Wer hat die Cherrytomate erfunden?

Jerusalem: Ex-Präsident Cartes vergleicht die Partnerschaft zwischen Yissum, der Hebräischen Universität von Jerusalem und HC Innovations als notwendiges Werkzeug für die heutige Jugend, die Antworten und Chancen benötigt.

Um auf die Frage im Titel zurückzukommen, rezitieren wir den ehemaligen Staatschef aus dem Interview. Die Cherry-Tomate Tomaccio® wurde von der Landwirtschaftsfakultät der Hebräischen Universität in Jerusalem entwickelt und ist das Resultat aus eines 12-jährigen Zuchtprogramms einer peruanischen Wildtomate. Demnach sind die Erfindungen und die damit zusammenhängenden Patente für die Welt unabdingbar, wenn man bedenkt, dass 80% aller israelischen Gerichte mit Tomate zubereitet werden.

Ein Kooperationsprogramm mit der Firma Yissum, die die Universität vertritt und Asunción mit HC Innovations als Standort anerkannte, bringt demnach Forschung nach Paraguay. Doch diese wird nicht nur im Bereich Hybridgemüse durchgeführt, sondern auch bei der Herstellung von Laborfleisch.

Wochenblatt / 970 AM

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Wer hat die Cherrytomate erfunden?

  1. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula-manni

    Antworten

    Dieser Ex-Präsident Cartes ist schon ein intelligenter Typ. Einmal Zigaretten aus seiner Produktion aus gesundheitlichen Gründen verboten im Paragauy, einmal alle Mondstraßen Paragauys mit Zement aus seiner Zementfabrik zuzementiert, hält er sich immer noch ein Einkommen bereit, die Zementmondstraßen mit aus seiner Zementfabrik stammendem Zement fachmännisch zu reparieren, da er genau weiß, dass Betonstraßen nichts taugen, warum diese Locos in Europa auch keine Straßen aus Beton bauen. Aber nicht nur das, das auch:
    Bis dahin, europäische Zeit 2050, Lokalzeit 1650, ist die Erde schon so überbevölkert, da denkt er jetzt schon strategisch an die Ernährung von Millionen Menschen mit aus seinem HC Innovations stammendem Laborfleisch und Insekten. Der Typ wird sogar im letzten Ruhemöbel [(c)(r)(tm) by Wolfgang] noch Geld verdienen.

    1. Mein Schöner,
      Stimmt nicht ganz je nach was du da Schreibt.
      Eine gut gebaute Teer/Bitumenstraße mit anständigen Unterbau ist der Unterhalt etwas leichter zwischen drin zu erledigen.
      Eine gut gebaute Betonstraße mit anständigen Unterbau ist Jahre ohne Wartung nutzbar.
      Kommt diese Straße in die Jahre,dann kostet es aber richtig Geld.
      Bei der Bitumenstraße zahlen sie es nach und nach,bei der Betonstraße mit einen Schwung.
      Je nach Ölpreis kostet eine Bitumenstraße weniger oder mehr als eine Vergleichbare Betonstraße.
      In Europa werden sowohl Beton als auch Teer/Bitumenstraßen gebaut.Vom Wirtschaftsweg bis zur Autobahn.

      1. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula-manni

        Antworten

        Also Bitumen kenne ich nicht. Komme nicht vom Fach, dachte eher dass Bitumen für Fensterabdichtungen usw. geeignet ist.
        Jedenfalls begründe ich meine Aussagen damit (1 bis 2):
        1- Überall in der Welt baut man Straßen mit Teer. Ich nehme an das hat seinen Grund.
        2-Ich kenne die Betonstraßen hierzulande, muss tagtäglich darüber fahren: Durch Regen sammelt sich Wasser an, sie stehen bei Regen und danach tagelang unter Wasser. Nach weniger Zeit löst sich stellenweise der Beton weg. Straßenlöcher entstehen.
        Ich würde es daher für sinnvoller halten hierzulande Straßen mit einem besseren Fundament als geschätzte 5 mm Sand und mit einer besseren Asphaltschicht von 2 mm zu verbauen, so dass sie nicht schon nach 14 Tagen beginnen sich zurück zu entwickeln, vor allem wenn man die Kosten mit dem Endprodukt vergleicht.

        1. Ganz grob gesagt,
          Zement ist im Beton das Bindemittel.
          Bitumen /Teer sind die Bindemittel/Kleber für Schwarzstraßen.
          Die Zuschlagstoffe,wie Sand,Schotter ,Splitt usw.kommen in beiden Straßendecken zu Einsatz.
          Es gibt viele Bitumenarten/Produkte/Pasten,im Straßenbau zum Beispiel Bitumen als Bindemittel/Kleber/Haftungsverstärker/Fugenbänder mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften.Festigkeit,Dehnverhalten bei Hitze usw.Spart man hier, billig billig, ist die Straße bald,Schlaglochpiste.Qualität hat seinen Preis.
          Beide Straßenbauformen haben ihre Vor und Nachteile.Wirtschaftlich gesehen,nehmen sie sich bei guter Bauausführung nicht viel.Das ganze ist vielfach eine politische Frage,
          wie stütze ich die heimische Wirtschaft,Zementindustrie,Ölindustrie usw.

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Ab spaetestens 1900 brach das Zeitalter des Juedischen Volkes an wo diese die Intelligenzija in Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Religion und was sonst noch was stellen. Das fing um 1800 mit Napoleon an der die Ghettogesetze aufhob unter denen die franzoesischen Juden (und generell alle Juden Europas) leben mussten indem er diesen erlaubte sich in die franzoesische Gesellschaft zu untegrieren – sie konnten Karriere machen in Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Politik und Militaer wo dann alle Beschraenkungen die den Juden in Europa seid der Deportation um 70 und 140 a.D. aus Judaea nach dem heutigen Koeln (damals Colonia Claudia Ara Agrippinensium; daher „Koeln“ von „Colonia“). Die Juden sind so quasi auch Ureinwohner Deutschlands da sie dahin deportiert wurden zu der Zeit als auch die Germanen von Titus als „Ureinwohner“ Germaniens bezeichnet wurden – das war damals die Frage ob die Germanen die Ureinwohner Germaniens waren oder blos zugewandert. Titus sagte: „wer in so einem schrecklichen regnerischen, matschigen und ewig kalten Land wohnt, der kann nur Ureinwohner sein denn kein normaler Mensch wuerde dahin einwandern“. Die Roemer hassten die Kaelte und den Wald Germaniens wie die Pest.
    Diese Problematik gerade sah Hitler als Gefahr an denn die Juden uebernahmen viele Schluesselstellungen in Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Militaer, und Wirtschaft und der Germane wurde so langsam in allen Gebieten vom Juden ueberrumpelt. Zudem kam dann der Abfall vom Glauben ab 1900 (nach Nietzsche) wo der moralische Kompass des Deutschen dann stetig mehr und mehr verschwand.
    Letztendlich war die Erfindung der Atombombe nur eine Frage ob die juedischen Wissenschaftler in Nazi Deutschland oder die juedischen Wissenschaftler in den USA diese zuerst erfinden wuerden.
    Das Gebiet Deutschlands wurde dann auf das Territorium der Germanen zur Zeit Titus 1945 zurueckgestutzt, „nach der Zahl der Soehne Israels“, wobei das Territorium der USA und Kanada immer groesser wurde je mehr Juden diese ins Land liessen, – eben „nach der Zahl der Soehne Israels“.
    5. Mose 32,8 „Als der Allerhöchste den Heiden ihr Erbe austeilte, als er die Menschenkinder voneinander schied, da setzte er die Grenzen der Völker fest nach der Zahl der Kinder Israels.“
    Die Grenzen jedes Landes ist nach der Anzahl der Juden innerhalb seiner Grenzen vorherbestimmt von Gott. Gerade Deutschland ist das beste Beispiel der absoluten Wahrhaftigkeit der Bibel und der Unfehlbarkeit der Propheten. Paraguay wird immer judenfeindlicher (Abdo und seine „weissen“ Komplizen) und daher koennte es zum Territoriumsverlust kommen.

    1. Gerade die biblischen Schriften sind als Gesamterscheinung an Widersprüchlichkeit und Unklarheit kaum zu übertreffen, wie schon das Chaos hunderter Theologen zeigt, von der Willkür der jeweiligen Auswahl der geignet erscheinenden Sätze ganz abgesehen, Eine plausible menschendienliche und konkret brauchbare Ethik kann diesen Schriften selbst dann nicht entnommen werden, wenn man sie stark selektiv nutzt.
      Quelle: Dr. G. Czermak, kath. Kirchenjurist
      So kommt man von der Cherrytomate über 5. Mose zur Bibelkritik. Wen wundert’s? Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos. (Albert Einstein)

      1. Kuno Gansz von Otzberg

        Antworten

        Gerade die neueste Geschichte Deutschlands ist der beste Gottesbeweis den man kriegen kann. Als es viele Juden gab z.B. im Heiligen Roemischen Reich Deutscher Nation (Otto der Grosse und andere von und zu’s Meinesgleichen) so siedelten die Deutschen bis Riga. Riga wurde von Deutschen gegruendet wie auch andere slavische Staedte nahe bei Moskau. Dann ab den Progromen verkleinerte sich das deutsche Reich blieb aber relativ gross bis zum 1. Weltkrieg wegen seiner Juden. So bei 1.5 Millionen Juden kaempften fuer den Kaiser im Weltkrieg. Dann kam Hitler mit den bekannten Folgen. Danach ist das Deutsche Reich auf die alten germanischen Grenzen der Roemerzeit zurueckgefallen (fast auf den Meter genau).
        Das alles ist keinesfalls Zufall. Man muss blind sein wenn man die Hand Gottes in der Geschichte nicht sieht.
        Russland ist z.B. so gross gebleiben weil es viele Juden hatte in den Reihen des Kommunismus. Die Mennoniten koennen das bezeugen da sie damals in Russland „unproportionell viele Juden in den Reihen der Kommunisten fanden, wie Untersuchungsrichter, Politkomissare, usw.“ wie Quellen von damals bestaetigen. Daher beteiligten sie sich an der ermordung von 44000 Juden in Russland zusammen mit der Waffen SS – und wurden nachher selber gemordet und verloren dort alles. Das Bethel College in USA bestaetigt in ihrem Holocaust Seminar dass die Feindschaft der Mennoniten in Russland nicht in erster Linie den Kommunisten oder Russen galt, sonder den Juden. Das war purer Antisemitismus der die Mennoniten dort antrieb. Zeitzeugen bestaetigen das. Der eine hat selber in seinem Dorf Osterwick in Russland erlebt wie die dortige mennonitische Verwaltung von der Waffen SS mit der Vernichtung der Juden beauftragt wurde und diese das organisierten.
        Die Existenz und die Flucht der Mennoniten nach Paraguay sind wieder ein lebendiger Gottesbeweis.
        Man muss blind sein um das nicht zu sehen.

        1. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula-manni

          Antworten

          Religionen, Glaube, ob Jude, Christ, Muslem, sind einzig dazu da, um sich selbst zu bestätigen:
          1. Glauben,
          2. Kinder kriegen,
          3. Menschen werden immer mehr, Ressourcen immer knapper,
          4. Kriege löschen die Menschheit aus,
          5. Der letzte Gläubige wird sagen: „Na seht ihr, der Tag des Jüngsten Gerichts ist gekommen, es gibt also doch einen Gott, wir hatten schon immer recht“
          Dabei wäre es so einfach die Menschheit zu retten:
          1. Alle Religionsfanatiker auf den Mond schießen
          2. Auf der Erde Verhütung empfehlen
          3. Die Menschen saugen nicht mehr die Natur leer, da sie sich nicht vermehren wie die Fliegen
          4. Die Menschen bekriegen sich nicht aufgrund alter abergläubischer Geschichten, die zur Knappheit der natürlichen Ressourcen führen, da sie sich vermehren wie die Fliegen
          5. Der Tag des Jüngsten Gerichts wird nicht eintreffen.
          Daraus folgt, Gott existiert nicht.
          Es ist eine Schande, dass die Menschheit ausgerottet werden soll, nur damit diese Religionsfanatiker im Recht sind. Der Teufel sitzt gar nicht in der Hölle, der Reist vom Vatikan nach Mekka bis Jerusalem.

      2. Sie zucken ja schon wieder wie ein getoffener Hund auf. In Ihrem Fall muß ich Einstein Recht geben! Wie sagte doch Jesus: „DIE KLUGHEIT DER MENSCHEN IST TORHEIT (DUMMHEIT) VOR GOTT“ dem ist nichts hinzuzufügen.

        1. Außerchristliche Belege für eine messianische Erlöserfigur Jesus (Jeshua) existieren fast nicht. Die meisten seiner Worte wurden ihm in den Mund gelegt. Über Jesu Leben weiß man, ausgehend insbesondere von den Evangelien und nach Durchführung historisch-wissenschaftlicher Rekonstruktionsversuche nur wenig. Unter diesem Vorbehalt kann man sagen: Er war unehelicher Herkunft und einer der damals nicht seltenen Wanderprediger. Jesus mag eine eindrucksvolle Persönlichkeit von allenfalls regionaler Bedeutung gewesen sein, hat aber keinerlei Schriften hinterlassen. Nur ein kleiner Bruchteil der ihm zugeschriebenen Worte
          können mit höherer Wahrscheinlichkeit als echt angesehen werden.
          Quelle: Dr. G. Czermak

    2. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula-manni

      Antworten

      Die Ureinwohner Deutschlands kommen eigentlich aus Afrika. Denn die Fußspuren des ersten Menschen, Australopithecus (Pithecus aus dem Süden) wurden in Afrika gefunden.
      Die Annahme, dass es sich bei dem vor ca. 2 Millionen lebenden Primaten um den ersten Vorfahren des Menschen handelt, beruht darauf, dass er auf zwei Beinen gehen konnte (nicht wie die heute noch lebenden Primaten, die sich meist mit Beinen und Armen fortbewegen).
      Australopithecus hatte also schon damals einen guten Riecher dafür, wo es erstklassige Deutschkurse gibt und ging dann über Asien nach Europa, um als Zahntechniker der deutschen Wirtschaft als dringend gesuchte Fachkraft bestens zu ergänzen.
      Ob der Australopithecus schon alte abergläubische Geschichten las, weiß man bis heute noch nicht. Auch nicht ob er mit einer Mauer zu sprechen pflegte. Daher kann die Wissenschaft noch nicht genau belegen, ob Juden als „Ureinwohner“ Germaniens gelten. Als sicher gilt jedoch die Annahme, dass die Deutschen aus Afrika stammen müssen, ist ja auch logisch, wenn die ersten Menschen von da aufgebrochen sind die Welt zu erkunden.

      1. Welche Gemeinsamkeiten haben Sie mit „Professor“ Caligula? Mit mir jedenfalls haben Ihre sinnentleerten Kommentare nichts zu tun. Warum also verwenden Sie einen Teil meines Namens? Wollen Sie hier den Kasper machen?

        1. Manni: schämen Sie sich. Sie wollten doch nicht mehr kommentieren. Aber der Selbstdarstellungstrieb läßt nichts anderes zu. Sie halten sich für klüger als die Wissenschaftler? na denn…!

          1. Simplicus-manni

            Sie wiederholen sich ständig. Sind wir hier im Kindergarten? Ich versprach Ihnen doch, für Sie und Ihre Hetzparolen gegen Gott und Christen mit Freuden eine Ausnahme zu machen. Und das wird so bleiben! Wer Gott lästert und Christen in´s Lächerliche zieht, der hat keine Achtung, keinen Respekt und keine Schonung verdient. Ich werde immer Zeit finden, Ihren Hochmut, Ihre Lästerhaftigkeit, Ihre Unverschämtheiten, Ihre Lügen zu entlarven. Wären Sie der intelligente „Professor“ mit einem „sehr hohen IQ“ tatsäch wären, wie Sie sich selbst hier bezeichneten, dann würden Sie sich für Ihr kindisches Verhalten schämen. Aber das wird ja wohl zu viel verlangt sein. Von erwachsenen Menschen jedenfalls erwarte ich eine entsprechende Haltung und Geistesgröße.

        2. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula-ohne-manni

          Antworten

          Hallo Manni, was habe ich den jetzt böses geschrieben? Es ist eine Sichtweise. Die einen glauben an den Kreationismus, ich habe es aus der Sicht des Darwinismus geschrieben. Es tut mir leid einen Teil Ihres Namens verwendet zu haben, wollte nur keine Copyright-Verletzungsklage ins Haus geflattert bekommen. Und bitte, nehmen Sie meine Kommentare nicht für so ernst. Es gibt kein Gesetzt, worin aufgeführt ist, dass man nur ernste Kommentare schreibe darf. Es ist doch nur ein Kommentar, darüber lohnt es sich nicht sich aufzuregen. Ich bin ja bemüht, Kommentare zu schreiben, die jedermann gerecht werden. Leider gelingt mir das nicht immer.

          1. Unsinnig und blödsinnig Manni gegenüber einen Rückzieher zu machen. Feigheit vor dem Feind?

  3. Manni: ist es nicht erschreckend, dass ein angeblich intelligenter und erfolgreicher Schrotthändler aus Deutschland so halsstarrig und uneinsichtig versucht, die Märchen-Bibel als Gottes Wort hinzustellen? Einer Untersuchung des Theologie-Professors Klaus Peter Jörns zufolge halten nur ein Drittel der deutschen Theologen die Bibel für heilig. An die Erbsünde glauben nur noch 13 %. Etliche sind in Wirklichkeit Agnostiker oder Atheisten. Theologen werden aufgrund ihrer zwangsläufigen Unehrlichkeit mit jeder Situation fertig. Das haben ihre Kritiker immer wieder an biblischen Beispielen gut nachprüfbar dargelegt. Die Kirchen leben davon, dass die Menschen weder die Bibel noch die Geschichte der Kirchen kennen und auch nicht informiert sind über Umfang und Hintergründe des politisch-gesellschaftlichen Einflusses der Kirchen.
    Quelle: Wie oben
    „Glauben ist eine Form, die frühkindliche Denkgewohnheiten mit in das Erwachsenenalter ztu übernehmen.“
    Andreas Kilian, Biologe
    Mannilein: aufgepaßt: diesen letzten Satz habe ich extra für Sie rausgesucht: Aber an einem dumpfsinnigen Laienprediger prallt dies alles eben als Dummschwätz ab. Oder?

    1. FSB-Agent (c)(r)(tm) by caligula

      Antworten

      Manni ist nicht mein Feind. Er darf auch seine Meinung äußern wie alle anderen auch.
      Er ist religiös und da kann ich es sehr gut verstehen, dass er sich in seinem Glauben beleidigt fühlt. Das tut mir leid, das will ich nicht.
      Dennoch schreibe ich über den Unsinn der Religionen, weil es meine Meinung ist. Manni muss sich halt nicht immer beleidigt fühlen, ich beleidige ja nicht ihn persönlich, sondern den Unfug Religion. Ich schreibe NICHT, dass religiöse Menschen dumm oder böse seien; das sind die meisten nicht.
      Andererseits lasse ich mich auch nicht als bösen, abartigen Menschen hin stellen, der vor dem Gericht eines Gottes Angst haben müsste, denn diese Gericht gibt es schlicht und einfach nicht.
      Gut würde ich es finden – wenn man im Forum anderer Meinung ist – wenn man einen Kommentar „der eigenen Meinung nach“ schreiben könnte, ohne dass man sich persönlich auf die Meinung des „Feindes“ beziehen muss. Ich würde das respektieren.
      Wenn aber einer meint, unter meine Kommentare mich persönlich zu beleidigen zu müssen, dann beleidige ich halt zurück. Die meisten werden es bemerkt haben: ich bin ein saufrecher Typ. Ich kann aber auch ganz nett sein. Wenn man nicht meiner Meinung ist lasse sich diese Meinungen auch gelten und muss nicht darunter *******.
      Es geht doch nicht, dass man mich wegen meinen Kommentaren zu Müllverbrennung und Lärm persönlich beleidigt, denn erstens stinken und lärmen meine Kommentare nicht, zweitens kann jeder froh darüber sein wenn er selbst in Ruhe und Frieden in seinen eigenen vier Grundstücksgrenzen aufhalten kann, vor allem wenn man selbst so lebt, dass man andere nicht in seinen eigenen Grundstücksgrenzen dauern zu stören hat und drittens weiß ich genau, wenn ich bei diesen Subjekten vor ihrer Durchlauchten Hütte meinen Müll verbrennen undoder mein Ghettoblaster aufstellen würde, die würden dann mehr als einen dummen Kommentar abgeben: Mit der Pumpaction würden die mich davon jagen.
      Diese DÖCHler, die hier im Forum am lautesten gegen meine Berichte des täglichen Lebens mitten unter den gut erzogenen Indianern protestieren, das sind diejenigen, die ich nicht als Nachbarn haben möchte. Da wäre ich schon lange tot. Da bin ich mitten unter den Lateinern [(c)(r)(tm) by Johann Moritz] sich stören und vergiften lassend noch ganz zufrieden.
      Im großen und ganzen bin ich das ja auch. Nur, dass mehrere jemands auf die Idee kommt ihren Müll zu verbrennen oder seinen Ghettoblaster aufs Grundstück zu ihren, dazu noch zu dämlich sind zu begreifen, dass sie andere damit stören, das hätte ich mir vor der Einwanderung nicht träumen lassen. So was kannte ich nur von Afrika. Doch allem Anschein nach sind viele dieser Menschen hier noch nicht sehr viel weiter entwickelt als die Afrikaner. So erstaunt es mich auch nicht, dass der Paraguay in Argentinien negro (Schwarzer) genannt wird. Wohl aufgrund der schwarzen Flecken nach dem Abfackeln, pardon, Aufräumen.
      Sie zum Beispiel, Caligula, Sie sind mir sympathisch, nicht nur weil Sie sich nicht auf das Niveau anderer herauf lassen, die ständig unter meine Kommentare *****, sondern weil Sie Ihre Kommentare fast immer mit Quellangabe tätigen. Auch das was Sie studiert haben, hätte ich gerne studiert, aber man kann nicht sämtliche Fakultäten studieren. Aber lassen Sie doch dem Manni seine Meinung, Sie müssen ihn deswegen nicht immer antworten.

      1. Es muss ja nicht sein, dass man bei jeder Gelegenheit wie Manni und Kunobz. Johan usw. dauern die Bibel zitiert. Wo kämen wir hin, wenn alles das praktizieren würden? Vor allem im täglichen Umgang miteinander, also auch mit Nachbarn usw. ?! Den religiösen Wahn möge doch jede für sich behalten. So lange das nicht aufhört, werde ich weiter dagegen anschreiben. Zumal es Manni ist, der dauernd provoziert. Aber das läßt Rückschlüsse auf seinen geistigen Zustand zu. Jeder soll glauben, was er will, sollte aber bitte andere damit nicht belästigen. Wenn beispielsweise Manni mal ein paar Tage nichts von sich hören läßt, hört man von mir ebenfalls nichts, zumindest nichts in Richtung Religion und anderen Zauber.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.