Wilde Ausschreitungen als Antwort auf erneuten Lockdown

Ciudad del Este: Nach der Ankündigung des Gesundheitsministers in Alto Paraná wieder auf die erste Phase der Quarantäne zurückzufahren, kam es zu spontanem Protest, der viele Verletzte forderte und Zerstörungen mit sich brachte.

Die Intensivstationen im Osten des Landes sind restlos gefüllt, Patienten mit Atemwegsbeschwerden werden auf der Straße nach Asunción gebracht. Währenddessen sehen sich Verkäufer und Angestellte der unzähligen Geschäfte in Ciudad del Este mit der heutigen Entscheidung benachteiligt. Doch 80% aller Covid-19 Fälle kann man geografisch Alto Paraná zuordnen.

Bei den Auseinandersetzungen wurden Angehörige der Marine wie aber auch Zivilisten verletzt und später von der Freiwilligen Feuerwehr medizinisch behandelt. Die Menschen der Stadt sind aufgebracht und meinen mit ihrem Protest etwas bezwecken zu können. Nahe der Freundschaftsbrücke wurden diverse Brände mit Reifen gelegt und Vandalen drohen Lastkraftwagen in Brand zu setzen, während die Polizei vollkommen überlastet ist und hofft, dass die Aufständigen müde werden. Während die Vandalen Steine auf die Uniformierten warfen, antworteten diese mit Warnschüssen.

Im Laufe des Abends kündigte Präsident Abdo Benítez Soforthilfe für Alto Paraná in Höhe von 26 Millionen US-Dollar an.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Wilde Ausschreitungen als Antwort auf erneuten Lockdown

  1. 26 Millionen fuer die parteifreunde vor Ort? Die Bevoelkerung kann ja hungern, damit die WHO Panik aufrecht erhalten wird? Dort scheinen die Buerger aber wehrhafter zu sein als die Schlafschafe im Rest des Landes und si h dem Terror der auslaendischen NGO s nicht zu beugen?

  2. Jö, Soforthilfe für Alto Paraná in Höhe von satten, kardinalen 26 Millionen US-Dollar. Hat es denn noch was von den 1,6 MILLIARDEN US$. Dachte durch Sehen von lauter Nichts, es wäre schon alles in der Amigo-Korruption versumpft und es müssen weitere 385 Millionen US$ Staatsanleihen ausgegeben werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.