Weil Weihnachten war

Hohenau: Eine Deutsche aus dem Bereich Colonias Unidas verlieh am ersten Weihnachtsfeiertag ihren Kleinbus an zwei deutsche Frauen, die es bisher als nicht notwendig ansahen das Fahrzeug zurückzubringen.

Victoria Hoffmann (24) brachte den Diebstahl beim Kommissariat N° 12 in Hohenau zur Anzeige und erklärte hinzufügend, dass sie ihren weißer Toyota Noah Litace mit dem Kennzeichen NAZ 050 am 25. Dezember an Helena Titova und Serafin Projorowa verlieh. Beide sollen deutsche Staatsbürgerinnen sein. Bisher haben die den Bus nicht zurückgebracht, außerdem sei die Kommunikation abgebrochen. Über ein offizielles Schriftstück, das den Verleih festhält, verfügt Frau Hoffmann nicht, da es am ersten Weihnachtsfeiertag keine Escribanía gab, die offen hatte.

DOS MUJERES DESAPARECIERON CON UN VEHÍCULO ALQUILADO

DOS MUJERES DESAPARECIERON CON UN VEHÍCULO ALQUILADO.La denuncia por un supuesto hecho punible de apropiación fue realizada en la comisaría Nro. 12 de Hohenau por la víctima, VICTORIA HOFFMANN, de nacionalidad alemana de 24 años.De acuerdo a la denunciante, en fecha 25 de diciembre del 2019 en horas de la tarde alquiló su vehículo de la marca TOYOTA, tipo STATION WAGON, modelo LITEACE, color blanco, año 2003, chapa N° NAZ 050 a dos mujeres, también de nacionalidad Alemana, a quienes identificó como, HELENA TITOVA, y SERAFINA PROJOROWA, ambas mayores de edad, y nunca más le devolvieron su automóvil, además perdió comunicación con las dos mujeres, por lo que realizó la denuncia en la comisaría jurisdiccional.

Gepostet von Resumen Informativo am Donnerstag, 20. Februar 2020

Die Frauen sollen sich laut übereinstimmenden Berichten noch im Bereich aufhalten.

Wochenblatt / Resumen Informativo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Weil Weihnachten war

  1. brauchst nicht zu suchen. der wurde schon wieder 3x in Asuncion verkauft. Beim 3. Käufer hieß es dann nur noch :tengo en desarme.

  2. Man macht keine Geschaefte mit Frauen… oder man will verlieren…. sehr gut… jetzt hat es auch eine Geschlechtsgenossin getroffen….. Frauen nehmen nur…….

  3. Ist doch egal ob Weihnachten oder ein anderer Tag, verborgt man hier etwas bekommt man es nicht zurück oder kaputt, dann schnell.

  4. Mit dem Borgen ist es weltweit immer das Gleiche wie mit dem Borgen von Büchern: man sieht sie nie wieder.
    Das weiss man und genau deshalb habe ich nie ein Buch gekauft.
    Habe nur ein Mal ein Buch zu meinem Videorecorder erhalten. Das einzige Buch, das ich jemals gelesen habe. Das gute daran: niemand wollte es borgen. Hatten wohl alle eine andere Marke ihres Videorecorders.
    Ok, ein Auto habe ich mittlerweile. Aber aus den Erfahrungen mit meinem Videorecorder-Handbuch borge ich es niemandem aus. Na, weil ein Buch etwas anderes ist als ein Auto.
    Begründung: Wenn sich jemand kein eigenes Auto leisten kann, dann wird er bei einem allfälligen Totalschaden auch höchstens den Betrag im Wert eines Videorecorder-Benutzerhandbuchs zurückerstatten. Was will ich dann also mit einem schrottreifen Renault mit einer Bedienungsanleitung für einen Mazda?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.