WHO warnt vor der Zunahme von Dengue-Fällen aufgrund der globalen Erwärmung

Asunción: Die WHO berichtete, dass sich die seit 2000 registrierten Dengue-Fälle vervielfacht haben und im letzten Jahr 4,2 Millionen erreichten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte davor, dass die Dengue-Fälle in diesem Jahr Rekordhöhen erreichen könnten, da die globale Erwärmung den Mücken zugutekommt, die diese Krankheit verbreiten.

Nach Angaben der internationalen Organisation nehmen die Dengue-Fälle weltweit zu. Die seit 2000 registrierten Fälle haben sich verachtfacht und erreichten im letzten Jahr 4,2 Millionen.

Der Sudan berichtete kürzlich, dass er zum ersten Mal Fälle der Krankheit entdeckt habe, seit es Aufzeichnungen gibt, während Europa einen Anstieg der Erkrankten meldete und Peru in den meisten Regionen den Ausnahmezustand ausrief.

Im Januar warnte die WHO, dass Dengue-Fieber die sich weltweit am schnellsten ausbreitende Tropenkrankheit sei und eine “pandemische Bedrohung“ darstelle.

Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung sei derzeit gefährdet, sagte Dr. Raman Velayudhan, Spezialist in der WHO-Abteilung für die Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten, in Genf.

Die der WHO gemeldeten Fälle erreichten 2019 mit 5,2 Millionen in 129 Ländern ein Allzeithoch, sagte Dr. Velayudhan per Videokonferenz. In diesem Jahr rechnet die WHO mit “mehr als 4 Millionen“ Fällen, was hauptsächlich auf die Monsunzeit in Asien zurückzuführen ist.

Der Mediziner gab an, dass es Aufzeichnungen über drei Millionen Fälle auf dem amerikanischen Kontinent gebe und fügte hinzu, dass Besorgnis über die Ausbreitung nach Süden in Bolivien, Paraguay und Peru bestehe.

Argentinien, das mit einem der schlimmsten Dengue-Ausbrüche seit Jahren konfrontiert ist, sterilisiert Mücken mit DNA-verändernder Strahlung, bevor es sie wieder freilässt.

„Die amerikanische Region zeigt definitiv, dass es schlimm ist und wir hoffen, dass die asiatische Region es kontrollieren kann“, sagte Dr. Velayudhan.

Die WHO berichtete, dass die gemeldeten Fälle der Krankheit, die Fieber und Muskelschmerzen verursacht, nur einen Bruchteil der Gesamtzahl der weltweiten Infektionen ausmachen, da die meisten Fälle asymptomatisch seien. Abgesehen davon, dass die Krankheit bei weniger als 1 % der Menschen tödlich verläuft.

Man geht davon aus, dass wärmeres Wetter dazu beiträgt, dass sich Mücken schneller vermehren und sich das Virus in ihrem Körper ausbreiten kann.

Als weitere Faktoren für den Anstieg nannte Dr. Velayudhan den zunehmenden Waren- und Personenverkehr sowie die Urbanisierung und die damit verbundenen Sanitärprobleme.

Auf die Frage, wie sich die Hitzewelle auf der Nordhalbkugel auf die Ausbreitung der Krankheit auswirken würde, versicherte der Experte, dass es noch zu früh sei, dies zu sagen.

Temperaturen über 45 Grad “sollten die Mücke töten, anstatt sie zu vermehren, aber die Mücke ist ein sehr intelligentes Insekt und kann sich in Wasserbehältern vermehren, in denen die Temperatur nicht so hoch wird“, erklärte der Mediziner abschließend.

Wochenblatt / Hoy / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “WHO warnt vor der Zunahme von Dengue-Fällen aufgrund der globalen Erwärmung

  1. Das Bill Gates und sein Clan die Gen manipulierten Mücken in Südamerika zuechtet und freisetzt ist inzwischen bekannt. Also ist ein Kampf gegen Gates erforderlich und nichts anderes ?

    24
    6
  2. Wenn Dengue auf der Nordhalbkugel hochfährt, dann gibt es sicher bald eine gewaltige Dengue Pharmaforschung!
    Solange da nur die 3. Welt betroffen ist, ist da of(f)ensichtlich wenig Motivation.

    16
    0
  3. Die WHO warnt wieder einmal. Zuerst Corona, nun also Dengue. An allem ist das Klima, die angebliche, furchteinflößende Erderwärmung, schuld! Mittlerweile haben weltweit über 1.500 bekannte Wissenschaftler, darunter 3 Nobelpreisträger, dieser Lügenthese widersprochen, was jedoch in den gleichgeschalteten Lügenpressen unterschlagen wird. Die “Coronaleugner” hatten eben vollkommen Recht, wenn sie schon vor zwei Jahren davor warnten, daß nach der “Corona-Pandemie” die “Erderwärmungshysterie” ausgerufen wird. Die Menschheitsverdummung zum Zwecke der Menschheitsunterdrückung und Abschaffung aller Freiheitsrechte nimmt Fahrt auf. Wer steckt dahinter? Wer bestimmt in der WHO? Linke, kommunistische Erfüllungsgehilfen der Chinesen und von Bill Gates. Dazwischen dieser Irre Sorros. Ich glaube, daß sich in dieser Hinsicht sowohl die USA, als auch die Chinesen und Russen sehr einig sind bei allen sonstigen Geplänkel. Vielleicht auch nur Ablenkung von dem einen großen, gemeinsamen Ziel?

    19
    5
  4. Gerichtsmediziner Aldo von Knoblauch

    Immer mehr Menschen, das heißt auch immer mehr Müll, der bei Regenbeginn angefackelt nicht richtig abfackelt und sich darin stehendes Wasser bildet, worin sich die Mücken dann bei Sonnenschein wie im Paraiso “Cacado Quemandose” wunderprächtig vermehren. Müsste sich die römisch-katholische Kirche halt mal in der Gümmiproduktion Aktien zulegen und predigen: “Liebed und vermehret euch wunderprächtig. Abe bitte nur mit Gümmi drum!”.

    12
    3

Kommentar hinzufügen