.

Aktuell wird an einem Managementplan für wichtige Gebiete im Bereich des Fledermausschutzes gearbeitet, darunter 7 derzeit aktive Zonen in Paraguay. Eine weitere soll in Kürze hinzugefügt werden.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Vorsicht bei Fledermäusen

  1. Gloria González, Professorin und Forscherin an der Fakultät für Naturwissenschaften (Facen) der Nationalen Universität von Asunción (UNA) und Koordinatorin des Programms zum Schutz der Fledermäuse in Paraguay, stellt fest, dass weltweit die Fledermauspopulation rückläufig sei.
    Das hat sie aber schön festgestellt. Ganz alleine. Da sind jetzt aber alle anderen wissenschaftlichen Deppen der Welt froh um die Feststellungen der Frau Gronzalez. Phänomenal. Hoffentlich wurde der Wikipediaeintrag aufgrund Frau Gronzalez‘ wissenschaftlichen Erkenntnissen schon geupdatet. Phänomenal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.