Wegen einem Selfie die Insulin-Kühlkette unterbrochen

Caaguazú: Die Leiterin des Gesundheitsparks, der der V-Gesundheitsregion angehört, erscheint auf einem Foto, das in sozialen Netzwerken viral ging.

Die Fachleute forderten die Gesundheitsministerin María Teresa Barán auf, eine geeignete Person für die Position zu ernennen, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Posten mit einem pharmazeutischen Fachmann besetzt werden muss.

Der Verband der pharmazeutischen Chemiker Paraguays hat eine ernste Situation angeprangert, die im Sanitätspark der V. Sanitätsregion des Departements Caaguazú entstanden ist, nachdem ein Foto veröffentlicht wurde, auf dem eine Gruppe von Personen beobachtet wird, wie sie die Kühlkette für eine Charge Insulin durchbrechen.

Sie bezeichneten die Haltung als “unverantwortlich“ und stellten sicher, dass dadurch den Patienten ein sehr wichtiges Medikament vorenthalten werde. Angesichts dieser Situation warnten sie, dass die Verwendung dieser Produkte für Benutzer nicht sicher sei und sie gemäß internationalen Qualitätsstandards zum Wohle der Patienten entsorgt werden sollten.

Darüber hinaus wiesen sie darauf hin, dass es sich um einen wirtschaftlichen Verlust für den Staat handele.

Es sei daran erinnert, dass Dr. Lorena Ocampos nach ihrer Ernennung zur Direktorin der V. Gesundheitsregion die Krankenschwester Shyrley Marlene Acosta zur Leiterin des Gesundheitsparks ernannte, ohne dass sie offenbar die in der Resolution Nr. 115/2021 geforderten Anforderungen erfüllte. Diese Stelle darf ausschließlich einem pharmazeutisch-berufsmäßigen Chemiker zugewiesen werden.

In diesem Zusammenhang forderten Fachleute auf diesem Gebiet die Gesundheitsministerin Barán auf, der Verpflichtung nachzukommen, dass eine geeignete Person die Stelle übernimmt und das für diese Position erforderliche Profil erfüllt.

Wochenblatt / Oviedo Press

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen