Wer nichts erwartet, wird nicht enttäuscht

Asunción: Allein der Sachverhalt, dass gewählte Volksvertreter von der Polizei vor dem Volk geschützt werden, zeigt auf, dass diese nicht im Sinne ihrer Wähler agieren, bzw. Angst vor deren Reaktion haben. Warum nur?

Als gewählter Volksvertreter, sei es ein Abgeordneter oder Senator sollte das Volk die Rolle des Ideengebers sein, die ihre Wünsche von den insgesamt 125 Personen sicher bearbeitet und umgesetzt erhoffen.

In Paraguay ist das leider genau anders herum. Die 125 Personen oder ein Großteil davon kam durch Stimmenkauf dahin und sieht sich keinem Wähler verpflichtet, sondern dem, der seine oder ihre Kandidatur finanziert und ihnen einen Listenplatz gesichert hat. Man ist kein Volksvertreter sonders das Sprachrohr des Fraktionsführers.

Demnach sollte man den Kongress auch nicht zwingend als Kammer der Volksvertreter ansehen, sondern eher derer für die es auf allen Ebenen kein Limit gibt und denen das Volks einfach nur egal ist.

Selbst ein nicht so stark gebildetes Volk wie die Paraguayer, was keine Kritik sein soll, merkt, dass man hier von Montag bis Sonntag nur hinters Licht geführt wird. Doch charakterschwach, wie viele sind, verkaufen sie ihr Gewissen für ein paar Kröten.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Wer nichts erwartet, wird nicht enttäuscht

  1. Was für eine Einsicht. Was hier als “ nicht so stark gebildetes Volk“ genannt wird, find ich fehl am Platz. Die „mehr gebildeten Völker“ von Europa, haben sich mit der EU – Wahl ebenso hinters Licht führen lassen. Und Angst vor dem Souverän haben sie auch da in der „Alten“ Welt. Keine Mauer, nein ein richtig tiefer Graben soll nun den Reichstag schützen. Vor wem?

    1. Antwort: Die Politiker sind nicht für das Volk da. Das Volk ist nicht mehr als ein Theaterpublikum, das sich total verdummen und ausbeuten läßt. Das geht eben so lange gut, bis ein neuer, charismatischer „Führer“ auftaucht und alles mögliche vom Himmel verspricht. Danach folgt die Revolution, evtl. mit viel Leid und Blut verbunden und alles geht weiter wie gehabt. Die Geschichte lehrt uns das. Es gibt nichts Neues unter der Sonne, was nicht schon einmal gewesen wäre. Daher gilt, wer sich an Menschen hält, wird immer enttäuscht werden. Nur Gott enttäuscht NIE! Aber von Gott wollen die Menschen ja nichts wissen, sie halten sich lieber an Vergängliches und an Sprücheklopfer.

  2. Mehr Bildung führt nur zu komplizierterer und schwer zu durchschauender Korruption, nicht aber zu weniger Korruption. Ich glaube, dass Macht korrumpiert, selbst wenn einer vorher vielleicht gute Absichten hatte.

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Es gibt hier einen Artikel “das ganze Land gehoert dem Staat“ der sehr wohl die Bezeichnung “Republik“ von res publica wiederspiegelt. Republik bedeutet eben das alles Hab und Gut (res) dem Staat oder Publikum (publico) gehoert. “Dem deutschen Volke“ brachte ja mal der deutsche Kaiser um 1880 da an als es zunehmend Attentate auf die Nobilitaet gab und sogar der Portuguisische und Griechische Koenig ermordet wurden. Man wollte schnell das Volk in die Verantwortung nehmen. Besonders in Deutschland zwischen 1870 und 1914 gab es grassierende Ungleichheiten wo von dem Reichtum die Arbeiter ni hts abbekamen. Ausnahmejahre waren 1950 bis 1995 in Deutschland -die Jahre des Wirtschaftswunders.
    Waere dad Volk ehlich braeuchte man nur Demokratie haben um die Korruption auszumerzen – aber eben das Volk sieht Demokratie an als ob man endlich auch an den Trog ran kann. So laeuft es bei den politischen Posten wie Komitees bei den Mennoniten auch: das sind eher Belohnungsposten fuer Anhaenger, Freunde und Familie. Eben, spekuliert jeder darauf warum sollte er dann das System nicht wollen da er ja seine eigene Chance davonschwimmen sieht?!
    Die deutschen wurden von den Juden 1933 als das gebildetste Volk angesehen was diese als Garantie ansahen dass es nie mehr Progrome geben wuerde. Man verkannte dass eben das gewoehnliche Volk nicht so gebildet war denn die NSDAP war ja eher eine Partei des kleinen Biedermeiers in die so nach und nach Gelehrte zwangseintraten. Die Nazis stellten die franzoesische Revolution der Deutschen dar. Das ganze ging vom Poebel aus.

  4. Mangos gibts überall

    Antworten

    „Selbst ein nicht so stark gebildetes Volk wie die Paraguayer, was keine Kritik sein soll, merkt, dass man hier von Montag bis Sonntag nur hinters Licht geführt wird. Doch charakterschwach, wie viele sind, verkaufen sie ihr Gewissen für ein paar Kröten.“ (letzter Satz aus dem Text — Zitat)

    Das Gewissen zu verkaufen, setzt voraus eines zu haben. Der Punkt ist: Es wurden schon Millionen Menschen obduziert. Noch nie ist bei einem Toten so etwas wie ein Gewissen gefunden worden. Wie häufig ist es unter Lebenden, die im Garten der Welt leben, wo man weder Geld noch Vorräte (an Nahrungsmitteln) braucht, um überleben zu können?

    1. Kuno Gansz von Otzberg

      Antworten

      In der Bibel steht im hebraeischen steht allewege wo „Gewissen“ uebersetzt wird (im deutschen), „Herz. „Leb“, also Herz, steht da und nicht Gewissen. Das Herz unterscheidet zwischen Gut und Boese.
      Im Neuen Testament wird das Wort „Gewissen“ ueberhaupt nicht benutzt im Originaltext aber dafuer umso haeufiger von den deutschen Uebersetzern eingesetzt.
      Z.B. Johannes 8,9 „Als sie aber das hörten, gingen sie – von ihrem Gewissen überführt – einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand.“
      Im Griechischen gibts da kein Wort „Gewissen“.
      9Οἱ (-) δὲ (Und) ἀκούσαντες (gehoert habend),a ἐξήρχοντο (begannen sie wegzugehen) εἷς (einer) καθ‿ (nach) εἷς (dem anderen) ἀρξάμενοι (begonnen habend) ἀπὸ (von) τῶν (den) πρεσβυτέρων (Aeltesten) 〈ἕως (bis) τῶν (zum) ἐσχάτων〉 (Letzten), καὶ (und) κατελείφθη (ER blieb) μόνος (alleine), …
      Das Wort „Gewissen“ gibt’s in wirklichkeit gar nicht aber im hebraeischen ist es das Herz im Menschen welches Gut und Boese unterscheidet.
      Man wird bei der Obduktion nie ein Gewissen finden, aber das Herz sehr wohl welches die Funktion des Gewissens uebernimmt.

      1. @Kuno: Nun ist es aber so, dass deutsche Ärzte sehr wohl zwischen Gewissen, Herz und sonstwas unterscheiden können …

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.