Wasser “reinigt“ Mülldeponie von Asunción

Große Regenmengen haben die Müllberge in der Deponie Cateura überschwemmt und das kontaminierte Wasser in die Umwelt abfließen lassen, weder das Umweltministerium (SEAM) noch die Stadtverwaltung von Asunción stellten einen Handlungsbedarf fest.

Eigentlich gibt es Kanäle neben der Anlage, sie dienen dazu, Regenwasser abzuleiten, aber die Praxis zeigt, dass eigentlich alle Abfälle “gewaschen“ werden und dann in das Erdreich abfließen und somit natürlich auch ins Grundwasser.

ABC Color machte Fotos und wurde dabei von zwei Wachposten massiv behindert, nur dies zur sogenannten “Pressefreiheit“ in Paraguay.

Verantwortlich für das ganze Geschehen ist grundsätzlich die Gemeinde Asunción, erstens weil sie Grundstückseigentümer der Deponie Cateura ist und zweitens, weil in einem Gemeindeorganisationsgesetz klar festgelegt ist, dass die Beseitigung der Abfälle in ihrem Zuständigkeitsbereich liegt.

Des Weiteren fällt der SEAM eine Schlüsselrolle zu, als Umweltministerium muss sie Standards setzen und deren Einhaltung kontrollieren, bei Verstößen müssten diese geahndet werden. Für die Mülldeponie gibt es sogar eine zertifizierte Umweltgenehmigung.

Empo heißt das brasilianische Unternehmen, welches eine Konzession für die Abfallbeseitigung inne hat, dies bedeutet aber nicht, dass es Umweltstandards beachtet und scheinbar straflos davon kommt.

Laut Erklärungen des Unternehmens ist alles klar geregelt und in Ordnung, aber auf den ersten Blick und dies bestätig sich bei näherem Hinsehen ist Cateura ein Abfallberg ohne irgendwelche klaren Anzeichen von umweltgerechter Müllentsorgung. Bis heute gab es keine Auflagen gegen den Betreiber unter Lizenz der Stadtverwaltung.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Wasser “reinigt“ Mülldeponie von Asunción

  1. Die Autraggeber der Wachtposten!!,die die Presse behinderten,-die gehören in die Presse!,
    so eine Ungeheuerlichkeit.
    Und in die La Nacion,kommt “NATÜRLICH”! kein Bericht,-na ja Wahlen stehen an!
    Die Durchseuchung des Grundwassers,und kommenden Klinikerstürmungen sind
    absehbar.
    Gesundheit kümmert das Goverment,und die ganzen Regierungstrabanten nicht.
    Nun ich denke,hier wird niemals solchen “ANFÄNGEN” gewehrt.
    Aber Trompetet wird lautstark,wie es hier ständig aufwärts geht!.
    Schade um weiterzudenken.

    Mit besten Grüßen
    Penicillin

  2. Tija, nun verstehe ich auch warum aller Müll aus den Bussen geworfen wird, an den Straßenrändern der Müll entsorgt wird und die Müllkästen falls vorhanden ignoriert werden. Die Paraguayer haben eine ganz einfache Erklärung, das Wasser wird schon alles wegspülen, und haben damit nicht einmal Unrecht. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.