Junge Ärztin kündigte Selbstmord an

Caazapá: Unerklärlich und fremd wirkt folgender Fall einer jungen Ärztin, die entschied ihr Leben früher zu beenden. Unter Kollegen verabschiedete sie sich, ohne dass sie jemand ernst nahm.

Auch wenn Selbstmorde möglichst aus der Presse fern gehalten werden sollten ist dieser Fall eigen. Am gestrigen Morgen gegen 06:00 Uhr wollte Vater Marcelino seine Tochter wecken, als diese nicht in ihrem Zimmer war. Er suchte sie im ganzen Haus bis er sie an einem Bettlaken erhängt im Quincho fand. Trotz schneller Reaktion konnte er nichts mehr für seine Tochter Gloria Mabel Alvarez Acosta (24) tun.

Kurz darauf rief er die Polizei an, die binnen weniger Minuten zum Haus der Familie kamen und alles in einem Polizeibericht festhielten. Sie informierten die Staatsanwaltschaft, die Christian Flecha beauftragte. Dieser wird versuchen den Grund herauszufinden, denn wie Kolleginnen in einem Chatprotokoll aufzeigten, kündigte sie ihren Tod an. Dr. Gloria Alvarez schrieb: „Ich werde euch vermissen“. Dann wird sie gefragt: „Was wird mit dir passieren Doktorin?“, worauf sie wiederum mit einem Bild eines Sarges antwortete. Da danach Bilder einige lachende Smileys folgen, ist davon auszugehen, dass man dies nicht ernst nahm.

Anfang Oktober teilte Dr. Gloria Alvarez noch Inhalte auf Facebook, welche mit Depression und Selbstmord zu tun haben.

Anmerkung der Redaktion: Wegen der wissenschaftlich belegten Nachahmerquote nach Selbsttötungen haben wir uns entschieden, in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Dann gestalten wir die Berichterstattung bewusst zurückhaltend und verzichten, wo es möglich ist, auf Details. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Junge Ärztin kündigte Selbstmord an

  1. Selbstmorde lösen keine Probleme sondern vergroessern sie nur. Welches Leid bekommen die Eltern, Ehegatten oder Kinder wenn einer aus der Familie freiwillig aus dem Leben scheidet, eventuell wirtschaftliche Not oder große Schuldkomplexe bei den Hinterbliebenen.
    Selbstmörder vergessen dass was man sähet auch ernten wird.

  2. Für den Vater ein Horroranblick die Tochter erhängt zu sehen. Was wohl der Grund dafür war?
    Eine 24-jährige gutaussehende junge Frau bringt sich selbst um.
    Wenn ein 50-jähriger „geächteter“ Mann ohne Rückhalt und ohne Hilfe, Frau und Kinder laufen weg, vielleicht sogar mit finanziellen Problemen, sich erhängt, weil er keine Lösung mehr sieht, ist es vielleicht „nachvollziehbar“ sich das Leben zu nehmen, aber sicher keine junge Frau, die das Leben noch vor sich hat.

  3. Einfach irre. Jung, schön, studiert, auf eigenen Wunsch hin tot. Das mußte nun sicher nicht sein, egal, aus welchem Grund sie sich dafür entschied,so früh in die ewigen Jagdgründe zu gehen.

  4. Das ist doch verrückt. Bildhübsche Frau,Ein junge Frau endet so unverständlich.
    Wo waren ihre Kollegen, ihr Chatpartner als sie Hilf brauchte.
    Die hatten wenigsten mal den Mund aufmachen sollen und die Familie in die Spur schicken! Dann wurde sie noch leben

  5. In welcher seelischer Not muß sich ein Mensch befinden, der keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich das Leben zu nehmen! Nur wer keine Hoffnung mehr hat, keine Ziele für die es sich lohnt zu leben und zu kämpfen, wer sich allein gelassen fühlt oder tatsächlich allein gelassen wird mit einen Ängsten, oder nicht genug stark ist Probleme als vorrübergehende Herausforderung anzusehen, der gibt sich am Ende auf. Da helfen auch keine gut gemeinten Ratschläge wie „lasse dich nicht hängen, es wird schon wieder werden, reiß dich endlich zusammen“ u.v.m. Oftmals bewirken sie sogar genau das Gegenteil! Es bedarf viel Einfühlungsvermögen, Anteilnahme und die richtigen Worte im richtigen Ton, solchen Menschen zu helfen. Wer in seinem näheren Umfeld Menschen nicht nur oberflächlich betrachtet, sondern auch tiefer gehende Gespräche (leider sehr selten der Fall!) mit ihnen sucht, kann vielleicht rechtzeitig ein echte Hilfe sein.

    1. Tiefer gehende Gespräche und Einfühlungsvermögen in einem Land wie Paraguay?
      Nahezu unmöglich.
      Der perfekte Schein muss gewahrt werden, sonst wird man schnell ausgegrenzt.

  6. Ein Mensch, der den Freitod wählt, muss sehr verzweifelt sein, Sie sieht nicht sehr verzweifelt, oder am Boden zerstört, ohne Ausweg aus Ich gehe mal von einem “ Fake“ aus, der ein böses Ende nahm, was Sie nicht berechnet hat.

  7. Wenn ich aussehen würde wie Barbie nach dem Besuch beim ersten Kurs in Farben&malen, dann, äh, vielleicht war sie ja selbst Dra. in Schönheitschirurgie. Und wusste nicht, dass man mit einem Spiegel schnell mal die falsche Seite erwischen kann.

  8. War das wirklich Selbstmord.Wurde was vertuscht!
    Sie war Ärztin, da gibt es ganz andere Möglichkeiten ruhig/sanpft aus den Leben zu scheiden.
    Sie kommt an alles ran!
    Als Ärztin weiß ganz genau das der Todeskampf lange dauern kann bei einer Strangulation
    Frauen erhängen oder erschießen sich selten, das ist eine Domäne der Männer.

  9. Entschuldigung fuer mein Meinung die nichts mit dem Suizid zu tun hat!
    Wieso ist eine Frau mit 24 Jahren eine ausgebildete Aerztin? Wie erreicht man diesen Titel in einem so jugendlichen Alter?

    1. Entschuldigung Thomas, aber solche jungen Ärzte sind täglich vier Stunden zur Grundschule (7-11), ja, Teererepausen inklusive, und hat sich täglich mit Dr. House, Barbara Selesch-Pendant und Telenovelas weitergebildet. Dann steht man mit 18, nach Abschluss des dreijährigen Collitsch vor der Wahl, Automecanica, Albanila, Pintora, Electricista, Plomera oder Doctora zu werden.
      Wer schon mehr als einmal sein krankes Tier zum einheimischen Dr. vet. gebracht hat, weiß, warum es trotzdem gestorben ist.

  10. Ein Arzt erhängt sich doch nicht der schluckt eher Kaliumchlorid. Jeder kann über ihr Handy solche Botschaften geschickt haben. Unglaubwürdig.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.