Wenn der Teufel Prada trägt

Asunción: Neben dem Kauf der Gastronomiekette Don Vito, den Horacio Cartes bekannt gab, zerrissen sich die Menschen im Netz das Maul über seine teuren Mokassins. Was andere für ihr Auto ausgeben, zahlt er für ein Paar Schuhe.

Schon 2012 brachte Horacio Cartes, mittlerweile Ex-Präsident des Landes, sein Tabakunternehmen, eines seiner fast 30 Unternehmen, 5 Millionen US-Dollar monatlichen Gewinn ein, was recht üppig ist, wenngleich es Dank der Zigaretten ist, die illegal ins Ausland gelangen.

Wer auf so großen Fuß lebt, braucht nicht sparsam zu leben und kann sich und seiner Familie auch gern mal was Besseres anbieten. Und so kommt es, dass Cartes gerne in Gucci Schuhen herumläuft, die je nach Ort des Kaufs um die 6.000.000 Guaranies kosten. In Deutschland sind sie unter 600 Euro zu bekommen.

Da Cartes bei seiner Geburtstagsfeier viel für Fotos posierte, sah man auf diesen eben auch sein Schuhwerk, was von Kennern der Marke bekannt gemacht wurde.

Wochenblatt / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Wenn der Teufel Prada trägt

  1. Wenn Cartes 5 Millionen $ pro Monat einnimmt so kauft er sich womoeglich davon ein paar Jeans fuer 200 USD.
    Wenn aber diese 5 Millionen USD an 10.000 Menschen verteilt wuerden (rund 3.500.000 Gs pro Person) so kaufte sich JEDER dieser 10.000 Menschen ein paar Jeans von 50 $. Die Oekonomie verdient 200 $ wenn nur eine Person diese 5 Millionen USD hat, verdient aber 500.000 US$ an Jeans wenn 10.000 Menschen dieses Geld haben. So auch mit Lebensmitteln: Cartes wird hoechstens jeden Tag im Monat 3 Mac Donalds essen, also 90 Big Mac’s im Monat wenn er 5 Millionen $ im Monat verdient. Aber wenn 10.000 Menschen 3 mal am Tag im Monat Hamburger essen weil sie diese 5 Millionen USD haben (also jeder 500 $) dann werden rund 900.000 Big Mac’s verkauft. Es ist also wirtschaftlich besser (fuer den Konsum) dass viele das Geld haben als Wenige, oder gar nur einer.
    Daher steckt Cartes das Geld in Schuhe die 7 Millionen Gs kosten, welche aber hoechstens einen realen Wert von 200.000 Gs haben duerften – der Rest ist hinterhergeschmissenes Geld.
    Betreffs R&D und Technologien ist es besser wenn wenige oder nur einer das Geld hat – fuer die Gesamtwirtschaft aber nicht, sondern da sollte das Geld gleichmaessig verteilt sein.

  2. Wenn es dich nicht mehr kümmert was Andere von dir denken, dann hast Du die höchste Stufe der Freiheit erreicht. So wie Horacio Cartes. Und deshalb freue ich mich für ihn, weil es ihn auch nicht kümmern muss was Andere über ihn denken. Es reicht ihm doch, wenn sie ihre Empanadas auch noch bei ihm kaufen

  3. Nun ja, im Ausland wird er wohl nicht mehr groß investieren können, so muß er eben sein Geld in PY anlegen. Wenn das so weiter geht, wird Cartes eines Tages das ganze Land gehören. Politisch ist das offensichtlich schon so, danach folgt die Wirtschaft usw. usw. So gesehen ist dieser Mann “sehr erfolgreich” – wer könnte ihm da noch widerstehen?

  4. Don Vito hatte Probleme mit Ratten in Auslage und Fertigung.
    Der Skandal führte zum Niedergang von Don Vito.
    Passt schon, wie der Herr, sos Gescherr 🙂
    PATSCH mit der Hand an den Kopf klatschend:
    Die Ratten waren dafür eingesetzt, um den Preis der Kette zu drücken!

      1. Zurück zum Thema: Ich kenne mich mit Schuhmarken nicht aus, kaufe nur was ich wirklich benötige, was mir gefällt und praktisch gut ist. Drei Paar Schuhe sollten da schon genügen. Andere kaufen Schuhe und sammeln diese wie Briefmarkensammler. Die abgebildeten Schuhe von Cartes hätte ich nicht als hochwertige Designerschuhe erkannt, eher eingeschätzt als billige, geschmacklose, chinesische Ramsch-Ware. Wie man sich doch irren kann!

  5. Zurück zum Thema: Ich kenne mich mit Schuhmarken nicht aus, kaufe nur was ich wirklich benötige, was mir gefällt und praktisch gut ist. Drei Paar Schuhe sollten da schon genügen. Andere kaufen Schuhe und sammeln diese wie Briefmarkensammler. Die abgebildeten Schuhe von Cartes hätte ich nicht als hochwertige Designerschuhe erkannt, eher eingeschätzt als billige, geschmacklose, chinesische Ramsch-Ware. Wie man sich doch irren kann!

  6. Dazu fällt mir noch etwas ein: Als ich noch in Deutschland lebte und eine OHG zusammen mit einem Geschäftspartner führte der im Grunde ein sympathischer Mensch war, nur leider mit dem Makel eines Aufschneiders versehen, konnte ich ganz praktisch feststellen, wie sich Angeber aus ihren Minderwertigkeitskomplexen heraus ihren Mitmenschen gegenüber präsentieren. Er trug eine goldene Rolex-Uhr im Wert von ca. 10.000 USD (vor 20 Jahren) und mußte diese tatsächlich jedem Kunden gegenüber vor führen. Hätte er das nicht getan, würde wohl kaum ein Mensch auf die Idee gekommen sein, wie er selbst doch “wertvoll” ist. Mich hatte das stets mehr als angeekelt. was auf die Dauer auch u.a. dazu führte, mich von ihm als Geschäftspartner zu trennen. Wer seinen Reichtum (nicht seinen Erfolg!) wie eine Monstranz vor sich her trägt ist für mich ein menschlich armseliger Aufschneider mit widerwärtigem Charakter.

  7. Absolute Neiddebatte. Soll er sich doch Schuhe für 10000 Dollar kaufen, das geht keinem etwas an. Und jeden Dollar die ein Reicher oder auch Armer Mensch ausgibt ist gut weil es anderen Menschen ein auskommen gibt.
    Vom Schuhverkäufer über Schuhmacher, der Gerberei bist zum Gaucho der Kühe züchtet fūr das Leder alle haben etwas davon. Also gut gemacht. Ich gehe jetzt ein paar Schuhe kaufen, natürlich in meiner Preislage.

  8. Richtig. Es ist wirtschaft. Der geht es nur gut wenn man alles und noch mehr geld was man hat sofort ausgibt. Solche leute gibt es in der 3. Welt genug und in der 1. Welt vor allem im bösen nazi deutschland zu wenige. Daher open border. Aber das klima und die umwelt werden wir bei so einem system sicher retten!!!!

  9. Einfach nur lächerlich dieser Artikel. Ich bin bestimmt kein cartes Fan aber was hier geschrieben wurde ist einfach nur Schwachsinn. Was soll eigentlich diese ganze Sache wegen den Schuhen von ihm? Da soll es sogar Menschen geben welche bei weitem mehr bezahlen für ihre Schuhe.
    Abgesehen davon leben wir noch nicht in einem kommunistischen Land zum glück. Ich denke dahinter steckt einfach der pure Neid gewisser loser sonst nichts.
    Ich freue mich für jeden der sich etwas schönes leisten kann. Ich leiste mir ja auch gerne was schönes. Also liebe Neider macht lieber was, damit ihr euch auch etwas schönes kaufen könnt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.