Wenig Interesse der Bevölkerung an Dengue Impfungen

Asunción: Der Bundesstaat Paraná, mit rund 11 Millionen Einwohnern, hat mehr als 15 Millionen USD an Impfstoffen gegen Dengue investiert. Das Interesse der Bevölkerung ist gering, wie auch in Paraguay.

Nun fand Anfang der Woche ein Treffen von lateinamerikanischen Journalisten in Sao Paulo, Brasilien, statt. Dabei wurde über die Auswirkung einer Impfung gegen Dengue diskutiert. Zugleich betonte aber die teilnehmende Gesundheitssekretärin Michele Caputo Neto ein anderes Interesse. Sie stellte die “erste öffentliche Impfkampagne gegen das Dengue Fieber in Nord- und Südamerika in den Mittelpunkt“.

500.000 Dosen von dem Impfstoff mit Kosten in Höhe von rund 15 Millionen US Dollar hat der Bundesstaat Paraná bereit gestellt. Allerdings ist das Interesse der Bewohner gering. Nun soll ein Haus zu Haus Besuch erfolgen, damit mehr Menschen dem Aufruf folgen.

In Paraguay gibt es die Impfung ebenfalls, aber sie ist eher an die Mittel- und Oberschicht gerichtet, während sie in Brasilien kostenlos zur Verfügung steht. Jede Dosis kostet zwischen 550.000 und 680.000 Guaranies, je nach Art der Bezahlung. Drei Impfungen sind notwendig, dass ein kompletter Schutz erzielt wird. Somit sind fast zwei Millionen Guaranies aufzubringen.

Das Gesundheitsministerium in Paraguay kaufte eine Charge von Impfstoffen für Mitarbeiter in ihren eigenen Reihen, die kostenlos verteilt werden. Eine öffentliche Kampagne wurde zudem ebenfalls vermieden, weil die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) die Wirksamkeit des Impfstoffes als nicht bewiesen ansieht.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Wenig Interesse der Bevölkerung an Dengue Impfungen

  1. Impfungen helfen NICHT gegen Krankheiten.
    Impfungen VERURSACHEN KRANKHEITEN und DAUERSCHÄDEN!
    Impfungen dienen nur dem Profit der Pharma.
    Impfungen enthalten die Gifte Aluminium (Altsheimer, Allergieen) und Quecksilber (Altsheimer).
    Informationen zu diesem und anderen Themen findet man im Internet. In Fernsehen, Zeitungen, Radio bringen fast ausschließlich Fake-News (schieben dies aber auf die Wahrheitsseiten) und Propaganda.
    … da wird sich aber gleich der Verschwörer xyz zu Wort melden und die Wahrheit abstreiten.

  2. Nobody, ich wünsche Ihnen und all Ihren Familienmitgliedern aus tiefstem Herzen, dass sie niemals mit einem Erreger, gegen den es Impfungen gibt, in Kontakt kommen! Das wünsche ich Ihnen! Wirklich und aus tiefstem Herzen! Auch wenn sie zu den Unbelehrbaren zählen, die andere damit in Gefahr bringen!

    1. Warum nur regen sich die Geimpften immer so maßlos über diejenigen auf, die lieber darauf verzichten?
      Dazu kommen sie jedes Mal mit dem absurden Argument daher, daß die Ungeimpften die Anderen gefährden würden.
      Was denn nun?
      Entweder sind die Geimpften geschützt und können durch die Ungeimpften nicht angesteckt werden, oder sie sind durch die Impfung nicht geschützt und stecken sich trotzdem an.
      Warum lassen sie sich dann überhaupt impfen, wenn sie danach doch keinen Schutz vor Ansteckung haben?

      Und warum sollte ich mir ein Serum spritzen lassen, dessen Wirksamkeit gar nicht erwiesen ist?
      Und dazu noch unverschämt viel Geld kostet.

      1. @TejuJagua
        Leider gibt es Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht geimpft werden können. Ausserdem können ganz kleine Kinder gegen bestimmte Krankheiten erst später geimpft werden (aber sie können natürlich schon an diesen Krankheiten erkranken!).
        Wenn Impfungen unwirksam sind, warum sind dann Diphtherie, Pocken und all die anderen schrecklichen Krankheiten fast vollständig ausgerottet gewesen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.