Wachsende Unsicherheit und eine “Welle“ von Raubüberfällen

Asunción: Die Unsicherheit der Bürger nimmt aufgrund einer Welle von Raubüberfällen zu. Bewohner eines Stadtviertels in der Hauptstadt von Asunción spüren diese Angst von Tag zu Tag mehr.

Bewohner aus dem Stadtviertel Obrero von Asunción prangerten die Welle der Raubüberfälle an, deren Opfer sie sind. „Sie steigen über Wände und stehlen sogar Schuhe“, sagten die Betroffenen und bitten um mehr Unterstützung durch die Polizei. Nicht einmal die Quarantänebestimmungen halten die vermeintlichen Übeltäter im Stadtteil Obrero in Asunción auf.

„Wir sind es leid, wie die Verbrecher uns überfallen. Wir wissen nicht einmal mit welcher Absicht, es gibt viel Unsicherheit, weil wir nicht sicher sind, ob sie ein Messer oder eine Waffe haben“, fügten die Opfer der Raubüberfälle an.

Einer der Betroffenen gab an, dass sogar Glühbirnen oder Schuhe gestohlen werden.

In einem der Bilder der Überwachungskamera eines Hauses kann man sehen, wie der vermeintliche Dieb die Wand erklimmt und nach etwas sucht, das er stehlen kann. Anschließend stiehlt der Täter Schuhe und flieht vom Tatort.

Die Betroffenen berichten auch, dass ein Opfer aus einem der Häuser, das einen Block von der Polizeistation entfernt ist, bei der Polizei angerufen und es fast eine halbe Stunde gedauert habe, bis die Beamten eingetroffen seien: „Die Überfälle werden völlig ignoriert“, beklagen sie sich.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wachsende Unsicherheit und eine “Welle“ von Raubüberfällen

  1. Saminathasarma Kanesharajakkurukkal

    Diese Meldung ist nichts Neues. Das war schon immer so. Aber warten wir mal ab bis SARS-V2.0 durch SARS-V2.1 geupdatet wurde und die totale Ausgangssperre wären der dazwischen liegenden Zeit aufgehoben wurde und die Geschäfter wieder geöffnet haben. Dann werden nicht nur Schuhe und Glühbirnen gestohlen werden (müssen [Aufgrund „no Job“ „no Streichholz“ „no Bierbücks“ mehr]).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.