Was wäre das Wochenblatt ohne Sie?

Asunción: Nach einem recht abwechslungsreichem Jahr, was auf vielen Ebenen Anpassungsvermögen und Ruhe bedurfte befinden wir uns nun in den letzten Tagen des Jahres, in denen man zudem noch den Weihnachtsstern von Bethlehem am nordwestlichen Horizont sehen kann.

Das Schaltjahr 2020 begann mit den Nachrichten, dass in Wuhan, China, sich ein Virus ausbreitet, von dem nur wenige dachten, dass es uns alle erreicht. Kaum zwei Monate später legte es die Welt irgendwie lahm, was viele Bereiche des Lebens zu Anpassungen zwang. Einige spürten es weniger als andere. Auch wenn man von der Pandemie nicht behaupten kann, dass sie überstanden ist, so endet zumindest das Jahr bald.

In seinem 11. Jahr seit der Gründung ist das Wochenblatt zwar weltbekannt aber immer noch da, wo es begann, an der Seite der Leser, die tagtäglich zum Frühstück oder später schauen, was es Neues gibt. Viele Leser sparen bei ihren Meinungen nicht an Kritik, weder bei anderen Kommentatoren noch bei der Redaktion, do genau dafür gibt es ja auch die Möglichkeit zu interagieren.

Eine Zusammenfassung für 2020 zu Papier zu bringen ist nicht einfach, doch eines sei gesagt, es kann nur besser werden. Vielen Dank an die treuen Leser und Werbekunden, verbunden mit den Glückwünschen “Frohes Fest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr“.

Wochenblatt

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Was wäre das Wochenblatt ohne Sie?

  1. Liebes Wochenblatt Team, das “Auch wenn man von der Pandemie nicht behaupten kann, dass sie überstanden ist,…” hättet ihr euch sparen können.
    Es dürfte wohl inzwischen der letzte Hinterwälder mitbekommen haben, dass es garnicht um das Virus geht. Klar gibt es das Virus. Das leugnet ja niemand.
    Dass das alles geplant war und ist, sollte inzwischen auch beim Wochenblatt angekommen sein.
    Oder zählt ihr euch zu den “Mainstreammedien” ?

    Ein frohes Fest und einen guten Start ins Neue Jahr!

  2. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Ferien, Feiertage und Weihnachten duerften nur Christen in Anspruch nehmen denn der Sonntag und andere Ruhetage gruenden sich auf die Bibel.
    Also nur Christen haben Weihnachten frei, nur Christen muessen am Sonntag nicht arbeiten und nur Christen haben Ferien.
    Alle anderen muessen nonstop 365 Tage im Jahr arbeiten. Fuer Unglaeubige und Gottlosegelten keine Feiertage.
    Man kann nicht in den Genuss der Segnungen kommen und diese beanspruchen und zu gleicher Zeit den Schoepfer und Heiland nicht annehmen.
    Das Gottlose Weihnachten feiern ist so wie wenn man einen BMW fahren will aber zur gleicher Zeit die BMW Fabrik in die Luft sprengt.
    Der Ton ist nicht hoeher als der Toepfer.
    Roemer 9 ff.
    “Ja, o Mensch, wer bist denn du, daß du mit Gott rechten willst? Spricht auch das Gebilde zu dem, der es geformt hat: Warum hast du mich so gemacht? 21 Oder hat nicht der Töpfer Macht über den Ton, aus derselben Masse das eine Gefäß zur Ehre, das andere zur Unehre zu machen?”.
    Biat du nicht Christ musst du am 25. Dezember arbeiten, bekommst keine Ferien und musst am Samstag und Sonntag selbstverstaendlich arbeiten.

  3. Ich habe mir lang überlegt, ob und was ich als “Weihnachtsgrüße” hier schreiben soll. In den letzten Jahren versuchte ich immer in meinen Weihnachtskommentaren christliche Botschaften zu verpacken. Das Ergebnis war stets ein Sturm von dumm-dreisten Haßkommentaren über Gott und die Christen. Daher will ich mir das heute ersparen. Dennoch möchte ich an dieser Stelle all jenen, die an Gott glauben, ein SCHÖNES, BESINNLICHES UND GESEGNETES WEIHNACHTSFEST wünschen. Halten wir Christen an Gottes Geboten fest und lassen wir uns nicht verschrecken vor all dem Bösen, das in diesem Jahr immer mehr entfesselt wurde. Wer nicht an Gott glaubt, kann mit Gottes Segen NICHTS anfangen, ist zu allen Gehässigkeiten sowie Schandtaten bereit und versucht in der Politik die Menschheit mittels links-grünen “Ersatzreligionen” zu mißbrauchen um sich selbst Macht anzueignen. Doch wie sagte schon Jesus: “An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen” – und da sind wahrhaftig nirgends gute Früchte zu finden! Seit Merkel Deutschland regiert, regiert die Uneinigkeit im Volk, das Volk wird mittels gottlosen, christenfeindlichen Muslimen vorsätzlich zersetzt und die christlichen Kirchen finden das auch nocht gut, Zwietracht bis hinein in die Familien, Zusammenhalt wird immer mehr zum Fremdwort, Haß, Denunziantentum und Verfolgung gegenüber Andersdenkenden nehmen immer mehr überhand, die Kirchenfürsten indoktrinieren politisch die Menschen anstatt ihnen Gottes Wort zu lehren und schämen sich selbst ihres wahren Glaubens. Ein solches Volk, das hier zusieht und mitmacht, hat KEINEN SEGEN VERDIENT! GOTT LÄSST SICH NICHT SPOTTEN – auch wenn die Strafen nicht immer sofort folgen, sie kommen dennoch!

  4. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @eggi
    Du kannst nicht die Privilegien der Bibel beanspruchen wenn du nicht an sie glaubst. Ruhetage basieren sich immer auf die Bibel.
    Gottlose duerften eigentlich nie frei von der Arbeit haben und sowieso nie Ferien.
    7 Tage die Woche muss der Gottlose arbeiten ununterbrochen denn er glaubt ja sowieso nicht an die Schoepfung in 6 Tagen und Gott ruhte am 7 Tag.
    Also tauch bei mir auf am 25. Dezember zum krauthacken sonst setzt es was.
    Das Jahr wechselt weil Gott es so gemacht hat, ansonsten stammen die meisten Ruhetage, also freie Tage indirekt von der Bibel eben wegen dem Schabbes.
    2. Mose 20,11 “Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.”
    Also, wenn die Unglaeubigen sowieso nicht an die Bibel, Gott oder Jesus glauben, so gibts auch keine freien Tage, Sonntag oder Ferien fuer diese Leute. Da man ja sowieso die Bibel als unwahr ansieht, so ist es eine Dreistigkeit am Sonntag frei haben zu wollen.
    Den Rentnern muss die Regierung noch die im Arbeitsleben freien Tage jetzt von der Rente abziehen denn sie haetten in denen arbeiten muessen.

    1. Was für eine “Weihnachtsbotschaft”! Sind Sie ganz von Sinnen? Hier einem Menschen, der Ihnen nicht paßt, eine “Kugel verpassen” zu wollen? Anders kann man ihre teuflichen Worte wohl kaum verstehen. Weiß das eigentlich ihre Tochter, was Sie hier von sich geben? Wieviel Irre oder vom Teufel besessene Typen laufen hier eigentlich frei herum? Aber an Ihnen kann man erkennen, wie tief ein Mensch sinken kann, der sich von Gott völlig gelöst hat. Schämen Sie sich!!! Das ist wirklich nur noch traurig, aber entspricht dem Zustand dieser verdammten Generation. Aber ich glaube, das geht nicht mehr lange gut. Gott ist kein Trottel und jeder bekommt, was sich er sich auf Erden “verdient” hat!

      1. Klarstellung! Vorstehender Kommentar von mir war als Antwort auf eine Art Gewaltaufforderung von @Eggi gedacht, nicht als Antwort auf @Moyses… Nun ist der Haßkommentar von @Eggi gelöscht – der Redaktion sei Dank! So etwas geht ja nun wirklich nicht, und schon gar nicht an Weihnachten!

        1. Mein Kommentar, der nun alles andere als “gefährlich” gelten könnte, wurde erst gar nicht veröffentlicht. Für mich ich dies wieder ein Beweis dafür, dass christliche Religionsverfechter bei der Reaktion ein Stein im Bett haben. Eine Schande, aber nicht zu ändern. Gibt aber einen Hinweis auf die Gemütsverfassung der Verantwortlichen.

  5. Da ich noch nie ein Freund von vielem oder unnützem Geschwafel oder Geschreibsel war wünsche ich ihnen lieben Mitarbeitern/ innen mit meinen wenigen Worten ein frohes Fest und weiterhin alle Gute. Ihr seid ein tolles Team. Danke

        1. Man bekommt fürs Denken bezahlt

          Ja. Habe heute um 06:41 daran gedacht, aber die Kommentare waren bis nach 16 Uhr noch nicht aufgeschaltet. Gut, dass auch Sie daran gedacht haben, denn man kann heutzutage ja nie wissen, ob man nicht plötzlich die Kindergartenpolizei im Hause hat, weil man nur Männlein und Weiblein berücksichtigt und die anderen diskriminiert hat. Man darf heute ja nicht mehr schreiben: “der Arzt…”, sondern nach neuster Rechtschreibung: “der|die|das Arzt*in”. Nun wird es schwierig, will man schreiben: “der Mann”. Muss man heute schreiben: “der|das Mann*”. Dann kommen wieder die Frauen, die sich diskriminiert fühlen, weil man nur “der|das Mann*” geschrieben hat. Unendliche rechtliche Probleme, denn dann kommen die Meerschweinchen, die sich auch unterdrückt fühlen auf den Plan. Das ist zum Haaröl brünzeln mit diesem Gender-Wahnsinn 🙂

  6. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Allen wahren Christen wuensche ich !!! Frohe Weih Nacht !!!
    …den anderen (gottlosen) Zeitgenossen wuensche ich das nicht, denn auf die trifft das ja sowieso nicht zu da sie nicht an Jesus glauben. Was soll man solchen auch schon wuenschen da sie ja sobald sie tot sind sowieso in der Hoelle schmoren.
    Also von daher betrifft Weihnachten nur die wahren Christen, also dem Leib Christi – sonst niemand.
    Ich weiss nicht warum die Gottlosen denn Ferientage haben wenn sie sowieso nicht am Christkind glauben. Sie muessten eigentlich heute auf Arbeit erschienen sein, denn wieso sollten sie frei haben woran sie sowieso nicht glauben.
    Na logo, man.

    1. Der Naivität und Dummheit sind keine Grenzen gesetzt. Würde ein “Gott” einen Mennoniten- und Frauenhassenden Revolverhelden lieben? ich denke eher nicht.
      “Du sollst Dienen Nächsten lieben wie Dich selbst”. Das brauchen Pseudo-Christen keinesfalls.

    2. Eine gewisse Logik kann ich Deinem Kommentar nicht abstreiten. Aber die Gottlosen und Christenverächter lassen sich ja auch ohne Gewissenbisse in der Kirche trauen und bringen ihre Kinder zur christlichen Taufe. Alles verdammte Heuchler die ganz bewußt Gott zum Narren halten und belügen. Solange es ihnen gut geht, wollen sie von Gott nichts wissen, geraten sie dann aber in ernste Schwierigkeiten, dann machen sie Gott Vorwürfe!

      1. Ich habe noch nie davon gehört, dass “Gottlose” in die Kirche gehen zur Taufe, Hochzeit usw. Jedenfalls nicht aus meinem Bekannten- Freundes- und Verwandtenkreis. Ich wurde als Kind kalvinistisch erzogen, so nach und nach kam mir glücklicherweise die Erleuchtung., so dass mir ab ca meinem 20 Lebensjahr nichta anderes übrig blieb, als agnostisch zu werden. Fast tagtäglich lese ich seitem bis heute Artikel und Bücher über Religionen. Je mehr ich weiß, deso eher bin ich von meiner Lebeneinstellung überzeugt. Was mich natürlich nicht davon abhält, die “Worte Gottes” zu studieren, im Neuen Testament der Luther Bibel und des Alliance Baptist Temple. Nicht weit von Caacupe entfernt gibt es das Mennoniten-Krankenaus, Kilometer 81. Dort werden auch Bibeln verkauft. Auf die Frage, warum die Welt so viele verschiedene Bibeln kennt, wußte der zuständige Pfarrer nichts zu antworten.

        1. Moyses Comte de Saint-Gilles

          Da brauchen sie nur mich zu fragen, ich wuesste sofort eine Antwort darauf. Und die richtige Antwort. Leider sind die mennonitischen Pfarrer meist Karriereleute die es nicht moegen wenn auch nur ein Hauch der Hinterfragung auftaucht. Da machen sie sofort dicht. Mennoniten wuerden nie sich hier im WB mit allen moeglichen Leuten auseinandersetzen weil sie schlichtweg nichts wissen – und meist nicht richtig bekehrt sind. Das macht organisierte Religion mit denen. Solche wie ich waeren fuer die ein Stein des Anstosses das sie tagtaeglich vor Augen haben dass einer ausserhalb ihrer Karriereleiter mehr Durchblick hat als all die in Posten und Aemtern gesetzten Freunde und Parteikumpels.
          Auf deine Frage: Nein, die Welt braucht keineswegs viele Bibelversionen. Da hast du recht. Was dahinter steckt ist dass die Mennoniten heute auf dem Zug der Oekumene gesetzt haben “fuer jeden was und das seine was er wuenscht”. Das ist der Grund fuer die vielen verschiedenen Bibelversionen.
          Die Spanier sind da viel besser. Die haben nur die Reina Valera und das wars. Die radieren und fuegen nicht staendig am Bibeltext rum und zu.
          Wenn du Antworten willst so weiss ich selber niemandem an dem du dich wenden kannst als an den fuer dich als “Kuno” bekannten. Du bist einer der wenigen die in den Genuss meiner Praesenz hier im WB kommt – das kommt nicht alle Schaltjahre vor.
          Die Luther 2017 Bibel ist feministisch und zu verwerfen.
          Bibel ist nur der Urtext und nicht die Uebersetzungen.
          Da Jugendliche heute nicht vernuenftig Deutsch koennen und oft nur Scheisse im Kopf haben, “verstehen” sie die Bibel nicht und die Alten finanzieren dann eine neue Uebersetzung fuer die Trottel. Das ist eines der Probleme. Der Apostel Petrus als Ungelehrter konnte wenigstens vernuenftig Hebraeisch und Griechisch – was die Leute heute wohl nicht koennen.
          Aber das groesste Problem ist dass Gottlose die Bibel gar nicht verstehen koennen. Weil sie eben nicht bekehrt sind. Die vielen Bibeluebersetzungen sind ein Beweis dass immer weniger Menschen vom Vater gezogen werden – also muss ein Wisch Papier her in fachgerechter Sprache.
          Ich habe die Luther 1545 (Faksimile) die ich perfekt verstehen kann ohne jegliche Probleme auch wenn mir und Luther mehr als 500 Jahre “Sprachentwicklung” trennen.
          Mennoniten gebrauchten traditionell immer die Luther Bibel. Meist der 1912 Version oder so.
          Heute kann ich nur die Schlachter 2000 empfehlen (die Zahlen muessen da aber durch die der LXX ersetzt werden da sie im masoretischen Text falsch sind da Flavius Josephus die Septuaginta bestaetigt).
          Niemand braucht viele Bibeluebersetzungen es sei denn man will den Abendmahlswein jetzt durch Bier ersetzen oder sucht nach Rechtfertigungen der Homosexuellen oder eben will es irgendwie so hinbiegen dass jetzt Frauen auch Pfaffen werden duerfen und Authoritaet ausueben in Gesellschaft, Staat und Kirche. Jede neue Bibeluebersetzung ist als Verrehungsversuch zu werten.

        2. Und so eine Frage von einem “Professor”! Es gibt keine VERSCHIEDENEN BIBELN! Es gibt höchstens verschiedene Übersetzungen. Die Übersetzungen unterscheiden sich nur sehr geringfügig, die Einen mehr in heutigem Deutsch, die Anderen mehr an der Luther-Bibel orientiert usw. Der Hintergrund von Bibelübersetzungen war stets der gleiche – Anpassung an den geltenden Sprachgebrauch damit die Bibel besser verstanden werden kann. Grundsätzliche Unterschiede gibt es nicht! Und Sie wissen das genau. Dennoch hält Sie das nicht davon ab, hier schon zum zigsten-mal Unsicherheiten und Lügen zu säen, weil Ihnen die ganze Richtung nicht paßt. Hätten Sie mich anstelle dieses unbedarften Pfarrers in “Hospital 81” gefragt, ich hätte Ihnen gleich die richtige Antwort und mehr gegeben. Wenn Sie mehr über die Hintergründe dieses mennonitischen Hospitals wissen wollen, kann ich Ihnen gerne dazu Auskunft geben. Ich hatte mich dort vor einigen Jahren einer BruchOP unterzogen und war sehr angetan von den freundlichen Ärzten und dem selbstlosen Personal. Aber immerhin, mir scheint, Sie sind auf der Suche. Vielleicht sind Sie doch nicht ein so hoffnungsloser Fall, als der Sie sich hier präsentieren?

      2. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Genau. Das ist mal die Sache auf den Punkt gebracht.
        Zuerst Gott verleugnen und dann ihn wuest beschimpfen wenn es ihnen dreckig ergeht und die Sache brenzlig wird – auf einmal isser dann doch da.
        Das merkt man hier manchmal in den Kommentaren.
        Zuerst den verleugnen der ueberhaupt das Erdoel (nur ein Beispiel) in die Erde gelegt hat und dann wenn das Erdoel leer und weg ist, dann beschwert man sich lauthals bei Gott dass es leer ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.