Weiter auf der Flucht

Natalicio Talavera: Der Bürgermeister des Ortes, Gustavo Giménez, der wegen sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen angeklagt wurde ist weiter auf der Flucht. Anwalt José Casañas Levi prangert die Staatsanwaltschaft an.

Radio Ñandutí versuchte mit der Staatsanwältin des Falles, Claudia Morys, zu sprechen. Diese blockte jedoch ab und erklärte, dass es für Fälle von sexuellem Missbrauch und Zuhälterei eine Resolution gibt, die das Sprechen mit der Presse verbietet.

Rechtsanwalt Casañas Levi, der so klang als würde er versuchen den Kinderschänder zu schützen, prangerte an, dass die Staatsanwaltschaft objektiv berichten müsse als Sprachrohr der Gesellschaft.

„Leider ist es eine Praxis, die nicht institutionell umgesetzt wurde. Manchmal ja, manchmal nein, einige Staatsanwälte sprechen, andere sprechen nicht, einige sprechen zu viel, andere zu wenig. Es ist ziemlich chaotisch dieses Thema. Die Staatsanwälte sind jedoch Vertreter der Gesellschaft und haben daher ein Mandat. Natürlich müssen sie sich um sensible Informationen über Minderjährige kümmern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht objektiv über die Fälle, den Stand des Prozesses und andere Dinge berichten können“, sagte Casañas Levi.

Wochenblatt / Ñandutí

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Weiter auf der Flucht

  1. Und hiesig Kindergartenpolizei? Sucht sie den Mann aktiv? Ne, wartet bis er zufällig mal vorbei läuft und schreit: «Hallo liebe Dorftrottel, pardon, -lölizisten, sucht ihr etwa mich?»

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.