Wildtiere auf dem Mercado 4 beschlagnahmt

Asunción: Wild geht es ja auf dem städtischen Markt manchmal zu aber als heute Vertreter der Staatsanwaltschaft begannen einige Kartons und Käfige mit Wildtieren wie Affen, Eulen, Papageien usw. aus dem Marktgelände zu befördern wurden die Verkäufer aufständig und begannen sich dagegen zu wehren.

Abgesehen davon, dass auch in Paraguay der Handel mit Wildtieren jeglicher Art und Rasse verboten ist, floriert das Geschäft schon seit Jahren an dem Ort. Obwohl noch andere Geschäfte diese Tiere anbieten konnte keine Beschlagnahmung durchgeführt werden. Zum einen unterband es die Menschenmenge und zum anderen waren im Handumdrehen alle Tiere versteckt oder ausgelagert worden. Fragt sich nur was der von der Stadt angestellte Administrator tagtäglich fürs wegschauen bekommt. Dieses Problem besteht seit Jahren und keiner wird dem Herr.

Die Stadtverwaltung reagierte unerwartet entschlossen und verbot dem Händler weiterhin den Stand zu betreiben. Ein Verfahren wegen illegalem Handel von Wildtieren wird von Staatsanwalt Carlos Rojas eingeleitet.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Wildtiere auf dem Mercado 4 beschlagnahmt

  1. Da sieht man mal wieder dass Organisation hier ein Fremdwort ist. Bei einer solchen Aktion MUSS (gleich wie bei Kontrollen von Fahrzeugen) ein grosses Aufgebot von Polizei bereitgestellt werden. Wie von Hr. Pässler erwähnt, werden da einige die Hand aufhalten. Warum werden diese Typen nicht als „korrupte Spezies“ in Käfigen angeboten??

  2. „Warum werden diese Typen nicht als “korrupte Spezies” in Käfigen angeboten??“

    Die Antwort ist ganz einfach SanBer Mike, die haben keinen Wert, da es so viele von ihnen gibt!

  3. Ich finde es traurig, dass ein ehemals naturverbundenes Volk, welches gelernt hatte, im Urwald in Symbiose zu leben, das Leben geachtet hat und Respekt hatte, nun diese so wichtigen Erkenntnisse über Bord geworfen hat.
    Nicht der amerikanische Lebensstil ist der Richtige, denn diese Leute haben sich aus dem Abfall des britischen Imperiums gebildet. Unerwünschte, Kriminelle, skrupellose Abenteurer, aber ohne jegliche Moral oder Achtung vor der Erde! Indigene weltweit aber hatten diese Werte verinnerlicht, gelebt und über Jahrhunderte bestätigt. Heute jedoch schämen sich die Paraguayer, wenn man sie als Indianer betitelt, werden sogar böse.
    Hier wird von der Gesellschaft ein völlig falsches Zeichen gesetzt, denn eigendlich sollten die Pios stolz auf ihre alte Kultur sein, diese nicht verleugnen. Denn dann würden sie den Respekt vor dem Leben wieder verstehen, und nicht schon kleine Kinder sinnlos auf Hunde eintreten…oder eben die Tiere des Landes verschachern!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.