Wegen fehlender Vorsicht ertappt

Posta Ybycuá: Als Polizisten der Spezialeinheit Lince gestern einen Kleintransporter genauer unter die Lupe nehmen wollten, erschraken sie wohl, als sie sahen, wie viel Pakete mit weißem Inhalt in ein Fahrzeug diese Größe passen.

Anstatt Kokainschmugglern auf die Schliche gekommen zu sein, waren es Zuckerschmuggler, die 2.500 kg davon abgepackt in 5 kg Säcken in Capiatá herumfuhren. Da selbst an Straßenkreuzungen diese Abpackungen für 20.000 Guaranies angeboten werden, muss es sich um Schmuggelware handeln.

Fahrer und Beifahrer, Pablo Alberto Ramírez Brítez (22) und Francisco Miguel Aquino Ávila (28) wurden damit gegen 14:00 Uhr auf Hphe von km 21 der Fernstraße 1 gestoppt und später verhaftet. Der Kleintransporter der Marke Toyota fiel den Polizisten auf, weil er ohne Kennzeichen unterwegs war.

Da die Zuckerpakte aus Brasilien stammen, wurde der Fahrer nach den originalen Kauf- bzw. Importbelegen befragt. Da er darauf keine schlüssige Antwort fand, wurde die Ware beschlagnahmt und ins Lager des Zolls nach Mariano Roque Alonso gebracht.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.