Indert zahlte verurteiltem Nikolai Neufeld 2,3 Millionen US-Dollar für unnützes Land

Asunción: Das Institut für ländliche Entwicklung (Indert) zahlte dem wegen Betrugs verurteilten und in Deutschland hinter Gittern sitzenden Nikolai Neufeld umgerechnet am 28. Juni dieses Jahres 2,3 Millionen US-Dollar. Diese Summe sind 50% des vereinbarten Kaufpreises eines Grundstückes von Neufeld in der Provinz Itapúa, welches das für Landreform zuständige Institut aufkaufte. Das Problem daran ist, dass die 3.000 Hektar wegen eines gerichtlichen Streites um die Kolonie Neufeld mit einem Embargo belegt werden können und somit für den Staat unnütz sind.

Justo Cardenas, aktueller Vorsitzender des Institutes, teilte dem Präsidenten des Landes mit, dass seine Vorgänger, spezifisch Juan Carlos Ramírez Montalbetti, es zustande brachten dem verurteilten und in Haft befindlichen Deutschen Nikolai Neufeld 10.362.000.000 Guaranies auszuzahlen. Eine Anzeige gegen Ramírez Montalbetti wurde verfasst.

Nikolai Neufeld bot schon im Juni 2011 die Finca N° 2.107 mit 7.994 Hektar dem Staat an. Dieses Grundstück, in San Pedro del Paraná liegend, sollte 15 Millionen Guaranies pro Hektar bringen. Im Februar 2012 wurde durch einen weiteren Repräsentanten dem Indert ein weiteres Angebot unterbreitet, 3.000 Hektar des gleichen Grundstücks. Während des Intervention von Dr. Emilio Camacho wurde ein Preis von 7 Millionen Guaranies pro Hektar festgelegt sowie die Art der Zahlung.

Während dessen übersendete der Deutsche Botschafter in Paraguay, Dr. Claude Robert Ellner, ein Schreiben an den damaligen Vorsitzenden des Indert, Luis Ortigoza, in dem er davor warnt, dass Nikolai Neufeld verurteilt und hinter Gittern sitzt weil er im großen Stil deutsche Einwanderer in Paraguay betrogen hat. Dr. Ellner fügte hinzu, dass bei dem Prozess in Detmold außerdem verfügt wurde, alle Maßnahmen zu treffen, um Neufelds Besitz zu sichern, was national wie international mit einem Embargo durchgeführt werden kann. Daraus resultierend ist es eine Frage der Zeit, bis auch dieses Grundstück im Süden Paraguays mit einem juristischem Embargo belegt und unnütz wird.

Luis Ortigoza ordnete einen Monat bevor ihn das Schreiben des deutschen Botschafters erreichte an, dass keine Grundstücke mehr gekauft werden. Anfang dieses Jahres fragte der Antragsteller wieder nach, wie es im Fall des Grundstückes vorangeht. Am 18. April 2013 wurde wiederum entschlossen alle Käufe einzustellen. Einzige Ausnahme stellte das Neufeld Grundstück dar. Am 28. Juni wurde die Zahlung der besagten Summe durchgeführt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Indert zahlte verurteiltem Nikolai Neufeld 2,3 Millionen US-Dollar für unnützes Land

    1. Und selbst wenn, hier geht es doch um mehr. Aber er wird schon seine guten Freunde überall zu sitzen haben. Er hat sich ja genug Geld zusammen-betrogen, um auch einflußreiche Leute hier bestechen zu können.

  1. Saß im Flug von Frankfurt nach Paraguay neben einen Mann, 62 Jahre alt, Deutschrusse (ist ein paar Jahre her) er schwärmte von der Kolonie und seinen Land was er erworben hat und nun arbeiten wolle das er auf seine alten Tage noch was hat. Habe ihn damals gewarnt er möge die Augen offen halten, leider wollte er nicht hören und wird wohl auch auf diesen Banditen reingefallen sein mit seinen Ersparten.

    Nun kommt dieser Bericht das dieser Bandit auch noch Geld bekommt und sich gemütlich in seiner Deutschen Zelle vorm Fernseher auf den Bett rekelt. Alle Grundstücke gehören wie schon erwähnt mit einen Embargo belegt, bis zur vollständigen Klärung und der daraus resolutierenden Entschädigung der Opfer. Hätte dieser Bandit Banken, Versicherungen oder den Staat abgezogen … Bin mir nicht sicher ob wie in Deutschland auch hier in PY der Kaufvertrag wenn gerichtlich wegen Betruges unter anderen auch dieses Grundstück zum Tatbestand gehört, dieser besagte Kaufvertrag als nichtig erklärt wird. Da es sich um Verschleierung und Hinterziehung zum Nachteil Dritter (Gläubiger) handelt. Ist auch ein Strafbestand. Aber wie gesagt weis nicht ob PY das Gesetz auch hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.