Willi Wabnegg: Wer könnte noch für sein Verschwinden verantwortlich sein?

Teniente Picco: Fast sieben Monate sind vergangen seit dem Verschwinden des Steirers Willi Wabnegg. Weiterhin rätselt man was ihm zugestoßen sein könnte.

60 km nördlich von Mariscal Estigarribia und 650 km von Asunción entfernt gibt es keine Straßenlaternen oder Sonstiges, was als große Lichtquelle bezeichnet werden könnte. Rund 40 km vom Nationalpark Defensores del Chaco, in dem der Cerro León liegt, sah der Österreicher Josef Keller (Beitragsbild), der schon fast 50 Jahre dort lebt, kreisende Lichter, die regelmäßig das Bergmassiv fliegend umrunden. Auch wenn es viele für Unsinn abtun, ändert sich das, wenn man es selber sieht.

In diesem Bereich verschwand Wilhelm Wabnegg Ende Mai spurlos. Wochenlange Suchaktionen brachten leider kein Ergebnis. Das Wohnmobil des expeditionsfreudigen Steirers steht weiterhin im zentralen Chaco.

Keller sagte jedoch auch, wie mehrmals angesprochen, dass Jaguare und Füchse in dem Gebiet unterwegs seien. Aber auch die Ayoreos könnten weiterhin dafür verantwortlich sein, dass Wabnegg nicht mehr auftaucht. Weitere Suchmaßnahmen blieben bisher aus. Das Mysterium bleibt aufrecht.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Willi Wabnegg: Wer könnte noch für sein Verschwinden verantwortlich sein?

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Na seinerzeit hatte ja die mennonitische IUG (Interkoloniale Untersuchungs Gruppe) den Fall Wabnegg so mehr oder weniger aufgeklaert. Die Info scheint nur nie beim Wochenblatt noch bei der nationalen Presse zu landen.
    Wie damals von Radio ZP30 verlautete: war Wabnegg ein typischer Deutscher der glaubte „am deutschen Wesen muesse die Welt genesen“. D.h. er eckte an bei der Lateinermentalitaet. Schon frueher war war er hier und hatte einige Lateinerfreunde. Mit dem einen hatte er hier Zoff in Filadelfia und die stritten sich. Dieser paraguayer soll dann einen Meuchelmoerder dem Wabnegg hinterhergeschickt haben der ihn dann irgendwo auf seiner Wanderung einholte. Diesen paraguayer hat man in Filadelfia verhaftet. So weit hab ich es damals mitbekommen.
    Man kennt ja solche Typen die alles nach ihrer Nase tanzen lassen. Das eben laesst der eigenwillige (caprichoso) paraguayer sich nicht gefallen und schickte einen Mietmoerder hinterher.
    Kann sein dass sich die Geschichte schon hundertmal veraendert hat seid dem.

    1. Viele Möglichkeiten gibt es in diesen Fall nicht
      Da kann man Dir vielleicht Recht geben die Möglichkeit besteht das ein Kapitalverbrechen
      vorliegt! Hier wurde nicht richtig Gesucht,weder im Fahrzeug noch auf den Land.
      Die Suche musst da ansetzen wo man ihn zuletzt Lebend gesehen hat.
      Wer hat gesehen das Willi Wabnegg dass Fahrzeug zum Fundort gefahren hat.Wer?
      Der angeführte Streit ist eine Option!
      Die angeführten Lichter könnten Suchscheinwerfer sein von Flugzeugen.Drogenbarone brauchen keine Zeugen,sie leben nicht lange,sind gut versteckt.Wenn er wirklich das Fahrzeug selber zum Fundort gefahren ist eine Option!
      Schlangenbiss, böse Tiere,Unfall sind eine Lachnummer etwas findet man immer.Körperteile,Sachen usw.nicht nur Trinkflaschen,die schon x.Jahre dort liegen. Indigene machen in der mehr zahl die Flocke, wenn es zum Crash kommt bleibt das Opfer zur Abschreckung liegen.Sie verstecken nichts!
      Ein Manöver um eine Lebensversicherung zu kassieren. Das ist ein Märchen!Das möchte ich sehen welche hier zahlt! Lebensversicherung die möchte eine Leiche sehen,Körperteile mit DNA-Bestimmung. So das mit angrenzender Wahrscheinlichkeit jemand Tot ist.So einfach ist es heute nicht,einen Toten wollen sie sehen.Bis man jemand für Tot erklären kann, darf man kräftig warten.
      Sollte sich Willi Wabnegg abgesetzt haben,möglich,aber unwahrscheinlich!Dann müsste Geld gebunkert haben,ohne Geld geht nicht.Jeder möchte Reich werden von den Beamtenknechten für neue saubere Papiere
      Niemand der das macht macht soviel Krach das man nach ihn Sucht.Das geht Ruhiger

    2. @Johan Moritz van Nassau-Siegen@knoM@Wolfgang
      Viele Möglichkeiten gibt es in diesen Fall nicht
      Da kann man Dir vielleicht Recht geben die Möglichkeit besteht das ein Kapitalverbrechen
      vorliegt! Hier wurde nicht richtig Gesucht,weder im Fahrzeug noch auf den Land.
      Die Suche musst da ansetzen wo man ihn zuletzt Lebend gesehen hat.
      Wer hat gesehen das Willi Wabnegg dass Fahrzeug zum Fundort gefahren hat.Wer?Der angeführte Streit ist eine Option!
      Die angeführten Lichter könnten Suchscheinwerfer sein von Flugzeugen.Der Pilot suchte sein Piste,in der Dunkelheit nicht so leicht.Drogenbarone brauchen keine Zeugen,sie leben nicht lange,sind gut versteckt.Wenn er wirklich das Fahrzeug selber zum Fundort gefahren ist das eine Option!
      Das könnte passen, das andere ist unwahrscheinlich und wenig glaubhaft!
      Schlangenbiss, böse Tiere,Unfall sind eine Lachnummer etwas findet man immer.Körperteile,Sachen usw.nicht nur Trinkflaschen,die schon x.Jahre dort liegen. Indigene machen in der mehr zahl die Flocke, wenn es zum Crash kommt bleibt das Opfer zur Abschreckung liegen.
      Sie verstecken nichts!Tote riechen gut,ziehen Viehzeug an, das merkt man.
      Ein Manöver um eine Lebensversicherung zu kassieren. Das ist ein Märchen!Das möchte ich sehen welche hier zahlt! Die Lebensversicherung die möchte eine Leiche sehen,Körperteile mit DNA-Bestimmung. So das mit angrenzender Wahrscheinlichkeit jemand Tot ist.So einfach ist es heute nicht mehr,einen Toten wollen sie sehen.Bis man jemand für Tot erklären kann, darf man kräftig warten.Fristen!
      Dann stellt sich auch die Frage ob die Begünstigte Person zuverlässig ist, bei Pech,vielleicht mit guten alten deutschen Adelstitel:“Auf und da Von.“ Wer zahlt dann!
      Mit Totenschein lässt es sich machen bis 100000bis maximal250000€ stellen sie ohne Verdacht nicht viel fragen und zahlen.Ist ein Haar in der Suppe zu sehen,dann kommen die private Kopfgeldjäger. Die drehen jeden Stein um.Versicherer,sind Verbrecher,
      Gauner sie machen alles um nicht zu zahlen!
      Sollte sich Willi Wabnegg abgesetzt haben,möglich ja ,aber sehr sehr unwahrscheinlich! Dann müsste er Geld gebunkert haben,
      ohne Geld geht es nicht.Jeder möchte Reich werden von den Beamtenknechten für neue saubere Papiere.
      Das hätte man bemerkt,mindestens die Vorbereitungshandlungen.Bargeldtransfers an Postfächer,E-Mail usw. die niemand kennt,mehr findet!
      Niemand der das macht macht soviel Krach das man nach ihn das man nach ihn Sucht.Das geht Ruhiger

    3. „Wie damals von Radio ZP30 verlautete: war Wabnegg ein typischer Deutscher der glaubte „am deutschen Wesen muesse die Welt genesen““
      Sie sollten nicht jeden Unsinn aus den Medien hier ohne Nachzudenken weiterverbreiten!
      Willi Wabneegg ist Steirer. Also aus der Steiermark mit Hauptstadt Graz.
      Das ist in Österreich, also nicht in Deutschland. Also ist Willi Wabnegg nicht Deutscher, sondern Österreicher.
      Ich vermute, dass Sie den Rest Ihres Kommentares auch nur vom Hörensagen kennen.

  2. Die Kuriju verdaut einen Menschen in 5 Tagen, und es bleiben nur Goldzähne, Titan, und Inox übrig.
    Falls er den Landeplatz von Drogen-Hubschraubern-UFOS:-) gefunden hat ist Willi jetzt weit unter der Erde oder auf einen anderen Planeten.;-). Ich wünsche Willi den Planeten, aber glaube eher an eine Schlange. Mythos hin oder her.

    1. @knoM
      1.Die Landschlangen sind kleiner, auch weibliche Tiere die sonst größer sind.Große Schlangen egal ob Anakonda/Netzpython.Ohne Feuchgebiet/Wasser keine großen Tiere:
      2.Bisher verschluckte Personen waren sehr Zierlich,Asiaten,Kinder.
      3.Es bleibt mehr über als Goldzähne, Titan,Inox ua.Das Tier hat eine Salzsäure im Magen.Wenn sie Stress hat Kotzt sie alles aus, stinkt wie Bock!

      1. @monal
        Gut, aber der Cerro Leon besitzt ein lokales Aquiferer also Wasser. Hier lebt sogar die Süßwasserschidkröte. Anakonda, Boa und Python können wenn sie genug Futter haben sehr groß werden. Der Willi war ja nicht Arnold.
        Die Säure ist fast so stak wie Goldwasser.
        Möglich ist auch, da er Höhlenfan war, daß ein Puma mit Nachwuchs ihn dort erlegt hat als er in die Höhle ging. Wurde eigentlich eine Höhle gefunden oder untersucht?

        1. Las die Tiere mal sein.Wer die Möglichkeit hat sich den Kot großer Schlangen an zu sehen, merkt schnell da bleibt mehr über als man denkt.Reste der Mahlzeit.Bekleidungsfetzen usw findet man immer.Die Asiaten die Speisekarte standen waren Kinder,Zierlich,sparsam gekleidet mit Jesuslatschen. Da ist Willi schon Kräftig.
          Die Säure ist fast so stak wie Goldwasser, nein wie etwa hoch Konzentrierte Salzsäure.Mehr ist nicht da!
          http://www.schlangenwelt.de/schlangenarten/boa-constrictor
          http://www.reptilienfreunde.net/15.html
          Die Pythonś kommen nur in Afrika, Süd- und Südostasien sowie in Australien vor.In den USA sind sie in Florida wo sie ausgesetzt wurden, eine Land plage.
          Höhlen mit Tiergästen haben einen strengen Geruch, stell dich mal vor einen bewohnten Fuchsbau in D.er wäre nicht rein gegangen!
          Der Puma,egal welche Großkatze hinterlässt Spuren wenn sie Beute schlägt.Blut,
          Bekleidungsfetzen,Schleifspuren ab und zu auch Körperteile.(Kopf/Arm/Hand)

  3. 1. Es gibt keinen glaubhaften Bericht, der eine Verspeisung eines erwachsenen Menschen belegt.
    2. Vielleicht ein Manoever um eine Lebensversicherung zu kassieren.

  4. Solche Geschichten hat man damals über Elvis auch verbreitet. Dabei habe ich ihn erst kürzlich an der Ecke Palmas/Estrella gesehen.

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Das Beste ist es ja inmitten von Nationalpark beim Berg eine Drogenfarm zu errichten und den Transport mit Hubschraubern oder kleinen Flugzeugen zu bewaeltigen. Marie Huana im grossen Stil.
    Nach dem Netflix Beispiel „Narcos:Mexico“.

  6. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    @monai
    Das mit Luis Maria Argaña war damals so dass der Argaña-Clan den Alten fuer 10 Millionen US Dollar versichert hatten bei einer US Lebensversicherung (in den USA. Wohl gegen unnatürliches Dahinscheiden). Leider „kratzte“ er dann zuhause an Herzinfarkt und so setzten die Sippe ihn kurzerhand ins Auto, heuerte Attentäter an und kassierte die Versicherung. Ausländische Versicherungen zahlen, lokale nicht ohne langwierigen Rechtsstreit.

    1. @Johan Moritz van Nassau-Siegen
      Was Du schreibst schon und gut in der Liga spielt der Willi Wabnegg nicht. Hier muss um ganz etwas anderes gegen.
      Die Spurensuchen waren nicht blöd und Blind.Puma,Boa und co. wären denen nicht entgangen.
      Hier muss man sich nur fragen:“Wo wurde Willi Wabnegg das letzte Mal lebend von wenn gesehen?“Ab da muss man anfangen Suchen, das ist ein Startpunkt.
      Das Handy kann im Auto von Gott weiß wenn Transportiert wurden sein. Wann hat er das letzte mal persönlich mit wen Telefoniert.Das ist auch ein Startpunkt GPS/Funkzellendaten der Telefonanbieter lügen nicht,
      Das Fahrzeug kann jeder gefahren haben und abgestellt.Nicht jeder Unfall flüchtige ist der Halter oder Eigentümer des Fahrzeugs.
      Hier hätte man erst mal Prüfen müssen ob Willi Wabnegg bis da wirklich SELBER gefahren ist.Das Fahrzeug hinstellen kann sonst wer!
      Viele Straftäter versuchen Spuren zu legen um von sich ab zu lenken.
      Für einen Kriminaltechniker gibt es da schon einige Möglichkeiten.
      Eine Zeuge sah kreisende Lichter, das ist ja schön.Der Ansatz eignet sich sogar für Fußkranke!Da kann man auch genauer hinsehen.
      Standort/Beobachtungsort mit GPS bestimmen.Vermessungsgerät einrichten, Einnorden.die Winkel bestimmen,auf der Karte eintragen.Links und Rechts 10% Zuschlag,Ein alter Richtkreis der Artillerie,ein guter Militärkompass geht auch dafür.
      (Die Augen der aller Menschen haben fast alle Macken mit oder ohne Brille,egal 10%)
      Flugzeug organisieren das Gebiet abfliegen immer immer schön Kreisen bis zur Mitte. Drei mal,Früh/Mittag/Abend.Auf jeder Seite zwei Beobachter einer mit Fernglas,einer mit Kamera.Von denen je einer auf seiner Seite Fotos mit einer hochauflösenden Kamera mit GPS und Zeitstempel vom Boden macht.
      Mit einen normalen Bildbearbeitungsprogramm, wo man mit Licht und Farben spielen kann.Bilder vergleichen und auswerten.
      Licht,Schatten und Farben machen so einiges Sichtbar!
      Es werden sich so einige Wundern was alles zu alles zu Sehen ist,wer da,wo unterwegs ist, was vor allen versteckt ist.
      Bald ist ja Ostern,ob die Eiersuche so erwünscht ist, möchte ich dar nicht Fragen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .