Walter Harms beschuldigt die USA, den Bankkredit der ANR zu erschweren

Asunción: Der HC-Abgeordnete Walter Harms, der die letzten zwei Monate kein einziges Mal einer Sitzung im Kongress beigewohnt hat, beschuldigte gestern die USA, “enormen Druck” auf die paraguayischen Banken auszuüben, damit die der ANR keinen Kredit gibt.

Es fehlen noch 17 Tage bis zur Wahl und obwohl die Continental Bank, deren Hauptaktionär Carlos Raúl Espínola ist, Eigentümer des Cartes-freundlichen Mediums Radio Nanduti, kam noch nicht die endgültige Zusage. Die Familie Harms soll auch Aktien der Continental Bank besitzen. Harms behauptete, die Botschaft habe gedroht, dass sie ihre Korrespondenten verlieren würden. Die US-Finanzsanktionen gegen den Amtsinhaber Horacio Cartes erschwerten den Prozess.

“Ich habe keine Kenntnisse (über Bankkredite). Soweit ich weiß, übte die US-Botschaft enormen Druck auf die Banken des offiziellen paraguayischen Systems aus, der Colorado-Partei keine Kredite zu gewähren, da sie sonst ihre Korrespondenten bei den amerikanischen Banken verlieren würden. Ich war auch der Meinung, dass dies gegen das Wesen der Demokratie verstößt: Warum sollte man einer politischen Vereinigung die Möglichkeit nehmen, ihren Wahlkampf formell zu finanzieren, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist?

Dies war die Meinung von Walter Harms, dem Abgeordneten und Kandidaten für die Wiederwahl. Er wurde von ABC über den zu erwartenden Antrag auf ein Bankdarlehen in Höhe von 37 Milliarden Guaranies zur Finanzierung der letzten Etappe des Wahlkampfes für die Parlamentswahlen am 30. April befragt.

Harms bekräftigt, dass die ANR ihre Schulden immer beglichen hat

Weiter sagte der Abgeordnete Harms, dass “es eine etablierte Wahlsubvention gibt” und fügte hinzu, dass “die Partei immer einem Kredit mit dem Rating eins unterlegen hat. “Sie hat immer ihre Schulden bezahlt und verfügt über genügend Vermögenswerte, um den Kredit zu garantieren. Die Colorado-Partei ist befugt, Verpflichtungen jeglicher Art einzugehen, hier gibt es einfach Druck von der Botschaft, dass dies nicht geschieht”, sagte er.

Die Ungewissheit, die in der ANR aufgrund der Tatsache entstanden ist, dass Horacio Cartes ihr Präsident ist und von der Regierung der Vereinigten Staaten (USA) finanziell sanktioniert wird, erschwerte die Beschaffung von Krediten in Höhe von 37 Milliarden Guaranies die vom Vorstand der Colorado-Partei im vergangenen Februar veranschlagt wurden.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Walter Harms beschuldigt die USA, den Bankkredit der ANR zu erschweren

  1. Sind die Politiker wirkilich so blöd, wie sie sich geben??? Die USA “erschweren nicht den Colorados” die Wahlkampffinzierung, sondern sie haben die Kreditwürdigkeit ihres großen Paten und Vorsitzenden drastisch reduziert. Das ist ein himmelweiter Unterschied! Aber an solch böswilliger Argumentation und indirekter Hetze gegen die USA erzeigt sich das wahre Gesicht dieser “ehrenwerten Gesellschaft”. Ihnen ist nicht schlecht und verlogen genug, die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben, anstatt bei sich endlich mal selbst anzufangen. Die sind ja noch nicht einmal fähig, sich von ihrem Paten zu trennen, obwohl er ihnen im Grunde mehr Schaden zufügt als ihnen nützt. Dabei gehen sie sogar so weit, die Gesellschaft zu spalten, aufzuhetzen und womöglich noch eine Staatskrise zwischen den USA und Paraguay herbei zu provozieren.

    15
    15
    1. Die USA werden meiner Meinung nach einen linksextremistischen Kandidaten auf den paraguayischen Praesidenten Stuhl befoerdern. Dieser wird knapp gewinnen, damit es Unruhen im Land gibt wie in Brasilien. Die Continental Bank gilt als Freimaurer Bank

      18
      14
      1. Ihre Fantasie ist grenzenlos. Kein Wunder, wenn man unter “Verfolgungswahn” leidet und sich auf die Seite von vorbestraften Politikern und Ex-Präsidenten schlägt, Korruptin in allen Variationen ingnoriert, sofern sie nur von der “richtigen Seite” aus geschehen. Da Sie offensichtlich über mehr Einblick in die Psychen und Planungen Ihrer roten Parteifreunde verfügen wir der Normalbürger, werden Sie schon wissen, wie sich Ihre Parteifreunde eine mögliche Wahlniederlage erklären und wie sie darauf reagieren wollen.:
        a) Wahlbetrug durch manipulierte Wahlmaschinen, die Ihre Parteifreunde seltsamerweise zuvor in den USA selbst bestellt hatten.
        b) Für den Fall einer Wahlniederlage diese nicht akzeptieren werden und darum “Unruhen im Land” schon einmal einzuplanen. Gibt es womöglich Elemente, die bereit sind über Leichen zu gehen um die Macht zu erringen, egal um welchen Preis?
        Ihre Argumentation ist ohnehin haarsträubend. Sie unterstellen in ihrem Kommentar, daß Alegre a) linksradikal wäre und b) daß dieser von den USA auf den Präsidentenstuhl “befödert” würde. Darf ich Sie erinnern, daß der neue Präsident durch Wahlen ermittelt wird und nicht durch Einsetzung der USA! Sie unterstellen schon von vornherein Wahlbetrug. Sind Sie eigentlich noch ganz bei Verstand? Wir als Eingewanderte sollten uns nicht so weit aus dem Fenster lehnen wie Sie, oder verfügen Sie über Rückendeckung zweifelhafter Amigos?

        4
        13
      2. Interessant, Sie bezeichnen die Continental Bank als “Freimaurer Bank”. Warum stören gerade Sie sich daran, wo doch Ihr großer Freund Cartes Mitglied bei den Freimaurern ist und mit ihm sehr viele weitere Coloradaos, sowie ein Großteil der Justiz? Wissen Sie überhaupt was Sie wollen und von was Sie so daher plappern?

        4
        13

Kommentar hinzufügen