Warum Smart Home? Die Vorteile des intelligenten Hauses

Das Smart Home und das mit ihm verbundene Internet der Dinge (IoT) sind inzwischen in den Alltag gedrungen. Wuselnde Rasenroboter in Gartenanlagen, umtriebige Saugroboter, die selbstständig das lästige Staubsaugen übernehmen, sowie Fensterroboter, die sich von außen um die Fensterreinigung kümmern, das sind untrügliche Anzeichen dafür, dass die betreffenden Haushalte bereits Komponenten des intelligenten Zuhauses nutzen.

Dennoch verhalten sich viele Menschen – vor allem in Deutschland – skeptisch gegenüber dem Smart Home. 49 % aller Befragten bekundeten in einer Umfrage der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), kein Interesse am Smart Home zu haben. 64 % von ihnen erkannten keinen ausreichenden Mehrwert, der Kosten und Aufwand der Einführung rechtfertigen würde.

Tatsächlich sind viele Vorteile des Smart Home noch zu wenig bekannt. Deshalb möchten wir uns auf eine kleine Reise in die Welt des Smart Home begeben, um Nutzen und Funktionalität vorzustellen.

Weiterführende Informationen zum Thema Smart Home erhalten Sie bei Home​ands​mart​.de.

Wie funktioniert ein Smart Home?

Das Smart Home funktioniert auf Grundlage der Vernetzung von Haushaltsgeräten. Diese kommunizieren über Sensoren und Aktoren miteinander und passen ihr Verhalten aufeinander an. Dadurch lassen sich Synergieeffekte sowie eine Zentralisierung der Haushaltssteuerung erzielen. Die Steuerung wird über Funk realisiert. Zahlreiche Funkstandards wie ZigBee, Z-Wave, WLAN und Bluetooth konkurrieren hierbei miteinander. Die Herstellung einer zuverlässigen Kompatibilität zwischen den Einzelteilen der Marktteilnehmer ist ein Projekt, das Politik und Wirtschaft derzeit in gemeinsamer Abstimmung energisch vorantreiben.

Die Vorteile des Smart Home

Das Smart Home basiert auf den Säulen Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Auf diesen drei Feldern lassen sich also die meisten Vorteile realisieren:

Gesteigerter Komfort

Durch das Smart Home können unangenehme Haushaltstätigkeiten wie Staubsaugen, Rasenmähen und Fensterputzen an Roboter delegiert werden, die diese Arbeiten nach einem vorgegebenen Wochenplan verrichten. Die Synergieeffekte ergeben bereits beim Aufstehen einen deutlichen Mehrwert, wenn der Teilnehmer behutsam von einem Lichtwecker geweckt wird und aus der Küche verführerischer Kaffeeduft lockt. Fernsehen, Computer, Smartphone und Musikanlage lassen sich auf Zuruf betätigen und das aus verschiedenen Quellen gespeiste Licht erzeugt ein Szenario, das zur Ausgangssituation wie „gemütlicher Fernsehabend“ oder „Kind geht zu Bett“ passt.

Im Smart Home lebt man sicher

Über die zentrale Verwaltung lässt sich die Kameraüberwachung optimieren. Ein Blick auf das Smartphone überzeugt den Anwender, dass alles in Ordnung ist. Zugleich sind sensible Bereiche wie Fenster und der Bereich rund um das Haus mit Berührungs- oder Bewegungssensoren ausgestattet, sodass sofort ein Alarm ausgelöst wird, wenn die Sensoren anschlagen. Im Urlaubsfall vermittelt die Anwesenheitssimulation außenstehenden den Eindruck eines belebten Hauses. Klingelt es an der Tür, dann zeigt die Kamera den Besucher an, mit dem augenblicklich kommuniziert werden kann. Feuermelder und Wasserstandsmelder verweisen auf sich anbahnende Gefahren und können direkt mit der Feuerwehr vernetzt werden, denn bei Feueralarm und Wasserschaden zählt jede Minute.

Der Einsparungseffekt

Vielfältig sind auch die Möglichkeiten beim Energiesparen durch das Smart Home. Sämtliche Haushaltsgeräte, die Strom erzeugen, können auf einen Blick mitsamt ihrem Status eingesehen und gesteuert werden. Wurde zum Beispiel vergessen, ein Licht auszuschalten, dann kann dies mit einem Knopfdruck auch aus der Ferne nachgeholt werden. Der smarte Strommesser erlaubt es, Stromfresser zu identifizieren und den eigenen Stromverbrauch zu optimieren.

Die Heizung wird künftig nach einem Wochenplan gesteuert, sodass in Zeiten, in denen die Bewohner für längere Zeit außer Haus sind, die Heizung nur auf Sparflamme zu laufen braucht. Durch Bewegungsmelder und Timer wird das Licht schließlich nur noch bei Bedarf genutzt. Gewinner sind die Umwelt und der eigene Geldbeutel.

Hohe Kosten und Sicherheitsrisiken lassen sich vermeiden

Die Vorteile des intelligenten Zuhauses sind also gewaltig und betreffen den Kern dessen, was Lebensstandard und Lebensqualität ausmachen. Viele Menschen verhalten sich Neuem gegenüber erst einmal skeptisch. Erst wenn sie sich schließlich zu diesem Schritt durchgerungen haben, beginnen die meisten von ihnen, den Mehrwert zu schätzen, den sie fortan nicht mehr missen möchten. Mit dem richtigen Know-how lassen sich die befürchteten hohe Kosten und Sicherheitsrisiken zudem leicht vermeiden.

CC
CC
Europakongress