Wie man legal zu einem Papagei kommt

Asunción: Seitdem ein neues Gesetz in Kraft trat, welches den Verkauf und den Besitz von wilden Tieren verbietet, unter anderem Papageien, haben viele Angst vor einem Kauf eines Papageien. Doch so kann es gehen…

Um genau zu erfahren was notwendig ist erklärte Luis Selent, Besitzer einer Zoohandlung, dass er empfiehlt in den städtischen Zoo zu fahren und da einen Papageien zu kaufen. Der Zoo ist autorisiert Papageien zu verkaufen, da er über Zertifikate verfügt, dass das Tier in Gefangenschaft zur Welt kam.

Wenn man anderweitig zu einem Papagei kam sollte man danach das Umweltsekretariat aufsuchen, wo man den Besitz legalisieren muss, um späteren Problemen aus dem Weg zu gehen. Diese können auftreten wenn dem Umweltsekretariat zu Ohren kommt, dass ein Papagei gehalten wird ohne die Autorisierung.

Glücklicherweise ist die Ernährung der Tiere vielfältig und bedarf zumindest in Paraguay keiner speziellen Diät, da die Tiere auch in Freiheit hier fressen, was zu finden ist. Dadurch sind sie etwas weniger krankheitsanfällig.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Wie man legal zu einem Papagei kommt

    1. Hier ist es die Unterste Landschaftsbehörde für Naturdchutz.
      Fragen Sie einfach bei dem Veterinäramt nach, dort bekommen Sie bestimmt die Infos die sie brauchen.

  1. Leider hat sich der Redakteur in keinster Weise informiert. Papageien werden bei falscher Ernährung sehr schnell krank, Tierarztkosten von mehreren tausend Euro sind dann keine seltenheit. Diese Vögel sind Nahrungsspezialisten und keine Schweine, in die man alles stopfen kann.

  2. Es ist kaum zu glauben das folgendes in einem Artikel geschrieben wird: „..Glücklicherweise ist die Ernährung der Tiere eher vielfältig und bedarf keiner speziellen Diät. Sie fressen was man ihnen gibt und sind relativ resistent und kaum krankheitsanfällig.“ ….
    Sie SIND nicht resistent und sie SIND krankheitsanfällig wenn man sie falsch hält FALSCH füttert. Bevor sie so einen Artikel schreiben, sollten sie sich absolut richtig erkundigen, bevor sich Menschen unüberlegt einen Papagei anschaffen. Bei so einem Artikel sind z.B. Leberschäden schon vorprogrammiert. Papageien sieht man es lange Zeit nicht an, wenn sie krank sind, das heißt nicht das resistenz sind, wenn man es ihnen ansieht, ist die Krankheit schon meistens sehr fortgeschritten. Außerdem lese ich von „Kauf eines Papageies“.. Papageien soll man nicht einzeln halten. Futter- und Arztkosten (Vogelkundigen Tierarzt- kurz ‚VTA‘) sind teuer, man sollte bedenken das diese Tiere 40 bis 60 Jahre, welche auch noch älter werden! Sie brauchen sehr viel Beschäftigung und Ansprache. Es sind hochintelligente sensible Tiere, die seelisch leiden wenn sie nur im Käfig rumhocken! Haben Sie Platz in ihrer Wohnung für eine Voliere mit den Mindestmaßen von 2×2×1 Meter für 2 Amazonen oder Graupapageien??? Wo sie natürlich nur den Aufenthalt haben, wenn Sie arbeiten sind? Oder haben Sie ein ganzes Zimmer was sie opfern können? Haben Sie Nachbarn die nicht lärmentfindlich sind?? Macht es Ihnen nichts aus, das Papageien viel Dreck machen? Das sie auch öfters was kaputt machen? Oder auch mal sehr beißen können? Überlegen Sie es sich ganz genau schon vor der Anschaffung eines Papageies. Die AUFFANGSSTATIONEN sind voll mit Papageien, da diese armen Seelen unüberlegt unüberlegt angeschafft wurden. Auch dort ode im Tierheim sind Vögel die auf ein Zuhause warten. Sprechen Sie vorher mit dem ‚Amt für Artenschutz‘ , in meinem Wohnort ist es die ‚Unterste Landschaftsbehörde für Naturschutz‘ . Wenn Sie es bei Ihrem Wohnort nicht genau wissen, fragen Sie beim Veterinäramt nach, die müssen das wissen. Beim Amt können Sie sich auch weiter informieren.
    Auch bei Facebook sind viele Gruppen die Haltungsfragen beantworten. Dort können Sie sich Anregungen über Gestaltung der Voliere, Beschäftigungsmöglichkeiten, Nahrung usw holen.
    Wenn Sie alles berücksichtigen werden Sie auch Freude mit Ihren Papageien haben, so wie ich mit meinen.

  3. Solche Gesetze gibt es doch in PY viele, aber je weiter man sich von Asunción entfernt, umso wirkungsloser werden sie doch. Hier kann man Schildkroeten , Affen und Papageien kaufen fuer wenig Geld, angeln und jagen gehen, das interessiert doch hier keinen und irgendwelche Funktionaere mit ihren Lackschuehchen kommen doch nicht ins Gebuesch um etwas zu kontrollieren.

  4. Dieser Artikel ist ein schlechter Witz, den hat wirklich ein nicht ganz so heller Typ geschrieben!
    Jeder sollte mal daran denken die Tiere werden beachtlich Alt.Die Vögel kommen sehr laut werden,Ara 500m und mehr klappt,die Nachbar freuen sich!Der Schnabel einzelner Arten kann ohne mühe die Paranuss ,ca. 2mm Stahldraht oder auch mal die Finger abkneifen,auch die Möbel werden auch angesägt
    Ein Papagei allein zu halten ist nicht so gut, er braucht Gesellschaft. Stirbt oder verschwindet seine Bezugsperson trauert er.Oft wird er zum Rupfer, krank oder versterbt vor Trauer!
    Einen Wildfang bekommt man nie Zahn.
    Die Vögel fressen nicht alles.Bei ungeeigneter Nahrung werden sie schnell Krank.Selbst kleine Papagei´n Amazone,Kongo brauchen eine große Vogelvoliere.Ist sie klein nur mit Freisitz, sie müssen Vögel im Zimmer auch fliegen können.
    Jeder großer die Tiere sind je mehr Dreck machen sie.(Schmierfilm)
    Wer Züchten möchte zum Beispiel Ara, Braucht zwei große Zimmer, eins mit Nisthöhlen und Bruthöhlen natürlich mit Naturmaterial eingerichtet und eins als Voliere wo die Ara´s sich auch bewegen /Fliegen kann.
    Neben bei Papagei´n ist das Geschlecht meißt nur mit der Endoskopie feststellbar,Dabei kann das Tier auch sterben!
    Bei Partnermangel, gibt es gleich Geschlechtliche Paare!
    Last die Tiere in der Natur und sorgt für Lebensbedingen. Da sehen sie schöner aus!
    Selbst in Deutschland muss das Tier angemeldet werden.Ist die CITIS im Spiel kommt auch mal der Amtstierarzt zu Gast und Prüft. Der Beitrag der Tania Jaschkowski sagt alles.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.