“Wahlbetrug ist typisch für das paraguayische System“

Asunción: Die von der Partei für Nationale Begegnung (PEN) gewählte Abgeordnete Kattya González hat das System des Obersten Gerichtshofs für Wahlgerichtsbarkeit (TSJE) in Frage gestellt. Sie wies darauf hin, dass solche Mängel den Betrug begünstigen würden.

González sagte, dass das bei den Wahlen in unserem Land verwendete Wahlsystem sehr alt sei. Sie argumentierte weiter, dass eine Innovation mit neuen Methoden dringend notwendig sei, weil der manuelle Prozess der Stimmenzählung zu eklatanten Fehlern führe.

„Wir hatten drei Parteimitglieder, die von 04.00 Uhr bis 23.00 Uhr im Wahllokal waren und dann noch Stimmen auszählten. Sie waren müde und dabei sollen keine Fehler passieren?“, fragte die Abgeordnete.

González bezeichnete den für die Stimmenauszählung verwendeten Mechanismus als überholt, weil solche prekären Bedingungen den Betrug begünstigen würden. „Wahlbetrug ist das paraguayische System selbst, also müssen wir eine tiefgreifende Veränderung vornehmen“, sagte sie.

González fügte weiter an, dass es notwendig sei, elektronische Wahlurnen einzuführen, um den Wählern eine Garantie zu geben, damit so ihr Wahlrecht und der ganze Willen des Volkes sichergestellt sowie geschützt sei.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““Wahlbetrug ist typisch für das paraguayische System“

    1. Viel wichtiger ist doch, daß diese Dame offen das ausspricht, was sich andere nicht getrauen und nicht ändern wollen. Wenn aber die meisten alles beim alten lassen wollen, weil ja so vertraut und optimal, dann wird das immer so weiter gehen bis in alle Ewigkeit. Nun gut, die Menschen sollen die Regierung und das System haben das sie wollen und das sie verdienen!

        1. Wir müssen den genialen Artikel richtig verstehen. Bei einem Verteilungsprogramm dieser Schmetterlinge entlang der EU Aussengrenzen, wäre eine humane Lösung für die Flüchtlingskrise gefunden, denn dann kann man die Grenzen schliessen.
          Bleibt nur die Frage ob die EU nicht wie sonst mit Schneckentempo sondern dann mit Lichtgeschwindigkeit gleichzeitig eine humane Ausnahmegenehmigung erteilt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.