“Was nicht geschrieben steht, ist auch nicht verboten“

Paraguarí: Es kam zu einer Anzeige wegen einem Pferderennen. Anscheinend nutzte der Veranstalter aber ein Schlupfloch in dem Dekret über die Quarantänebestimmungen aus.

Kommissar Mario Perez, Leiter der 7. Polizeistation des Bezirks La Colmena, Departement Paraguarí, berichtete im Radio Guairá AM über die Anzeige wegen einer großen Menschenmenge bei einem Pferderennen. Perez stellte klar, dass eine Person namens Silvio Cardozo die entsprechende polizeiliche Erlaubnis zur Durchführung der Aktivität präsentiert habe, jedoch er der Veranstaltung nie genehmigt habe.

In diesem Sinne erklärte der Leiter der Polizeistation, dass es nicht in seiner Befugnis liege, irgendeine Art von Situation zu genehmigen oder zu verbieten, da das Präsidialdekret Nr. 5071 in Kraft sei und es keinen anderen Weg gebe, als dieses Dekret zu respektieren. „Es ist bedauerlich, wenn jemand sagt, er habe das Pferderennen im Distrikt genehmigt. Ich bestreite diesen Kommentar kategorisch”, fügte Kommissar Perez hinzu.

Andererseits erklärte er, dass dieses Thema etwas komplex sei, da “das, was nicht geschrieben ist, auch nicht verboten ist”, weil es sich für unterschiedliche Interpretationen eignet. Dabei sei zu berücksichtigen, dass in einem Teil bei der Durchführung von Aktivitäten im Freien mit der Anwesenheit von bis zu 100 Personen die Rede sei, aber nirgends werde die Aktivität von Pferderennen angegeben.

Er fügte hinzu, dass die für die Veranstaltung verantwortliche Person erwähnt habe, dass er sowohl der Bezirksverwaltung als auch dem Direktor des Krankenhauses des Ortes informiert habe.

Schließlich erklärte Perez, dass Beamte von der Polizeistation zu dem Grundstück gefahren seien, auf dem das Pferderennen stattgefunden habe und zu dieser Zeit begann sich die Ansammlung von Leuten, die sich an diesem Ort befanden, aufzulösen.

Wochenblatt / Radio Guairá

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen