Welche Folgen eine Entscheidung haben kann

Asunción: Die Flut derer, die die Entscheidung pro Víctor Bogado als nicht nachvollziehbar halten wächst stetig. Diese Missbilligung nimmt bisher unbekannte Ausmaße im Land an. Neben den mehr als 50 Restaurants, Tankstellen, Banken, Kinos und vier Einkaufszentren (Mariscal López, Mariano, Shopping del Sol und Villamorra) sind es nun auch private Krankenhäuser, die die Anwesenheit als nicht notwendig erachten.

Aus reiner Menschlichkeit und keineswegs wegen aus Lust diese Versicherten zu behandeln erklärten die privaten Krankenhäuser San Roque und La Costa, diese Senatoren aufzunehmen, die für die Erhaltung der Immunität des Senators stimmten. Damit zeigen diese prestigeträchtigen Institutionen ebenfalls Flagge, was in Paraguay selten so geschieht.

Eventuell, und das hoffen viele, wird Bogado sich schlussendlich selbst der Justiz stellen, um wegen politischer Einflussnahme und Vetternwirtschaft untersucht zu werden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Welche Folgen eine Entscheidung haben kann

  1. Donnerwetter! Das ist unglaublich. Es spricht für den guten inneren Zustand dieser Gesellschaft. Zivilcourage und Gerechtigkeitsempfinden sind noch vorhanden. Daran könnten sich die „Demokratien der westlichen Wertegemeinschaft“ eine sehr dicke Scheibe abschneiden.

  2. Nun erwischt es den Amigos des Bogado auf einer bisher noch nie dagewesenen Linie in Paraguay.

    Durch diesen friedlichen Protest kommen die Senatoren ganz schön ins schwitzen.

    Wäre schön wenn man Plakate mit den Senatoren landesweit verteilen könnte, die sich die Autofahrer an den Scheiben innen anbringen könnten. Eine bessere Solidarität der Bevölkerung gegen korrupte Politiker könnte man friedlich nicht zum Ausdruck bringen.

    Der Hammer wäre natürlich, wenn Cartes die Kosten für die Herstellung der Plakate übernehmen würde.

  3. Ich denke, diese Offenlegungen sind der Verdienst von Cartes, auch wenn man mich nun wieder zurechtstutzt, ich glaube an den Mann! Er hat bewirkt, dass sich auch die Presse mal was traut, Dinge beim Namen nennt, Druck der Öffentlichkeit auf diese Leute lenkt! Transparenz heisst das Stichwort, wenn die Bevölkerung auch mal expizit sieht, wie sich diese Schmarotzer bedienen, dass eben 98% der Staatseinnahmen an die Politiker gehen, was ja schonmal echt unglaublich ist, dann regt sich auch der Bürger auf. Nach dieser Aufregung kommen halt dann auch mal solche Aktionen. Ein wundervoller Anfang für eine Reform von Rechtsbefinden, und Solidarität. Es wächst, das Demokratiekind, und wehe wenn es erwachsen ist 🙂

    1. ich weiss nicht ob sie schon im maerz 1999 in paraguay
      lebten?nach den unruhen im maerz und dem sturz von cubas grau frohlockten auch viele. endlich gehen die paraguayer auf die strasse um ihre rechte zu verteidigen.
      und wer kam an die macht? der trunkenbold gonzales macchi
      walter bower, icho planas und der argaña clan usw.
      die damalige primera dama und heutige senatorin mirta
      gusinky ( aus dem HC-fluegel der colorado partei)

      wollte damals waffen und holzpruegel ausgeben um die „demonstrierer“ zu vertreiben.
      hinter diesen protesten steht viel eher aldo zuccolillo
      und sein geschaeftliches imperium(abc, mariscal shopping usw)
      )noch kurz zum anderen artikel. warum werden von der
      IPS gerade lokale kontrolliert die bei dem boykott mitmachen? ein anruf von cartes bei hugo royg muesste
      doch genuegen um das zu stoppen, wenn cartes wirklich
      auf der seite der boykottierer waere ????
      warum haben cartes und sein super-innenminister noch
      nicht schluss mit dem EPP spuk gemacht???

    1. stimme dir voll zu. Es ist einfach furchtbar, wie jede neue Aktion als Sieg und Segen durch Cartes Güte ausgelegt wird. Hoffentlich gehen den ganzen Träumern nicht eines Tages die Augen über… Ein Herr Obama war noch nicht richtig im Amt, als er als Vorschusslorbeer schon mal den „Friedensnobelpreis“ bekommen hat. Jetzt zeigt sich, dass es in Wirklichkeit ein „Kriegsnobelpreis“ war, dass die von den USA „demokratisierten Länder“ wie Libyen oder der Irak im Inneren langsam zerbrechen, daß sie Zentren des Terrorismus werden. Und anders wird es mit H.C. auch nicht werden. Irgendwann nimmt er die freundliche Maske ab und zeigt sein wahres Gesicht, das Gesicht eines Geschäftsmannes, der gezielt Zigaretten für den Schmuggel herstellt, der der EPP nicht wirklich weh tut usw., der aber nette Reden hält und freundlich (noch)lächelt.
      Warten wir doch einfach mal noch 4 Jahre ab und reden dann über den Volkshelden Cartes….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.