Waldbrände und andere Feuerquellen beeinflussen die Gesundheit genauso wie das Rauchen

Asunción: Waldbrände oder das Verbrennen von Müll können genauso toxisch für die Lunge sein wie das Rauchen. Ein Pneumologe vom Nationalen Institut für Atemwegs- und Umwelterkrankungen (Ineram), Dr. Silvio Benitez, stellt die Behauptung auf.

„Das Verbrennen von Weiden setzt Substanzen frei, die der Giftigkeit einer Zigarette ähnlich sind, und sie wirken sich auf die Lunge aus, sobald der Verbrennungsprozess stattfindet, egal von welcher Größe und Art das Feuer ist“, sagte der Mediziner. Er erinnerte daran, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO), als eine der Ursachen für Lungenkrebs, die Luftverschmutzung erwähnt habe.

Benitez betonte, wie wichtig es sei, in größtmöglicher Entfernung von diesen Feuerquellen zu bleiben. Je nach Umgebung kann die toxische Wirkung auf die Gesundheit mehrere Tage anhalten.

Nach Angaben des National Notfallsekretariats (SEN) wurden in der jüngsten Dürreperiode durchschnittlich 600 bis 700 Brandherde entdeckt, die durch unkontrollierte Feuerausbrüche oder vorgeschriebene Verbrennungen verursacht wurden.

Neben der direkten Kontamination für die Gesundheit bestätigen Experten von der Behörde SEN, dass solche Waldbrände, die die Emission von Kohlenmonoxid und Feinstaub in der Luft verursachen, ebenfalls das Wetter beeinflussen könnten und so schwere Stürme auslösen würden.

Die Weltgesundheitsorganisation stellt weiter fest, dass Waldbrände, das vorsätzliche Verbrennen von Bäumen und Unterholz und das Verbrennen von Abfällen aus Feldfrüchten oder städtischer Herkunft die Hauptquelle von schwarzen Kohlenstoffemissionen darstellen. Letztere sind Teil kurzlebiger Klimaschadstoffe (SLCPs), die sich auf den Klimawandel auswirken.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Waldbrände und andere Feuerquellen beeinflussen die Gesundheit genauso wie das Rauchen

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    „Das Verbrennen von Weiden setzt Substanzen frei, die der Giftigkeit einer Zigarette ähnlich sind“

    Der Herr Benitez labert nur die Lügenmärchen der WHO – ganz im Sinne der Anti-Raucher-Terror-Propaganda-Agenda, die schon seit ca. 10 – 15 Jahren auf Hochtouren die Geister vornehmlich all dieser Pseudowissenschaftler vergiftet – nach, wenn er behauptet, rauchen sei schädlich.
    Natürlich ist es schädlich, wenn man 4 Päckli Kentucky mit abgerissenen Filtern raucht pro Tag, aber wie schon Paracelsus wusste: Die Dosis macht das Gift!

  2. Ich rauche auch zuviel, husten muss ich aber dann wenn meine Nachbarn ihren Müll verbrennen oder der Schrottbus vor mir eine schwarze Rauchwolke rausbläst.

  3. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    Ganz genau, Herr Roland. Beides millionenfach schlimmer wie brennende Weiden und mindestens millionenfach schlimmer wie ein gesundes Mass an inhaliertem Zigarettenrauch. Nebenbei geben die grösseren, glühenden Kohlepartikel aus den LKW/Bus-Auspuffen auch ganz geile Brandnarben an den Beinen….

  4. Absoluter Gigant

    Antworten

    Der Herr Professor Dr. Silvio Benitez hat zwar mit seinen Aussagen eine richtige Bachelorarbeit hingelegt, indem er studiertes wiedergegeben hat. Herzliche Gratulation. Das reicht ja hierzulande als Promotion.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.