Was für Europäer interessant sein dürfte

Asunción: Was so die Auswahl der Europäer in Paraguay betrifft, was sie für wichtig finden, fehlen einen manchmal einfach die Denkanstöße für ausgewählte Artikel dieser Personengruppe. Hier ein paar Anregungen.

Nun was könnte wichtig sein, was Europäer wissen sollten, was in Paraguay passiert?

In erster Linie dürfte sie der Wechselkurs in Bezug zum Guarani interessieren, denn damit ist vor allem das Rentenguthaben gesichert, wenn dieses hoch bleibt.

Des Weiteren sind sicherlich die Preise der Restaurants entscheidend, vor allem der, wo man sich gerne auf Klatsch und Tratsch trifft und unter Gleichgesinnten ist. Ja nicht in ein paraguayisches Restaurant, denn unterhalten kann ich mir nur in meiner Muttersprache und Spanisch lernen will ich eh nicht.

Das Wetter, auch immer ein Thema der Eingewanderten, um zu wissen, ob es sich überhaupt lohnt auszugehen, oder ob man vielleicht den Büchsenvorrat für zu Hause aufstocken muss, wenn die Ausfahrt aufgrund rutschiger Wege unmöglich ist.

Ganz oben auf der Liste der gesuchten Neuigkeiten stehen natürlich Artikel über Verbrechen von Gleichgesinnte, die man gerne mit Häme liest und denkt, hoffentlich passiert mir so etwas nicht.

Weiter geht es mit Themen wie zum Beispiel beim Mindestlohn. Steigt dieser, heißt das die Hausangestellten und der Gärtner bekommen mehr Lohn und dies schmälert natürlich das frühere Luxusleben.

Auch in Bezug auf die Caminera warten viele Leser auf Neuigkeiten, insbesondere ob der Bußgeldkatalog aktualisiert wurde oder wo vielleicht groß angelegte Kontrollen angekündigt sind.

Die Liste ließe sich noch unendlich erweitern und es ist nicht einfach, zwischen Satire und Ernst immer das richtige herauszufischen und dann zu publizieren. Die gesunde Mischung sorgt sicherlich dafür, dass es den kritischen Lesern nie langweilig wird und die mündigen das goldene Schweigen vorziehen.

Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

12 Kommentare zu “Was für Europäer interessant sein dürfte

  1. Ich gehe mal davor aus, daß der Artikel von einem beleidigten Praktikanten verfasst wurde.
    Anders kann ich mir diese Arroganz, wie Europäer hier diffamiert werden nicht erklären.
    Sicher gibt es auch diese Menschen.
    Doch der Großteil der hier eingewanderten, leben und lieben dieses Land und seine Menschen und sind dankbar hier sein zu dürfen.

    8
    8
    1. Das WB hat zur Zeit eine Tendenz die eigenen Leser und und Kommentatoren zu vergraulen. Ist deutlich zu sehen, doch scheint es in der Redaktion keiner ernst zu nehmen.

      8
      7
      1. Wir versuchen die Leser und Kommentatoren, die einen Promillebereich der Leser ausmachen, zu erziehen, die uns und den kompetenten und vor allem stillen Lesern das Leben schwer machen, um einen flüssigen Lesefluss sicherzustellen. Lieber Qualität als Quantität. Und wie wir festgestellt haben, sind die Leserzahlen eher gestiegen als gesunken, nachdem die Regeln der Kommentarfunktion aktualisiert worden sind. Meckern tun alle, lesen aber doch. Schönen Sonntag noch!

        6
        7
        1. Ich gehe mal davon aus, daß diese Antwort vom Verfasser dieses obenstehenden Artikels kommt.
          Klicks kann ich nicht beurteilen, aber in den Kommentaren geht es wohl zahlenmäßig deutlich bergab.

          6
          6
        2. Wenn das jetzt noch in verständlicher Weise mitgeteilt wird, könnte man das auch verstehen.
          Und veröffentlicht doch mal eure Statistiken. Das nennt man Transparent sein.

          5
          1
        3. Stillen Daumensenker, die keine eigene Meinung haben oder haben dürfen meint Ihr wohl. Die meisten Artikel lese ich, wie bestimmt 1000 andere auch, nur wegen den Kommentaren. Denn vieles was Ihr schreibt, ist so “interresant”, als wenn in China ein Sack Reis umfällt, oder Cartes wie auch die anderen Figuren lassen einen Furz. Wenn Euch Meinungen egal sind, schaltet die Kommentar Funktion ab, baut die Daumenfunktion in Eure Artikel und fertig ist der Lack, keine Kommentare, viel weniger Arbeit, und die ” Stillen Leser” können Eure ” Zeitung” genießen.

          6
          20
        4. Da sind sie wieder, “die Stillen Leser” der Redaktion, zu feige Ihre Meinung preiszugeben. Aber Ihr habt ja genug “stille Leser”, wozu braucht Ihr aufmerksame und Quertreiber Leser. Es ist eben so, man will seine Meinung sagen, aber nicht duerfen. Ich habe jeden Tag die abc und auch ultima in Schriftform, das witzblatt lese ich nur wegen der Kommentare. Schaltet die Funktion ab, bzw die Frazenbuch Klicks.

          4
          9

Kommentar hinzufügen