Weihnachtsgeschenk für Beamte und Angestellte im öffentlichen Sektor

Asunción: Beamte und Angestellte im öffentlichen Sektor haben es etwas besser im Land, nicht nur dass sie mehr verdienen als gewöhnliche Arbeitnehmer, jetzt erhielten sie auch noch ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art vom Staatspräsidenten: Zwei Tage Sonderurlaub.

Die Exekutive erklärte den 24. Dezember (Heiligabend) und den 31. Dezember (Silvester) als arbeitsfreien Tag für Beamte des öffentlichen Sektors mit dem Ziel, den lokalen Tourismus zu fördern.

Vorgestern unterzeichnete der Staatspräsident Mario Abdo Benitez das Dekret Nr. 3018, mit dem die Regelung in Kraft tritt. Das Dekret schließt Beamte und Angestellte aus, die zu bestimmten Zeiten für die öffentliche Sicherheit und Ordnung (Polizei) sorgen müssen oder aber auch Rettungskräfte wie Feuerwehr und Krankenhauspersonal und weitere Bedienstete aus den Bereichen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Weihnachtsgeschenk für Beamte und Angestellte im öffentlichen Sektor

  1. Man hält es im Kopf nicht mehr aus! Während die Wirtschaftslage immer schlechter wird, dem Staat kaum Geld für dringend notwendige Investitionen wegen überbordender Personalkosten- und Amigo-Zuwendungen zur Verfügung steht, die Masse des Volkes in Armut lebt und nicht weiß was sie morgen zum Essen hat, leben bestimmte Amigo-Kreise wie öffentlich Bedienstete, ANDE-Angestellte und Lehrer wie im Schlaraffenland. Haben diese Kreise eigentlich kein schlechtes Gewissen dabei, oder ist ihnen jeglicher Anstand und Moral abhanden gekommen? Der Staat wird zur Beute von ohnehin schon Begünstigten. Mir kommt das langsam vor, wie der Tanz auf einem Vulkan.

  2. Die schaffen nix und werden dafür auch noch belohnt.
    Deswegen sieht der Rest der Bevölkerung auch nicht ein, weswegen sie arbeiten sollen.

  3. Feuerwehrleute im Staatsdienst? Wäre mir neu, dass es eine Berufsfeuerwehr in PY gibt.
    Oder meint unser ehrenwerter Präsident 🙁 die Feuerwehr auf Flughäfen und beim Militär?
    Die armen Schweine von der freiwilligen Feuerwehr sind auf Spenden angewiesen. Vom Staat gibbet absolut nix! Eine Affenschande! Im Gegentum, zB. für Villarica musste das gespendete Feuerwehrauto noch schweineteuer verzollt werden. Scheissraffgierige Politiker!
    .
    Ich bin Socio und gebe freiwillig 50.000/mon an die Gelben und wenn einer an der Kreuzung sammelt (egal ob Blau oder Gelb) dann kriegt er 5.000. Hab mal gefragt, was andere Socios so geben: die meisten 10-15.000, ganz wenige 20.000, ich sei der Einzige in Villa Elisa, der deutlich mehr und regelmäßig gibt. Sei es drum.
    .
    Würde mich freuen, wenn andere Schreiber hier auch was an die Feuerwehr spenden. Nur zu, tut nicht weh.
    .
    BTW der Bürgermeister von VE fährt einen 100.000$ Luxus Toyota V8 SUV (Sonderanfertigung!!!) Keine Ahnung was dessen Sippe und Amigos so aus der Stadtkasse finanzieren. Jedenfalls ist da kein Guaranie mehr drin, um Schlaglöcher zu reparieren.

  4. So viel ich weiss, war in der (jüngeren) Vergangenheit der 31.12. eh immer frei und am 24.12 wurde bis 12 Uhr „gearbeitet“ – mit Pan Dulce und Sidra.
    Ob die zwei Tage anwesend sind oder nicht ist eh egal. Positiv ist ja, dass dann die Strassen nicht verstopft sind an den Tagen. Lächerlich finde ich es nur, dass Jahr für Jahr der Präsident dafür ein Dekret unterschreiben muss. Einfach gesetzliche Feiertage machen – fertig.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.